VG-Wort Pixel

Kreuzfahrtschiff erreicht Taufhafen "Aida Prima" läuft erstmals Hamburg an

Mit 300 Metern ist die „Aida Prima“ länger als jedes der zehn anderen Kreuzfahrtschiffe, die zur Flotte von Aida Cruises gehören. Markenzeichen des Neubaus ist der senkrechte Bug, der an ein altes Schlachtschiff erinnert.


2011 hatte die Mitsubishi-Werft in Nagasaki den Zuschlag für den Bau zweier Schiffe der neuesten Generation für die in Rostock ansässige Reederei erhalten. Doch die Bauarbeiten für die „Prima“ verzögerten sich: Mehrmals wurde die Auslieferung des Schiffes von der japanischen Werft verschoben, obwohl die Reederei die Kabinen für die geplante Jungfernfahrt in 86 Tagen von Tokio über Singapur, Indien mit anschließender Fahrt durch den Suezkanal und das Mittelmeer bis nach Hamburg verkauft hatte.


Mit einem Jahr Verspätung konnte jetzt Kapitän Detlef Harms das neue Flaggschiff von Aida Cruises mit seiner 900-köpfigen Crew und wenigen Mitreisenden nach Hamburg überführen. Zwar steht am Heck Genua als Heimathafen, aber der eigentliche Heimathafen der „Aida Prima“ wird Hamburg sein.


Als erstes Schiff wird der weiße Ozeanriese mit dem Kussmund von Hamburg aus das ganze Jahr hindurch einwöchige Kreuzfahrten in der Nordsee anbieten, also auch im Winter. Jeden Samstagabend soll der als besonders umweltfreundlich geltende Kreuzfahrtriese zu seinem Törn nach Southampton, Le Havre, Zeebrugge und Rotterdam ablegen – mit Möglichkeiten zum Landausflug nach London, Paris, Brüssel und Amsterdam.


Von Rotterdam aus kommend ist die „Aida Prima“ am Morgen des 21. Aprils bei strahlendem Sonnenlicht und eiskaltem Wind in Hamburg eingetroffen, begleitet von den Fontänen des Feuerwehrbootes, mehreren Barkassen mit Kreuzfahrt-Fans und kreisenden Hubschraubern.


Als Höhepunkt des 827. Hamburg Hafengeburtstages wird der Neubau am 7. Mai von Emma Schweiger, der 13-jährigen Tochter des Schauspielers Til Schweiger feierlich getauft werden – Feuerwerk inklusive.
Mehr
Die „Aida Prima“ ist das größte Kreuzfahrtschiff einer deutschen Reederei. Nach einer mehrwöchigen Überführungsfahrt von der Werft in Japan hat der Neubau Hamburg erreicht. stern.de war beim Einlaufen an Bord des neuen Flaggschiffs.  
Von Till Bartels

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker