HOME
Blog

Follow Me: Upgrade für die First Class: So möbeln die Airlines ihre Luxus-Klasse auf

Während immer mehr Airlines auf die Nobelklasse verzichten, rüsten einige wenige auf: Nach Singapore Airlines fliegt Emirates Airlines jetzt mit Suiten, die mit virtuellen Kabinenfenstern ausgestattet sind. Wer macht das Rennen um die beste First Class?

Noch mehr Luxus und Privatsphäre bei Emirates: In den neu ausgelieferten Jets vom Typ Boeing 777-300ER gibt es nur noch sechs Suiten. Die beiden vorderen Reihen sind in einer 1-1-1-Konfiguration angeordnet, wobei die beiden mittleren Suiten mit drei virtuellen Fenstern ausgestattet sind.

Noch mehr Luxus und Privatsphäre bei Emirates: In den neu ausgelieferten Jets vom Typ Boeing 777-300ER gibt es nur noch sechs Suiten. Die beiden vorderen Reihen sind in einer 1-1-1-Konfiguration angeordnet, wobei die beiden mittleren Suiten mit drei virtuellen Fenstern ausgestattet sind.

Was den Passagierkomfort angeht, gibt es bei den Airlines zwei Tendenzen: Am oberen und unteren Ende des Angebots wird geschraubt. Unter dem Druck der Billigflieger passen die traditionellen Fluggesellschaften ihre Produkte an. So bietet die auf Langstreckenflügen bessere Menüs nur gegen Zahlung an. Bald wird auch ein Handbaggage-Only-Tarif (HBO) eingeführt, bei dem der Sitzplatz, Verpflegung oder aufgegebenes Gepäck gegen Aufpreis hinzugebucht werden müssen.

Auf der anderen Seite findet eine massive Aufrüstung der branchenweit statt, wenn es um die Gunst der Vielflieger geht: Die meisten Sitze in der Business Class lassen sich inzwischen in komplett flache Betten verwandeln lassen. Solchen Komfort gab es vor einem Jahrzehnt kaum in der First Class.

First Class mit himmlischen Betten

"Viele Airlines haben ihre Business Class so aufgewertet, dass sie zur Alternative für die First Class werden", sagt der Luftfahrtexperte Heinrich Grossbongardt im Gespräch mit dem . Airlines aus Asien und von den Golfstaaten haben es vorgemacht. Selbst die US-Airlines haben jetzt mit modernen Kabinenausstattungen nachgezogen und bieten in der Business Class die bequemen Schlafsessel als Standart an.

Skytrax-Umfrage: First Class über den Wolken: Das sind die besten Airlines der Welt
Platz 10: Qantas  So liegt man bei einem Nachtflug der australischen Qantas in der First Class an Bord des Airbus A380. Auf den folgendem Seiten der Fotostrecke stellen wir die Top-Airlines der jüngsten Skytrax-Umfrage mit einer First Class vor.

Platz 10: Qantas

So liegt man bei einem Nachtflug der australischen Qantas in der First Class an Bord des Airbus A380. Auf den folgendem Seiten der Fotostrecke stellen wir die Top-Airlines der jüngsten Skytrax-Umfrage mit einer First Class vor.

Dieser Qualitätssprung in der Business Class hat auch für die komfortabelste Reiseklasse, die First Class, erhebliche Konsequenzen. Sie macht sich rar. Mache Airlines nehmen an diesem Wettbewerb nicht mehr teil und verzichten ganz auf eine Frist Class.

Denn der "Kampf um die Top-Premium-Kunden geht richtig ins Geld", sagt Grossbongardt. Die Entwicklungskosten für die Neuausstattung des Airbus A380 bei mit den riesigen Suiten im Upper Deck haben 850 Millionen US-Dollar betragen.

Schon die Preise für einen einziger Business-Class-Sessel mit seinen vielen Elektromotoren beginnen bei 50.000 Euro. Auf die Nachfrage des stern, wie teuer eines der sechs First-Class-Abteile in den neuesten Boeing 777-300ER von Emirates Airlines kosten soll, antwortete Emirates-Chef Tim Clark diplomatisch: "Das ist eine gute Investition".

Ausblick per HD-Bildschirm

Im Herbst 2017 stellte die Golf-Airline aus Dubai, die 2008 im Airbus A380 mit Duschkabinen in ihren First Class für Furore sorgte, die neue First Class für ihre -300ER vor - mit einer weiteren Weltneuheit: virtuelle Fenster für die unbeliebten Mittelplätze.

Egal, ob am Boden oder über den Wolken, von den Plätzen 1E und 2F blicken die First-Class-Gäste durch ihre drei Suiten-Fenster auf hochauflösende Bildschirme, die von Live-Kameras von außen übertragen werden. Eine Technik, die bisher nur bei Innenkabinen auf Kreuzfahrtschiffen angewendet wird.

First Class: Vom Aussterben bedroht?

Neben dem Trend zu weniger Plätzen mit mehr Raumangebot und noch mehr Privatheit durch Suiten haben Airlines auch den umgekehrten Weg eingeschlagen: Seit 2015 haben Qatar Airways, KLM, die koreanische Asiana, Austrian Airlines und selbst die Lufthansa in einem Teil ihrer Langstreckenflotte die First Class aus- oder gar nicht erst einbauen lassen, wie die Lufthansa in ihre neusten Langstreckenfliegern vom Typ Airbus A350.

Die Nachfrage sei mit einer durchschnittlichen Auslastung von 40 Prozent zu gering, hieß es bei Qatar Airways. Über ein weiteres Argument, dass gegen eine First Class spricht, reden Airline-Vertreter nicht gerne, nur Christoph Brützel nennt es beim Namen: "Da finden vermutlich mehr Upgrades als bezahlte Buchungen statt", sagt der Professor an der Internationalen Hochschule Bad Honnef. Passagiere aus der Business Class nutzen ihr Meilenguthaben, um in der First Class zu fliegen.

Ein Verhalten, dass den Fluglinien kein Cent zusätzlichen Umsatz bringt aber ein großes Plus an Renommee und Prestige. Zu den wenigen Airlines weltweit, die sich in all ihren Langstreckenflugzeugen noch ein vom Aussterben bedrohtes First-Class-Abteil leistet, gehört die Swiss. Ob Airbus A340, A330 oder Boeing 777, stets gibt es acht Plätze in der ersten Klasse im weltweiten Streckennetz ab Zürich.

+++ Klicken Sie sich auch durch die Fotostrecke: "A380-Terminal in Dubai - Ortstermin im größten Luxus-Terminal der Welt " +++

Reiseblogger Gilbert Ott

Wissenscommunity