Seehotel Überfahrt, Tegernsee Deutschlands exklusivste Umkleidekabine


Tief "Lilly" verdirbt uns derzeit den Sommer. Höchste Zeit, die Sauna- und Wellness-Saison zu eröffnen. stern.de hat das Spa mit der exklusivsten Umkleidekabine Deutschlands getestet.
Von Jens Maier

"Ein nach allen Seiten geschlossener Raum, in dem die Kleidung gegen die spezielle Sportbekleidung getauscht wird." So nüchtern beschreibt das Online-Lexikon Wikipedia das Wort Umkleidekabine. Doch dies hat wenig mit dem gemein, was Besucher des Day-Spas im Seehotel Überfahrt am Tegernsee erwartet. Platzangst bekommt man hier bestimmt nicht.

Mit mindestens 36 Quadratmetern erinnert die Umkleidekabine nicht im Entferntesten an das, was man aus Schwimmbädern kennt. Klimaanlage, Telefon und Internetanschluss gehören ebenso in die Fünf-Sterne-Superior- Umkleidekabine wie ein eigenes Badezimmer mit Toilette, Dusche, Badewanne und zwei Waschbecken. Und als wäre das noch nicht genug, steht im Raum ein riesiges Bett, das zum Nickerchen zwischen dem Entblößen des Oberkörpers und dem Öffnen des Reißverschlusses der Hose einlädt. Statt verzweifelt nach einer Münze zu suchen, um einen Spint für wenige Stunden sein Eigen nennen zu dürfen, bekommt der Spa-Gast einen Schlüssel für diesen Raum während der Zeit seines Besuchs ausgehändigt. Und sogar ein Wiener Schnitzel oder ein Bier kann man sich per Room-Service in seine Kabine bestellen, die eigentlich gar keine ist. Denn zum Umziehen können sich Tagesgäste des Day-Spa in eines der 188 Zimmer zurückziehen.

"Verrückte" Idee entpuppt sich als beste Werbung

"Unser Angebot ist einmalig in Deutschland", sagt Andreas Behrmann, stellvertretender Hoteldirektor der Überfahrt. "Tagesgäste unseres Spas bekommen ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt und können sich zwischen 9 und 19 Uhr so oft uns so lange sie wollen darin aufhalten." Behrmann nennt diesen Service "die exklusivste Umkleidekabine Deutschlands" und hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht. "Viele Kollegen hielten mich zunächst für verrückt, als ich ihnen von meiner Idee erzählte", sagt der Wahl-Bayer, der eigentlich aus Hamburg kommt. "Doch unsere Tagesgäste können wir so als Hotelgäste gewinnen. Viele kommen wieder und bleiben dann ein ganzes Wochenende oder noch länger", erklärt Behrmann das Konzept. "Wir hatten auch schon Spa-Besucher, die aus ihrem Tageszimmer gar nicht mehr herausgekommen sind und sich stattdessen Champagner und etwas zu Essen ans Bett haben bringen lassen."

Doch wer das Spa nicht gesehen hat, weiß nicht, was ihm entgeht: 2000 Quadratmeter Wellness-Landschaft warten auf die verspannten Glieder von gestressten Gästen. Mittelpunkt ist ein 28 Meter langer Pool, der von einer kuppelartigen Glaskonstruktion überspannt wird. Zwischen Säulen aus irakischem Marmor und einem Boden aus italienischen Fliesen wird der Blick auf den bayrischen Himmel frei, der wie eine pitoreske Deckenmalerei wirkt. Daneben reihen sich finnische, arabische und japanische Saunen, das römische Laconium und ein modernes Fitness-Center. An warmen Tagen steht außerdem ein Außenpool zur Verfügung und wen die erfrischende Kühle des Tegernsees nicht abschreckt, kann am hauseigenen Strand baden gehen.

Doch das eigentliche Herz des Spas schlägt in den Behandlungsräumen des Beautybereichs. Dort gibt es Erholung, Pflege und Entspannung, bis die Seele wieder glänzt: Klassische Massagen, Aromamassagen, Fußreflexzonen- und Seifenschaummassagen gehören zum Standard-Repertoire des fünfzehnköpfigen Teams. Daneben können sich Gäste mit einer karibischen Traum-Körpermassage die Sinne rauben oder sich bei einer Gurken-Körperpackung mit Tonerde und Gurkenmus entschlacken lassen. Geheimtipp von Spa-Managerin Birgitt Dörr ist die asiatische Qi-Massage. In 85 Minuten sollen Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht gebracht werden - Stress adieu.

Schwitzen statt Kalorien zählen

Entspannung ist im "Royal Spa" aber keine Pflicht. Im kleinen Fitnessraum mit Laufband, Ergometer sowie Crosstrainern kann - bei MTV-Flimmern im Fernseher - sportlich geschwitzt werden. Daneben haben Sportwissenschaftler im Auftrag des Hauses ein abwechslungsreiches "Überfahrt-Aktiv-Programm" entwickelt und bieten unter anderem Aqua-Jogging, Nordic-Walking, Pilates, Yoga und Lauftraining an. Jeder Gast erhält sein persönliches Trainingsprogramm und wird bei In- und Outdooraktivitäten auf Wunsch begleitet. Und direkt vor der Tür, am Tegernsee, können die gleich zuhauf betrieben werden.

Mit den so verbrauchten Kalorien schmeckt's am Abend in einem der beiden Hotelrestaurants gleich doppelt so gut. Küchendirektor Frank Mollenhauer kocht in der "Egerner Bucht" ein kreatives Crossover aus euro-asiatisch und klassisch-französisch: Ob Tatar von Sushi, Thunfisch auf Carpaccio von Jacobsmuscheln und Guacamole, Cappucino von der Schwarzwurzel mit Blutwurstravioli oder gebratene Gänsestopfleber auf Feigenconfit mit Brioche - die Handschrift des Küchenchefs ist unverkennbar. Und wer deftige Hausmannskost bevorzugt, der ist in der "Bayernstube" genau richtig. Kellnerin Christel empfängt die Gäste als echte Bayerin im zünftigen Dirndl, obwohl sie eigentlich aus der Nähe von Aachen kommt. Doch spätestens wenn sie den karamelisierten Kaiserschmarren zum Nachtisch serviert, "den besten weit und breit", wie sie sagt, klingt ihr "an Guadn!" total bayerisch.

Hotelinformationen


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker