HOME

Formel-1-Training: Alonso und Massa fahren allen davon

Die Spannung steigt vor dem ersten Formel-1-Rennen ohne Michael Schumacher. Bei den beiden Trainingseinheiten gaben mit Alonso und Massa zwar zwei "alte Hasen" den Ton an. Doch auch die Newcomer konnten sich behaupten und haben Chancen, vorne mitzufahren.

Am ersten Formel-1-Trainingstag ohne den zurückgetretenen Rekordweltmeister Michael Schumacher haben Felipe Massa und Weltmeister Fernando Alonso in den beiden Trainingseinheiten den Ton angegeben. Der Spanier im McLaren-Mercedes war am Freitag im ersten Training für den Großen Preis von Australien am schnellsten unterwegs. Der letztjährige Schumacher-Teamkollege Massa gewann in seinem Ferrari die zweite Trainingseinheit beim Sasion-Auftakt in Melbourne vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen aus Finnland.

Newcomer Hamilton stark

WM-Mitfavorit Massa benötigte auf dem Stadtkurs im Albert Park 1:27,353 Minuten und war 0,307 Sekunden schneller unterwegs als sein von McLaren-Mercedes als Schumacher-Nachfolger zu Ferrari gekommener neuer Teamkollege Räikkönen. Der Brite Lewis Hamilton hatte als Dritter einen Rückstand von 0,476 Sekunden. Bester deutscher Fahrer im zweiten Training war Nick Heidfeld im BMW als Fünfter. Der Mönchengladbacher lag.0,617 Sekunden zurück. Als Siebter hatte der von Renault zu den Silberpfeilen gewechselte Weltmeister Fernando Alonso im zweiten Training 9,687 Sekunden Rückstand.

Achter wurde Williams-Pilot Nico Rosberg (Wiesbaden/0,702 Sekunden zurück). Ralf Schumacher im Toyota belegte Rang 16 und war gleich 2,221 Sekunden langsamer als Massa. Neuling Adrian Sutil aus München vom Spyker-Team fuhr auf Rang 20 mit einem Rückstand von 3,755 Sekunden.

Sebastian Vettel fährt vorne mit

Weltmeister Alonso hatte das erste Training der neuen Formel-1-Saison mit einer Bestzeit eröffnet. Der Spanier benötigte in seinem Silberpfeil auf der 5,303 Kilomter langen Rennstrecke 1:29,214 Minuten. Massa im Ferrari war beim ersten Kräftemessen für den Großen Preis von Australien am Sonntag (4.00 Uhr/RTL und Premiere) mit einem Rückstand von 1,493 Sekunden Zweiter geworden. BMW-Testpilot Sebastian Vettel aus Heppenheim kam in 1:30,857 Minuten auf Rang drei vor Lewis Hamilton im zweiten McLaren-Mercedes. Der Formel-1-Debütant benötigte für seine schnellste Runde 1:30,878 Minuten.

Zweitbester deutscher Pilot war Sutil. Als 14. hatte der Münchner einen Rückstand von 4,829 Sekunden auf Alonso. Heidfeld im zweiten BMW wies als 17. einen Rückstand von 8,035 Sekunden auf den Spanier auf. Ralf Schumacher im Toyota lag 10,336 Sekunden zurück und fuhr in der ersten Einheit auf Platz 20. Räikkönen war im ersten Training als 19. noch 10,028 Sekunden langsamer gewesen als Alonso. Rosberg war nicht im Einsatz gewesen.

DPA / DPA

Wissenscommunity