HOME

Bundesliga: "Junge Wilde" schwächeln

Den Himmelstürmern aus Stuttgart geht zur Winterpause die Puste aus. Im letzten Spiel dieses Jahres verlor der VfB zu Hause überraschend gegen Leverkusen mit 2:3.

Trotz eines beherzten Schlussspurts hat der VfB Stuttgart durch ein 2:3 (0:2) gegen Bayer 04 Leverkusen sein erfolgreiches Fußballjahr 2003 mit einem Negativerlebnis beendet. Nach der ersten Heimniederlage der Saison rutschte der Vizemeister am Mittwoch zum Ende der Hinrunde vom zweiten auf den vierten Platz und ist nun schon seit sechs Pflichtspielen ohne Sieg. Die Werkself hingegen geht nach zuletzt vier Partien ohne Sieg als Dritter in die Winterpause. Carsten Ramelow (24. Minute) und Dimitar Berbatow (44./63.) trafen vor 47 000 Zuschauern zum Leverkusener Sieg. Kevin Kuranyi (56.) und Zvonimir Soldo (68.) beendeten lediglich die Stuttgarter Serie von 326 Minuten ohne Torerfolg. Borussia Dortmund und FC Schalke kamen in ihren Heimspielen gegen Kaiserslautern und WOlfsburg nicht über ein Unentschieden hinaus und verloren so die inoffizielle Ruhrpott-Meisterschaft in der Hinrunde an den VfL Bochum, der mit einem 2:2-Unentschieden in Hannover einen Punkt gewann.

Bayer Leverkusen überzeugt

Beim VfB stand Soldo nach seiner Gelbsperre wieder in der Startaufstellung. Nationalspieler Jens Nowotny musste bei Leverkusen seine Rotsperre aus dem Bremen-Spiel absitzen. Dafür konnte Klaus Augenthaler wieder auf Ramelow bauen. Sein Einsatz sollte sich bereits nach 24 Minuten lohnen. Gegen die nicht konsequent eingreifenden Stuttgarter Verteidiger konnte Robson Ponte zu Ramelow passen. Der Nationalspieler nahm Maß und traf aus 18 Metern vorbei am machtlosen Timo Hildebrand ins linke Eck.

Wer wird Deutscher Meister 2003/4?

Als Retter in höchster Not klärte Heldt wenig später auf der Torlinie und verhinderte das zweite Gegentor, das gleichwohl schon da verdient gewesen wäre. Aber es dauerte bis eine Minute vor dem Pausenpfiff, ehe Berbatov auf 2:0 erhöhte. Hildebrand hatte einen Bierofka-Schuss vor die Füße des Bulgaren gelenkt.

Magath setzte im zweiten Durchgang voll auf Offensive - und hatte schon in der 56. Minute Erfolg damit, als Kuranyi eine zu kurze Abwehr Butts zum Anschlusstreffer nutzte. Selbst als Leverkusen durch Berbatov zurückschlug, ließ sich der Champions-League- Achtelfinalist nicht entmutigen und schaffte durch Soldo den erneuten Anschluss. Mehr aber war in der spannenden Schlussphase nicht drin.

Dortmund und Schalke enttäuschen

Borussia Dortmund musste beim enttäuschenden 1:1 (1:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern vor 73 000 Fans im Westfalenstadion bis zur 45. Minute warten, ehe Jan Koller mit seinem neunten Saisontor das bis dahin glückliche 1:0 gelang. Da Lincoln (76.) aber noch für den FCK traf, steht der mit großen Erwartungen gestartete BVB in der Winterpause nicht mal auf einem UEFA-Cup-Rang. Revier-Nachbar FC Schalke 04 blieb beim 1:1 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg zwar zum vierten Mal hintereinander unbesiegt, enttäuschte aber ebenso. Hamit Altintop (25.) traf für Schalke, Martin Petrow (40.) für die "Wölfe".

Hannover 96 - VfL Bochum 2:2

Hannover 96 festigte durch das 2:2 (1:0) gegen den VfL Bochum seinen Platz im gesicherten Tabellen-Mittelfeld. Thomas Brdaric (18.) und Julian de Guzman (62.) waren für "96» erfolgreich, während Peter Madsen (53.) mit seinem achten und Vahid Hashemian (75.) mit seinem elften Saisontreffer ihre Torkonten aufstockten.

1860 München - Gladbach 1:2

1860 München setzte beim 1:2 (0:1) gegen Borussia Mönchengladbach den Abwärtstrend fort. Benny Lauth (62.) schaffte nur das zwischenzeitliche 1:1 der «Löwen». Dagegen waren Ivo Ulich (15.) und Arie van Lent (83.) für Borussia erfolgreich, die sich weiter von den Abstiegsplätzen entfernte. Auf denen überwintern der 1. FC Köln, Hertha BSC und Eintracht Frankfurt.

Wissenscommunity