HOME

BUNDESLIGA: Bayern und Bayer im Gleichschritt

Titelverteidiger Bayern München hat die Tabellenführung in der Bundesliga verteidigt. Während der Rekordmeister souverän beim 1. FC Köln gewann, setzten sich die Leverkusener im Duell gegen die »Löwen« durch.

Titelverteidiger Bayern München hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga verteidigt. Der Rekordmeister gewann am Samstag souverän das Duell beim 1. FC Köln mit 2:0 (1:0) und führt nach seinem achten Sieg hintereinander mit 28 Punkten vor Bayer Leverkusen (27) und den 1. FC Kaiserslautern (25). Die Leverkusener blieben auch am elften Spieltag ungeschlagen und setzten sich mit 4:1 (1:1) beim TSV 1860 München durch. Die Lauterer kamen gegen Schalke 04 nicht über ein 0:0 hinaus. Der FC St. Pauli konnte ebenso wie die Kölner die Abstiegsplätze nicht verlassen und verlor beim VfB Stuttgart mit 0:2.

Sonntag noch zwei Partien

Der Spieltag endet am (morgigen) Sonntag mit den Partien Hamburger SV - Hansa Rostock und 1. FC Nürnberg - Hertha BSC (jeweils 17.30 Uhr).

Schon vor der Anpfiff in Köln hatte der FC Bayern für Aufregung gesorgt. Grund: Der Meister hatte in München die falschen Trikots eingepackt und wollte wie die Gastgeber mit rotem Dress auflaufen. Mit elf Minuten Verspätung traten die Bayern zu der Begegnung vor 42 000 Zuschauern im ausverkauften Müngersdorfer Stadion dann in schwarzen Trikots und schwarzen Hosen an, die Spieler trugen über dem Trikot ein weißes Leibchen mit Sponsorenaufschrift, aber ohne Rückennummern und ohne Namen.

Ohne sich voll zu verausgaben, kam der Meister gegen die schwachen Kölner zum Erfolg. Claudio Pizarro (27./70.) nutzte Abwehrfehler der Kölner, bei denen der Druck auf Trainer Ewald Lienen immer größer wird, zu seinen Saisontreffern fünf und sechs.

Verfolger Leverkusen kam beim TSV 1860 München erst in Schwung, als er in Unterzahl geriet. Der Brasilianer Lucio sah in der 68. Minute wegen Meckerns die Geld-rote Karte. In den letzten 22 Minuten schossen Diego Placente (78.), Bernd Schneider (84.) und Oliver Neuville (90./Foulelfmeter) ihr Team zum Sieg. In der ersten Halbzeit hatte Thomas Häßler (31.) die »Löwen« in Front gebracht, doch schon im Gegenzug traf der Münchener Torben Hoffmann (33.) zum Leverkusener Glück ins eigene Tor.

Krise in Kaiserslautern?

Eine Woche nach dem Verlust der Tabellenführung droht der 1. FC Kaiserslautern in eine kleine Krise zu rutschen. Gegen Schalke 04 blieben die Pfälzer den Beweis ihrer Heimstärke schuldig. Die Schalker zeigten hingegen beim torlosen Remis auf dem Betzenberg nach ihrem Champions-League-Aus wieder einen leichten Aufwärtstrend.

Borussia Dortmund feierte im sechsten Auswärtsspiel mit dem 2:0 (0:0) ihren fünften Sieg dank eines überragenden Lars Ricken. Der erstmals als Kapitän spielende Ricken traf in der 78. Minuten zum 1:0 und bereitete auch das 2:0 durch Amoroso (83.) vor. Dennoch bleiben die Dortmunder vorerst nur Tabellenvierter.

Überraschungsteam VfB Stuttgart

Das Überraschungsteam VfB Stuttgart tummelt sich weiter im ersten Tabellendrittel nach dem 2:0 (1:0) gegen den FC St. Pauli. Der Youngster Christian Tiffert (11.) und Jochen Endress (88.) trafen gegen die Hamburger, bei denen Jochen Kientz (83.) die Rote Karte wegen groben Foulspiels sah.

Anschluss an die Europapokal-Plätze hält auch Werder Bremen nach dem 1:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg. Nationalspieler Marco Bode (79.) erzielte den einzigen Treffer der Partie. In der Schlussminute scheiterte Ailton mit einem Foulelfmeter an VfL-Torhüter Claus Reitmaier und verpasste ein noch deutlicheren Sieg.

Der SC Freiburg bestätigte seinen Aufwärtstrend und erkämpfte sich ein 2:2 (1:1) bei Borussia Mönchengladbach. Dabei gingen die Breisgauer zweimal in Führung. Sebastian Kehl (3.) und Adel Sellimi (65.) trafen für die Gäste, doch die Gladbacher konnten durch Markus München (10./Foulelfmeter) und Marcel Witeczek (79.) jeweils ausgleichen.

Wissenscommunity