Bundesliga Bremen hält den Abstand zu Bayern


Spitzenreiter Werder Bremen hat seinen "Durchmarsch" in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und den Sieben- Punkte-Vorsprung auf Verfolger Bayern München verteidigt.

Spitzenreiter Werder Bremen hat seinen "Durchmarsch" in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und den Sieben- Punkte-Vorsprung auf Verfolger Bayern München verteidigt. Die 43 000 Zuschauer im ausverkauften Weserstadion mussten am Samstag beim 2:0- Arbeitssieg gegen Borussia Dortmund allerdings bis zur 56. Minute warten, ehe Valerien Ismael mit einem abgefälschten 25-m-Freistoß die Führung glückte. Top-Torjäger Ailton sorgte mit seinem 20. Saisontreffer (85.) für die Erlösung. Bremen bleibt nach dem 22. Spieltag mit 52 Punkten souveräner Tabellenführer vor den Bayern (45), die sich gegen den harmlosen VfL Wolfsburg ebenfalls mit 2:0 durchsetzten. Dagegen kam der VfB Stuttgart (40) über ein 0:0 gegen den FC Schalke 04 nicht hinaus.

Roy Makaay mit 13. Saisontor

Vier Tage nach dem bitteren 1:1 in der Champions League gegen Real Madrid gelang den Bayern die Wiedergutmachung nur vom nüchternen Ergebnis her. Das heimstärkste Team der Liga konnte sich einmal mehr bei Torjäger Roy Makaay bedanken, der den Rekordmeister mit seinem 13. Saisontor (11.) in Führung brachte. Bastian Schweinsteiger (76.) machte den neunten Heimsieg der Münchner perfekt.

Bayer Leverkusen bleibt die schlechteste Mannschaft

Bayer Leverkusen bleibt die schlechteste Mannschaft der Rückrunde und hat sich nach der 1:3-Pleite beim Hamburger SV weiter von den Champions-League-Plätzen entfernt. So furios begannen die Hanseaten aber auch lange kein Heimspiel in der AOL-Arena mehr: Nico-Jan Hoogma (10.), Mehdi Mahdavikia per Foulelfmeter (17.) und Bernardo Romeo (36.) stellten die Weichen früh auf Sieg; dazu kamen noch ein Pfosten- bzw. Lattentreffer. Bei Leverkusen sorgte Nationalspieler Bernd Schneider mit seinem Anschlusstreffer zum 1:3 (39.) nur für Ergebniskosmetik.

VfB Stuttgart schafft nur ein Unentschieden

Schon seit fünf Spielen (Bundesliga und Champions League) ist der VfB Stuttgart nun schon ohne Sieg, nur ein Treffer gelang den Schwaben dabei. Das 0:0 gegen die auswärtsstarken Schalker hat die Krise der schwächelnden Schwaben auch nicht beendet.

Frankfurter Eintracht kommt aus dem Abstiegs-Keller

Die nach dem 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach in diesem Jahr weiter ungeschlagene Frankfurter Eintracht verließ mit nunmehr 23 Punkten erstmals seit dem 8. November 2003 wieder die Abstiegsränge. Für den Sieg im "Kellerduell" sorgten Ervin Skela (16.), Ioannis Amanatidis (18.) sowie Jubilar Alexander Schur (55.) in seinem 100. Bundesliga-Spiel. Für die Gäste traf Arie van Lent (74.).

Der 1. FC Köln enttäuschte

Das Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln spielte beim 1:3 gegen den TSV 1860 München wie ein Absteiger und verlor zum siebten Mal in dieser Saison vor seinen enttäuschten Fans. Innerhalb von 25 Minuten war alles vorbei: Markus Schroth (14.), 0:2 Benjamin Lauth per Foulelfmeter (36.) und erneut Schroth (39.) besiegelten den zweiten Auswärtssieg der "Löwen" in überzeugender Manier. Das 1:3 durch Woronin (49.) kam als Signal für eine Wende für den FC schon zu spät.

Hansa Rostock erringt verdientes 0:0

Hansa Rostock hat den Vormarsch des VfL Bochum mit einem verdienten 0:0 im Ruhrstadion gestoppt. Hansa-Torjäger Martin Max scheiterte bei Schneetreiben sogar mit einem Foulstrafstoß an VfL- Keeper Rein van Duijnhoven (24.) und hämmerte den Ball beim Nachschuss aus vier Metern an die Latte. Mit neun Feldspielern entführten die Ostseestädter einen Punkt, nachdem Rasmussen wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (56.) gesehen hatte.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker