HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga: Wolfsburg trifft gegen Schalke nur ins eigene Tor - Mainz und HSV verlieren weiter

Wolfsburg vergibt erst einen Elfer und dann macht der VfL auch noch das Siegtor für Schalke. In Hamburg und Mainz schwindet die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Beide Klubs mussten böse Rückschläge hinnehmen.

Schalkes Trainer Domenico Tedesco (r.) hatte allen Grund, mit seinen Spielern zu jubeln

Schalkes Trainer Domenico Tedesco (r.) hatte allen Grund, mit seinen Spielern zu jubeln

DPA

Der Hamburger SV taumelt auch unter seinem neuen Trainer Christian Titz dem ersten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga entgegen. Gegen Hertha BSC verloren die Hanseaten am Samstag nach gutem Beginn mit 1:2 (1:0). Das viel beschworene Lebenszeichen im Abstiegskampf blieb somit aus. Mit 18 Punkten hat der HSV nach nun 14 Spielen ohne Sieg auch nach dem 27. Spieltag sieben Zähler Rückstand auf den FSV Mainz 05 auf den Relegationsrang.

SG Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 3:0

Die Mainzer konnten die Lücke nach unten allerdings auch nicht vergrößern. Sie unterlagen wie schon im DFB-Pokal mit 0:3 (0:3) bei Eintracht Frankfurt. Die Hessen rückten durch den verdienten Derby-Sieg auf Platz vier und damit auf einen Champions-League-Rang vor. Kevin-Prince Boateng (6.), Luka Jovic (23.) und Ante Rebic (41.) sorgen schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse gegen extrem schwache Mainzer.

FC Augsburg - Werder Bremen 1:3

Werder Bremen machte durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg beim FC Augsburg einen großen Schritt aus der Abstiegszone. Der Algerier Ishak Belfodil (5./40.) und Max Kruse (82.) erzielten die Treffer für die Hanseaten, die sich mit 33 Zählern auf Platz zwölf schoben und bereits acht Punkte Vorsprung auf Mainz haben. Augsburg, das durch Rani Khedira (63.) nur noch verkürzen konnte, liegt mit 35 Punkten auf Rang acht und konnte den Rückstand auf die Europacup-Ränge nicht verkürzen.

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 0:1

Der FC Schalke 04 hat sein Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg mit 1:0 (0:0) gewonnen. Ein Eigentor von Robin Knoche in der 86. Minute bescherte den Gästen den 14. Saisonsieg. Wolfsburg dagegen gelang auch in der vierten Begegnung mit dem neuen Trainer Bruno Labbadia kein Sieg. VfL-Kapitän Paul Verhaegh scheiterte in der 77. Minute mit einem Foulelfmeter an Gästetorhüter Ralf Fährmann. Nach dem Schalker Erfolg kann der FC Bayern am Sonntag in Leipzig seinen 28. Meisterschaft noch nicht unter Dach und Fach bringen. Schalke liegt als Tabellenzweiter vor den letzten sieben Bundesligaspielen 17 Punkte hinter dem Spitzenreiter aus München.

Borussia Mönchengladbach - TSG 1899 Hoffenheim 3:3

Borussia Mönchengladbach zeigte gegen 1899 Hoffenheim große Moral. Dreimal glich die Borussia einen Rückstand aus. Matthias Ginter sorgte mit seinem Tor in der 90. Minute für den 3:3 (1:1)-Endstand.
1899 Hoffenheim verpasste den dritten Sieg in Serie trotz der Tore von Benjamin Hübner (13.), Andrej Kramaric (58.) per Foulelfmeter und Florian Grillitsch (73.). Josip Drmic (33.) und Lars Stindl (72.) hatten die weiteren Gladbacher Tore erzielt. Auf dem erhofften Weg in den Europapokal half das Resultat beiden Teams nicht weiter.

Hamburger SV - Hertha BSC 1:2

In Hamburg war die Hoffnung auf die Wende spürbar. Und die von Titz stark verjüngte Mannschaft spielte zunächst gut auf. Torwart Julian Pollersbeck rechtfertigte das Vertrauen von Titz und parierte prächtig gegen Vladimier Darida (18.) und Vedad Ibisevic (39.). Douglas Santos (25.) sorgte mit seinem ersten Bundesliga-Tor für großen HSV-Jubel.

Zwischenzeitlich war der Rückstand auf Mainz auf vier Zähler reduziert. In der zweiten Halbzeit wendeten die Berliner aber das Blatt. Valentino Lazaro (56.) sorgte nach vier Spielen wieder für einen Hertha-Treffer. Sieben Minuten später erzielte der gerade eingewechselte Salomon Kalou (63.) das Berliner Siegtor. 

Derby-Pleite gegen Werder: HSV-Fan rastet komplett aus - diese Wutrede müssen Sie gesehen haben
tkr / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(