HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: Wann steigt der HSV ab? Wer sichert sich die Europa-Tickets? Die Szenarien

Der 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga war ein echtes Feuerwerk. Auch auf die kommende Woche können sich die Fans bereits freuen. Es wird richtig spannend.

Der HSV hat die schlechtesten Karten, die Relegation zu meiden. Der BVB und Hertha die besten auf Champions und Europa League

Der HSV hat die schlechtesten Karten, die Relegation zu meiden. Der BVB und Hertha die besten auf Champions und Europa League

Die Bundesliga bleibt bis zum letzten Spieltag spannend. Die Meisterschaft ist zwar längst entschieden, und seit heute steht auch der Vize-Meister fest. Direkt dahinter aber sind noch einige Fragen zu klären und vor allem das Ringen darum, den Relegationsplatz zu vermeiden, verspricht ein packendes Bundesliga-Finale. Die Szenarien.

Der Bundesliga-Abstiegskampf

Darmstadt und Ingolstadt werden nächstes Jahr wieder in der zweiten Bundesliga kicken. Das unliebsame Ticket zur Relegation können aber noch drei Vereine lösen: Der HSV, Wolfsburg und Augsburg. Mainz ist zwar rechnerisch eigentlich noch nicht gerettet, müsste aber schon zweistellig verlieren bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz. Folgerichtig jubelte das Team von Martin Schmidt auch schon in den "Mainz bleibt 1"-Shirts über den faktischen Klassenerhalt.

Der HSV hat mit 35 Punkten bei Wolfsburg und Augsburg mit je 37 die schlechtesten Karten. Die Rothosen haben es aber dank des späten Treffers von Lasogga noch in der eigenen Hand. Nächste Woche wartet nämlich mit Wolfsburg der direkte Konkurrent zum Endspiel. Bei einem Sieg würde der Bundesliga-Dino erstklassig bleiben. Bei Unentschieden und Niederlage gibt es die dritte Relegation in vier Jahren.

Bei Wolfsburg und Augsburg wird es kompliziert. Dem FCA reicht zwar ein Punkt gegen Hoffenheim für den sicheren Klassenerhalt. Bei einer hohen Niederlage aber könnte noch der Relegationsplatz winken, wenn Wolfsburg knapp gegen den HSV verliert. Die Wölfe haben ein Torverhältnis von -17, Augsburg von -16 bei zwei mehr geschossenen Toren. Wolfsburg muss in die Relegation, wenn sie gegen den HSV verlieren und Augsburg nicht deutlich höher gegen Hoffenheim verliert.

Die direkte Champions-League-Qualifikation

Der Kampf um Platz 3 wird zwischen dem BVB und Hoffenheim entschieden. Vor dem 34. Spieltag sind beide punktgleich, Dortmund hat die um vier Treffer bessere Tordifferenz bei vier mehr geschossenen Toren. Dortmund trifft am letzten Spieltag auf Bremen, während Hoffenheim gegen Augsburg spielt. Beide treffen also jeweils auf den Gegner des anderen vom 33. Spieltag. Der BVB hat es in der eigenen Hand, bei einem Sieg müsste Hoffenheim den FCA schon ordentlich abschießen, um noch vorbeizuziehen. Ein interessantes Rechenbeispiel: Bei einem 1:0-Sieg des BVB und einem 5:0-Erfolg von Hoffenheim wären die beiden punkt- und exakt torgleich. Hier würde der direkte Vergleich greifen, den Dortmund für sich entschieden hat.

Das Rennen um die Europa League

Die Plätze fünf und sechs belegen aktuell Berlin und Freiburg mit 49 respektive 48 Punkten. Hertha hat wegen des ausgeglichenen Torverhältnisses nur mit einem Punkt gegen Leverkusen Europa ganz sicher. Freiburg braucht für absolute Sicherheit einen Dreier gegen den FC Bayern, denn die Breisgauer haben eine Tordifferenz von -15.

Dahinter lauern Köln (46 Punkte, +7) und Bremen (45 P., -2). Die Geißböcke empfangen die bereits quasi geretteten Mainzer, Bremen muss gegen den BVB ran. Apropos Dortmund: Sollte die Tuchel-Elf das Pokalfinale gegen Frankfurt am 27. Mai gewinnen, würde auch der Siebte der Bundesliga im kommenden Jahr Europa League spielen. Dann hat sogar Gladbach mit 44 Punkten und -4 noch Chancen auf den internationalen Wettbewerb. Die Fohlen empfangen die bereits abgestiegenen Darmstädter.

Fußball-Angeberwissen: Die verrücktesten Rekorde der Bundesliga


Wissenscommunity