HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: BVB holt mit Stöger drei Punkte - zum ersten Mal seit September

War das der Befreiungsschlag? In der Fußball-Bundesliga hat der BVB unter seinem neuen Trainer Peter Stöger beim FSV Mainz drei Punkte geholt, der erste Sieg im Oberhaus seit Monaten. Der kurze Höhenflug des HSV ist indes beendet. Die Dienstagspartien im Überblick.

Der neue BVB-Trainer Peter Stöger

Der neue BVB-Trainer Peter Stöger feierte in der Fußball-Bundesliga einen Einstand nach Maß

Mit 2:0 hat der angeschlagene BVB sein Auswärtsspiel beim FSV Mainz gewonnen, es ist der erste Sieg für die Schwarz-Gelben in der Fußball-Bundesliga seit dem 30. September. Mit ihrem neuen Trainer Peter Stöger klettern die Dortmunder damit in der Tabelle vorerst auf Platz vier.

Die Dienstagspartien des 16. Spieltages im Überblick:

FSV Mainz vs. Borussia Dortmund 0:2

Peter Stöger hat einen perfekten Einstand als neuer Trainer von Borussia Dortmund gefeiert. Nur zwei Tage nach der Vorstellung des Österreichers als Nachfolger des erfolglosen Peter Bosz setzte sich der BVB beim 1. FSV Mainz 05 verdient mit 2:0 (0:0) durch. Die Negativserie in der Fußball-Bundesliga endete am Dienstagabend vor 32.976 Zuschauern dank der Treffer von Sokratis (55. Minute) und Shinji Kagawa (89.).

Stöger hatte zehn Tage vor seiner Premiere mit Dortmund noch als Chefcoach des 1. FC Köln gegen Schalke 04 (2:2) auf der Bank gesessen und wurde beim sieglosen Tabellenletztenanschließend anschließend entlassen. Gerade eine Woche verging, bis der Revierclub den 51-Jährigen am Sonntag verpflichtete. Unter Vorgänger Bosz hatte der BVB zuletzt in acht Ligaspielen in Serie keinen Sieg geholt, der letzte Erfolg datiert vom 30. September. Damals stand Dortmund nach dem 2:1 gegen Augsburg noch an der Tabellenspitze.


In einer lange tempoarmen Begegnung hatte Pierre-Emerick Aubameyang mit einem Schuss aus 16 Metern noch die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit (41.). In der zweiten Halbzeit spielten die Gäste gut eine Woche vor dem Pokalkracher bei Bayern München zwingender nach vorne und wurden durch Innenverteidiger Sokratis belohnt. Erst köpfte Toprak nach einem Freistoß an den Pfosten, den Abpraller verwertete der Grieche mit einem wuchtigen Schuss aus kurzer Distanz. Doch die Mainzer gaben sich trotz des Rückstands nicht auf und erspielten sich Chancen. Eine der besseren konnte Kapitän Daniel Brosinski (70.) nicht nutzen. Die hochkarätigste BVB-Chance in der Schlussphase vergab Shinji Kagawa (80.) - ehe er kurz vor dem Abpfiff doch noch zum Endstand traf.


Hamburger SV vs. Eintracht Frankfurt 1:2

Der Hamburger SV kann gegen Eintracht Frankfurt einfach nicht mehr gewinnen. Nach dem 1:2 (1:2) rutscht der HSV wieder auf den Relegationsplatz, die Eintracht kratzt nach dem fünften Auswärtssieg plötzlich an den den Champions-League-Plätzen. Es war bereits die elfte Partie ohne Sieg hintereinander gegen den Bundesliga-Angstgegner.

Kyriakos Papadopoulos brachte die Gastgeber in der 9. Minute per Kopfball-Treffer in Führung, doch dann nutzten die auswärtsstarken Frankfurter gravierende Fehler in der HSV-Deckung rigoros aus. Marius Wolf (16.) und Mijat Gacinovic (24.) drehten innerhalb von nur acht Minuten die Partie. Zwar drängte der HSV nach der Pause auf den Ausgleich, doch der 17-jährige Jann-Fiete Arp scheiterte mit der größten Möglichkeit an Keeper Lukas Hradecky (50.). Und als Dennis Diekmeier wenig später in seinem 197. Bundesligaspiel zum ersten Mal einen Ball im Tor unterbrachte, entschied der Referee zurecht auf Abseits.

Damit ist das erklärte Ziel von HSV-Boss Heribert Bruchhagen, vor der Winterpause noch auf 18 Punkte zu kommen, vor der Freitagpartie in Mönchengladbach in ganz weite Ferne gerückt. 

SC Freiburg vs. Borussia Mönchengladbach 1:0

Der SC Freiburg hat sich für seine Formstärke erneut mit wichtigen Punkten für den Klassenverbleib belohnt und auch Champions-League-Anwärter Borussia Mönchengladbach geschlagen. Nur 52 Stunden nach dem Kraftakt beim 4:3 gegen den 1. FC Köln gewann der SCF am Dienstagabend sein Heimspiel vor 23 800 Zuschauern im Schwarzwald-Stadion verdient mit 1:0 (1:0). Nach einem Eingriff des Video-Schiedsrichters verwandelte Nils Petersen in der 20. Minute einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter.

Freiburg hatte noch zwei Latten-Treffer und hätte höher gewinnen müssen, blieb aber auch so im zehnten Heimspiel gegen die Borussia nacheinander ungeschlagen und kletterte zumindest bis Mittwoch auf Rang 13 der Fußball-Bundesliga. Mönchengladbach dagegen rutschte auf Platz sechs. 

VfL Wolfsburg vs. RB Leipzig 1:1

Der FC-Bayern-Verfolger RB Leipzig droht den Anschluss an den Tabellenführer der Fußball-Bundesliga zu verlieren. Die Sachsen kamen beim VfL Wolfsburg über ein 1:1 (0:1)-Remis nicht hinaus. Damit blieb das Team von Trainer Ralph  Hasenhüttl im dritten Liga-Spiel in Folge ohne Sieg. Die Leipziger könnten am Mittwoch bis auf zehn Punkte hinter den Herbstmeister aus München zurückfallen, der dann das Schlusslicht 1. FC Köln empfängt.

Vor 22.827 Zuschauern brachte Paul Verhaegh (15. Minute) die Wolfsburger per Foulelfmeter in Führung. Nationalspieler Marcel Halstenberg (53.) erzielte den Ausgleich für den Vizemeister. Der Leipziger Dayot Upamecano erhielt in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte.

So geht's weiter in der Fußball-Bundesliga

Abgeschlossen wird der 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga am Mittwoch mit den verbleibenden fünf Partien. Den Beginn macht um 18.30 Uhr die Paarung TSG Hoffenheim gegen den VfB Stuttgart. Um 20.30 Uhr spielt Bayern München gegen den 1.FC Köln, Hertha BSC trifft auf Hannover 96, Schalke 04 hat den FC Augsburg zu Gast und Bayer Leverkusen muss gegen Werder Bremen ran. Alle Partien können Sie im Live-Ticker auf stern.de verfolgen.


wue / DPA

Wissenscommunity