HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga: Wölfe profitieren von Schiri-Fehler - BVB verkürzt Abstand auf Bayern

Wolfsburg schlägt im Abendspiel Leverkusen - auch dank des Schiedsrichters. Beide Borussias gewinnen derweil souverän und Augsburg und Mainz liefern sich einen irren Schlagabtausch. Der Bundesliga-Samstag im Überblick.

Nicklas Bendtner vom VfL Wolfsburg ist sich zunächst selbst nicht sicher, ob der Treffer zählt

Nicklas Bendtner vom VfL Wolfsburg ist sich zunächst selbst nicht sicher, ob seinTreffer zum 1:0 zählt

Der VfL Wolfsburg gewinnt das Abendspiel gegen Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 und schiebt sich auf Rang drei vor. Die beiden Borussias aus Dortmund und Mönchengladbach gewinnen ihre Spiele derweil souverän. Der BVB schließt auf den FC Bayern München auf und auch Gladbach setzt sich mit dem sechsten Sieg in Serie langsam im oberen Bereich der Tabelle fest. Trainer André Schubert stellt zudem einen Bundesligarekord ein. FC Augsburg und FSV Mainz 05 liefern sich einen irren Schlagabtausch, der am Ende 3:3 endet. Der FC Schalke 04 kommt nach Rückstand zumindest noch auf ein Unentschieden gegen Ingolstadt und die Partie Köln gegen Hoffenheim geht torlos zu Ende.

VfL Wolfsburg - Bayer 04 Leverkusen 2:1

Begünstigt von einer krassen Fehlentscheidung von Schiedsrichter Manuel Gräfe hat der VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen mit 2:1 (1:1) besiegt. Der Vizemeister war durch ein irreguläres Tor von Nicklas Bendtner (34. Minute) in Führung gegangen. Den Siegtreffer vor 28.766 Zuschauern im Topspiel des elften Bundesliga-Spieltages besorgte der kurz zuvor eingewechselte Julian Draxler (77.). Für Leverkusen hatte Javier Hernandez (40.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Wolfsburg sprang durch den Sieg mit nun 21 Punkten auf Platz drei vorbei am FC Schalke. Leverkusen ist mit 17 Zählern Tabellensiebter.

SV Werder Bremen - Borussia Dortmund 1:3

Borussia Dortmund hat die Chance nach dem Bayern-Remis genutzt. Der Tabellenzweite gewann am Samstag bei Werder Bremen mit 3:1 (2:1) und verkürzte den Abstand auf die am Freitag in Frankfurt sieglosen Münchner auf fünf Zähler. Die Bremer bleiben hingegen durch die Niederlage gegen die Borussia im Tabellenkeller. Die Tore für die starken Dortmunder schossen vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion Marco Reus (9. Minute/72.) und der überragende Henrich Mchitarjan (44.). Für Werder traf nur Anthony Ujah (32.).  Am Ende der flotten Partie musste der Vierte Offizielle Norbert Grudzinski knapp zehn Spielminuten aushelfen, weil Schiedsrichter Tobias Welz nicht weitermachen konnte.

Hertha BSC Berlin - Borussia Mönchengladbach 1:4

Der Rekordmann mit dem grünen Kapuzenpullover sorgt weiter für ein Hoch und Rekorde bei Borussia Mönchengladbach. Das Team von Interimscoach André Schubert ließ sich am 11. Spieltag auch bei der heimstarken Hertha in Berlin nicht aufhalten und siegte 4:1 (2:0). Für Schubert war es bereits der sechste Liga-Sieg in Serie, nachdem er die völlig verunsicherten "Fohlen" von Lucien Favre vor 40 Tagen übernommen hatte. Nach Amtsantritt gelang dieses Kunststück in 52 Jahren Bundesliga nur Willi Entenmann 1986 mit dem VfB Stuttgart.

FC Schalke 04 - FC Ingolstadt 1:1

Der FC Schalke 04 ist beim 1:1 (0:1) gegen Aufsteiger FC Ingolstadt mit einem blauen Auge davongekommen. Vor 60.144 Zuschauern erzielte Tobias Levels (39. Minute) das Führungstor für die Gäste, Leroy Sané (77.) konnte zumindest ausgleichen. Die Schalker konnten zuletzt in sechs Pflichtspielen nur einen Sieg verbuchen, immerhin aber eine Negativserie von drei Niederlagen nacheinander beenden.

FC Augsburg - FSV Mainz 05 3:3

 Der FC Augsburg findet keinen Ausweg aus seiner Krise. Trotz spielerischen Übergewichts und ausgezeichneter Moral musste sich der Tabellenletzte am Samstag vor heimischer Kulisse mit einem 3:3 (1:2) gegen den konterstarken FSV Mainz 05 begnügen und verspielte erst in den Schlusssekunden den schon sicher geglaubten Sieg. Die Augsburger bleiben damit das Kellerkind der deutschen Eliteklasse und sind seit sechs Bundesligapartien sieglos. Der FSV wartet seinerseits seit drei Begegnungen auf einen Dreier. Yoshinori Muto (18. Minute/30.) mit seinem vierten und fünften Saisontor bescherte den anfangs eiskalten Mainzern eine komfortable Führung. Kapitän Paul Verhaegh (42.) mit einem umstrittenen Handelfmeter, der ehemalige Mainzer Ja-Cheol Koo (50.) und Raul Bobadilla (81.) ließen die 27 200 Zuschauer vom ersehnten zweiten FCA-Bundesliga-Dreier träumen. Doch erneut Muto (90.+3) stürzte die Augsburger nur Sekunden vor dem Schlusspfiff in Trauer.

1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim 0:0

Huub Stevens' Einstand bei 1899 Hoffenheim ist nur zur Hälfte gelungen. 161 Tage nach seinem letzten Auftritt kehrte der 61 Jahre alte Niederländer an alter Wirkungsstätte mit dem 0:0 beim 1. FC Köln auf eine Trainerbank in der Bundesliga zurück. Durch den Punktgewinn ist Hoffenheim nach dem vierten Spiel in Serie ohne Sieg mit sieben Zählern Tabellen-16. Der FC verhinderte mit dem torlosen Remis vor 48.000 Zuschauern die vierte Pflichtpartie-Niederlage nacheinander.



fin / DPA

Wissenscommunity