HOME

EM 2012: Die Top Fünf der besten Abwehrspieler der EM 2012

Wenn es um die Titelkandidaten bei der EM 2012 geht, werden die Gastgeber aus Polen und der Ukraine selten bis gar nicht genannt. Dabei hat gerade das polnische Team einige Topspieler im Kader. Auch in unserer Liste der besten Abwehrspieler steht ein Pole, angeführt wird das Ranking aber von einem Duo.

Nach den fünf besten Torhütern der EM 2012 kümmern wir uns heute um die stärksten Abwehrspieler der in 16 Tagen beginnenden Euro in Polen und der Ukraine. Wie gewohnt werden wir unsere Einschätzung nach dem Turnier überprüfen, in 31 Spielen kann ja viel passieren.

An der Spitze haben wir uns für eine ungewöhnliche Wahl entschieden, denn bei der grandiosen Saison von Juventus Turin haben zwei Innenverteidiger im Zusammenspiel so sehr überzeugt, dass wir die "Zwei wie Pech und Schwefel" nicht trennen möchten. Auch bei der Squadra Azzurra soll bei der EM möglichst oft die Null stehen.

5. Adil Rami (Frankreich/FC Valencia)

Mit dem Franzosen Adil Rami drängt ein Verteidiger der neuen Generation in die Top Fünf Europas. Nicht zu Unrecht ist Rami mittlerweile bei Top-Clubs wie Manchester United, Barcelona oder Arsenal auf dem Radar und auch PSG aus der Heimat will den Abwehrmann holen. Seine Verdienste sind in dieser Saison durchaus vorzeigbar, konnte er mit dem FC Valencia den dritten Platz in der Primera Division und die drittwenigsten Gegentore verzeichnen.

Noch besser lesen sich Ramis Leistungen in der EM-Qualifikation. Neun Mal lief er für die Franzosen auf, nur drei Mal klingelte es im Kasten der Bleus. Nicht zu Unnrecht wurde er dafür in die sportal.de-Elf der EM-Qualifikation gewählt.

4. Lukasz Piszczek (Polen/Borussia Dortmund)

Die polnischen Gastgeber haben mit Russland, Griechenland und Tschechien eine Gruppe erwischt, in der der Einzug ins Viertelfinale fast zur Pflichtaufgabe werden sollte. Mit den eigenen Fans um Rücken und angeführt vom Meister-Trio aus Dortmund könnten die Polen sogar zum Geheimfavoriten avancieren.

Dabei ist der Einsatz von Lukasz Piszczek in Polen nicht unumstritten. Der Rechtsverteidiger von Double-Gewinner Borussia Dortmund, der in den letzten zwei Jahren eine erstaunliche Entwicklung genommen hat, sei kein würdiger Vertreter der Nationalmannschaft. "Es ist eine Schande, dass ein Spieler wie Lukasz Piszczek in der Nationalmannschaft spielt", sagte die polnische Torhüterlegende Jan Tomaszewski, der mittlerweile als Politiker tätig ist. " Einer, der wegen Korruption rechtskräftig verurteilt wurde. Also kann man sagen: ein Verbrecher spielt in unserer Nationalmannschaft."

Piszczek war in der Saison 2005/06 als Ersatzspieler in eine Spielmanipulation verwickelt, hatte sich aber selbst angezeigt und kooperativ gezeigt. Ein Gericht verurteilte den Spieler zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung. An der sportlichen Reputation gibt es dagegen keine Zweifel. Sowohl defensiv als auch offensiv gehört Piszczek zu den besten Außenverteidigern der Welt, mit vier Toren und acht Vorlagen war Piszczek ein wichtiger Bestandteil im BVB-Meisterteam.

3. Philipp Lahm (Deutschland/FC Bayern)

Philipp Lahm ist Kapitän beim FC Bayern. Lahm ist auch Kapitän in der Nationalmannschaft. Und Lahm bringt, egal auf welcher Seite, Woche für Woche als Außenverteidiger Topleistungen. Doch es klebt ein Makel an Lahm: Einen großen Titel konnten er und auch Bastian Schweinsteiger noch nicht gewinnen, derzeit verarbeiten die Leader der Bayern die Pleite im Champions League-Finale.

Eigentlich will Lahm einer Goldenen Generation angehören, im Moment ist aber Silber die bestimmende Farbe. Doch genau hier könnte auch eine Chance für die EM liegen, Lahm will diesen Makel so schnell wie möglich loswerden und wird sich schnell auf die neue Aufgabe konzentrieren. Denn selten war die Chance größer, bei einem großen Turnier ganz vorne zu landen.

Abgesehen vom Ergebnis war das Finale gegen den FC Chelsea ein guter Anschauungsunterricht, welche Qualitäten Lahm auszeichnen. Defensiv ließ er kaum etwas zu, überzeugte sogar im Kopfballspiel. Nach einer verhaltenen ersten Halbzeit wurde Lahm dann auch offensiv immer stärker, in der Verlängerung bereitete er eine große Chance von Mario Gomez vor. In der Nationalmannschaft wird Lahm mit einem disziplinierteren und kombinationssicheren Partner als Arjen Robben noch stärker sein.

2. Sergio Ramos (Spanien/Real Madrid)

Letzte Saison war Sergio Ramos noch Rechtsverteidiger, in dieser wurde er bei Real Madrid zum Innenverteidiger umfunktioniert. Auch auf dieser Position ist er aus dem Gefüge der Königlichen kaum wegzudenken, reifte sogar zu einer der zentralen Figuren im Team von José Mourinho, das mit Rekordpunktzahl die Meisterschaft in der Primera Division feierte.

Eine ähnlich zentrale Rolle muss Ramos nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Carles Puyol nun wohl bei der EURO 2012 auch im spanischen Nationalteam übernehmen. Dort hatte er schon auf verschiedenen Defensivpositionen in der Qualifikation für die Europameisterschaft geglänzt und wurde wegen seiner bestechenden "Zweikampfstärke, seinem Kopfball- und klugen Stellungsspiel" und auch seinen Fähigkeiten in der Offensive in sportal.de-Top Elf berufen.

1. Giorgio Chiellini/Andrea Barzagli (Italien/Juventus Turin)

Nach der starken Saison mit Juve fällt es schwer, sich zwischen Giorgio Chiellini oder Andrea Barzagli zu entscheiden. Muss man vielleicht aber auch gar nicht, denn die "Zwei wie Pech und Schwefel" bilden erst im Duo genau die Symbiose, die Juve zum Titelgewinn mit der großartigen Bilanz von nur 20 Gegentoren und 21 weißen Westen in 38 Serie A-Spielen verhalf. Leader Chiellini, der den Vorzug genießt, nicht nur Innen-, sondern auch Linksverteidiger spielen zu können, beeindruckt vor allem mit Erfahrung und physischer Präsenz. Zudem zeichnete er sich in der abgelaufenen Saison durch seine Offensivqualitäten aus.

Die konnte er allerdings nur zeigen, weil er hinter sich Barzagli wusste, der seine Vorstöße stets souverän abzusichern vermochte. Er antizipiert gegnerische Angriffe und weiß sie mit gut getimten und daher überaus fairen Tacklings zu unterbinden. Zudem kann Barzagli mit seinen kurzen, punktgenauen Pässen Spielzüge aus der Deckung heraus aufbauen. Der Weltmeister 2006 und Ex-Wolfsburger, an dessen ganz großen Durchbruch viele schon nicht mehr geglaubt hatten, blühte unter Antonio Conte enorm auf und entwickelte sich zur unverzichtbaren Stammkraft bei Juve und mittlerweile wohl auch in den Plänen von Cesare Prandelli.

Malte Asmus, Sven Kittelmann und Marcus Krämer

sportal.de / sportal

Wissenscommunity