VG-Wort Pixel

Reaktionen auf DFB-Sieg Überglücklicher Schweinsteiger: "Es tut einfach gut"

EM 2016 Bastian Schweinsteiger jubelt
Deutschland startet mit einem 2:0 gegen die Ukraine in die EM 2016: Bastian Schweinsteiger jubelt nach seinem Treffer
© DPA
Deutschland startet mit einem 2:0 gegen die Ukraine in die EM 2016. Den Deckel auf den erkämpften Sieg macht ein edler Joker - der spät eingewechselte Bastian Schweinsteiger.

Ein guter Start in ein großes Turnier ist immer wichtig. Der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist es bei der EM 2016 in Frankreich mal wieder gelungen - mit einem 2:0 im Auftaktspiel gegen die Ukraine in Lille. Die Treffer erzielten Shkodran Mustafi und Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer rettete den Sieg mit mehreren Glanzparaden ebenso wie Jerome Boateng mit einer akrobatischen Rettungstat auf der eigenen Torlinie.

Die Stimmen zum deutschen Auftaktsieg:

Bastian Schweinsteiger: "Meine Verletzung war ausgeheilt, ich fühle mich sehr gut. Nach dem Sprint nach vorn war ich ein bisschen außer Atem. Die Läufe nach vorn sind genau meine Qualitäten. Unglaublich, dass es sowas gibt, das kann man sich nur wünschen. Ich habe jetzt fünf Minuten gespielt, ich bin noch nicht so weit, dass ich 90 oder 120 Minuten spielen kann. Mir geht es eigentlich richtig gut. Ich hoffe, dass ich jetzt ein bisschen mehr spielen kann. Es tut einfach gut, dass die Fans sich so über meine Einwechslung gefreut haben."

Deutschland in der Einzelkritik

Shkodran Mustafi: "Mich freut es natürlich, ein Tor zu machen. Für uns war es wichtig, mit einem Sieg in das Turnier zu starten. Zu null, das ist ein doppelter Erfolg und für das weitere Turnier ganz wichtig. Es war ein offenes Spiel. Es gab Situationen, in denen wir offen waren, ein typisch englisches Spiel, das wir eigentlich nicht wollten."

Manuel Neuer: "Wir freuen uns für uns alle, aber guter Joker Basti! Ich denke, dass Mustafi ein Superspiel gemacht hat heute. Wir sind froh, dass wir so einen tollen Mann in der Innenverteidigung haben. Ich denke, dass wir es ordentlich gemacht haben, wir haben ein bisschen viele Standards gegen uns gehabt. Das darf uns nicht passieren. Ich denke, dass wir spielerisch noch Potenzial nach oben haben. Wir haben noch nicht alles gezeigt. Wir werden uns noch steigern müssen im Turnier und hoffentlich schon gegen Polen."

Joachim Löw: "In der ersten Halbzeit war ich nicht in diesem Maße zufrieden, wie ich es in der zweiten Halbzeit war. Das war gut, dass wir den Konter auch konsequent zu Ende gespielt haben. Wir mussten ja schon ein paar heikle Situationen überstehen. Eigentlich war nicht geplant, dass Schweinsteiger so weit vorne auftaucht, er sollte ja für Ruhe sorgen. Natürlich ist er wichtig mit seiner Persönlichkeit in solchen Momenten, dann ist ein Bastian Schweinsteiger Gold wert.

In der ersten Halbzeit haben wir viele Bälle verloren, wir waren eine zweigeteilte Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir die Bälle besser gehalten, die Räume besser aufgeteilt, die Ukraine kam dann auch zu keiner klaren Torchance mehr. Was wir noch verbessern müssen, ist, dass wir auch zum Abschluss kommen, also noch zielstrebiger. Mustafi hat seine Sache gut gemacht, er hat auch ein paar Wochen nicht gespielt."

Löw später zur spektakulären Rettungsaktion von Boateng: "Es ist gut, wenn man einen Jérôme Boateng als Nachbarn in der Abwehr hat."

Der zum besten Spieler gewählte Toni Kroos: "Ich denke, wir haben ein ordentliches Spiel gemacht. Wir haben eine Viertelstunde gehabt, da wäre der Ausgleich nicht unverdient gewesen. Es ist immer wichtig, mit einem Sieg ins Turnier zu starten. Ich hoffe, dass uns das noch mehr Selbstvertrauen gibt."

Sami Khedira: "Das war ein klassisches Auftaktspiel. Das Wichtigste war, dass wir drei Punkte geholt und das Spiel gewonnen haben. Wir müssen uns noch steigern, aber so ein Turnier ist ein Marathon, kein Sprint. Die Tore von Mustafi und Schweinsteiger zeigen, dass jeder gebraucht wird. Für Basti freut es mich. Es ist nicht einfach, nach zwei, drei Monaten so zurückzukommen. Und Musti hat ein überragendes Spiel gemacht. Gegen Polen könnte es eine Vorentscheidung geben. Es ist wichtig, dass wir einen Schritt nach vorne machen."

Jérôme Boateng: "Es war spannend, es war eng. Wir haben gut angefangen, sind in den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit aber extrem unter Druck geraten. Auch wenn wir nicht die besten Chancen hatten, waren wir die bessere Mannschaft. Wir müssen uns steigern."

DFB-Präsident Reinhard Grindel: "Ich bin sehr froh. Es war ein harter Kampf. Wir haben das erste Spiel gewonnen und das als erste Mannschaft mit zwei Toren Unterschied. Das Tor von Bastian Schweinsteiger war klasse. Ich gönne es ihm."

Jewgeni Konopljanka (Ukraine): "Wir waren nicht konzentriert genug und hatten auch nicht das nötige Glück. Das Leben ist damit aber nicht zu Ende. Wir haben noch zwei Spiele vor uns."

tim DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker