HOME

Polen jubeln vor Gegner-Kurve: Bayern-Star Lewandowski provoziert Schweizer Fans

Polen gehört zu den acht besten Teams Europas. In einem knappen Achtelfinale gegen die Schweiz setzten sich Robert Lewandowski und Co. im Elfmeterschießen durch. Beim Jubel benahmen sie sich jedoch gehörig daneben – allen voran der Bayern-Star.

Die polnische Elf feiert den Einzug ins Viertelfinale, vorneweg Robert Lewandowksi. Nur laufen sie nicht zu ihren eigenen Fans.

Die polnische Elf feiert den Einzug ins Viertelfinale, vorneweg Robert Lewandowksi. Nur laufen sie nicht zu ihren eigenen Fans.

Das Spiel Schweiz gegen Polen war ein echter Leckerbissen: Spannung bis zum Schluss, ein Fallrückzieher aus 16 Metern zum Ausgleich kurz vor Ende der regulären Spielzeit, der die Schweiz in die Verlängerung rettet – und dann doch das dramatische Aus im Elfmeterschießen. Kaum war das Spiel vorbei, sank das Niveau aber im Sturzflug. Die polnischen Spieler stürmten im Siegestaumel auf die Kurve der Schweizer Fans zu. Zunächst konnte man meinen: Na, und? Dort hatte ja schließlich auch der entscheidende Elfmeter den Weg ins Netz gefunden. Doch anstatt ihren Torwart einzusacken und respektvoll abzudrehen, hüpften die Polen wie pubertierende Jungs vor enttäuschten Schweizer Fans herum.

Einige rissen die Hände zu recht eindeutigen, provokativen Gesten in die Höhe. Allen voran: Robert Lewandowksi. Der Bayern-Star ging sogar ein paar Schritte auf den Fanblock zu, baute sich demonstrativ jubelnd und gestikulierend davor auf. Neben ihm seine jauchzenden Kollegen. Zwar mag man das durch den Viertelfinaleinzug freigesetzte Adrenalin schuldmindernd anführen. Trotzdem war das ganz schlechter Stil von Lewandowksi und Co. Die hässliche Szene dauert wenige Augenblicke, dann drehte das Team ab und machte sich auf, mit den eigenen Anhängern zu feiern, statt die des Gegners zu verhöhnen.

Da das gesamte Elfmeterschießen auf diese Kurve stattfand, ist es auch recht unwahrscheinlich, dass die Polen aus Versehen vor der falschen Kurve gejubelt haben. Dafür müssten sie schon 120 Spielminuten plus Elfmeterschießen lang verpasst haben, wo ihre eigenen Fans sitzen. Auch wenn beide Nationalmannschaften in Weiß und Rot auflaufen, das wäre dann schon außergewöhnlich. Zumal Lewandowski als Kapitän dem Münzwurf vorm Elfmeterschießen unmittelbar beiwohnte, als entschieden wurde, auf welches Tor geschossen wird. Als klar war, dass auf das Tor der Schweizer geschossen wird, reagierten er und mehrere Teamkollegen enttäuscht - müssen also gewusst haben, wessen Kurve das war. Auch die Art des Jubels der Polen lässt augenscheinlich auf eine Provokation schließen – wenn auch aus dem Eifer des Gefechts heraus, denn Lewandowski entschuldigte sich kurz darauf per Geste.

Die fraglichen Augenblicke direkt nach Abpfiff können Sie sich in folgender Fotostrecke anschauen:

Schlechter Stil: Hier provozieren die Polen die Schweizer Fans
Die polnischen Spieler jubeln nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen die Schweiz bei der EM 2016

Robert Lewandowski will mit seinem Team den Einzug ins Viertelfinale feiern – eilt aber zur falschen Kurve


fin

Wissenscommunity