Fußball-Bundesliga Kuranyi bewahrt Schalke vor Niederlage


Der HSV hat durch ein torreiches Unentschieden gegen Schalke den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Kevin Kuranyi verhinderte in einem dramatischen Spiel mit einem Last-Minute-Treffer eine Niederlage der Königsblauen gegen zehn Hamburger. Bremen schoss Bochum ab und kletterte auf den dritten Tabellenplatz.

Kevin Kuranyi hat mit einem Last-Minute-Tor den Hamburger aus allen Träumen von der Tabellenführung gerissen. Der Angreifer des FC Schalke 04 erzielte im turbulenten Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga in der Schlussminute den 3:3(0:2)-Ausgleich. Der HSV bleibt Tabellenzweiter. Schalke rutschte auf den vierten Platz ab, weil Bremen gleichzeitg 4:1 gegen Bochum gewann und die Königsblauen vom dritten Tabellenplatz verdrängte.

Marcus Berg (26./80.), Piotr Trochowski (45.) trafen für die nun seit elf Punktspielen ungeschlagenen Hamburger, die in der letzten halben Stunde nach Rot für David Rozehnal in Unterzahl spielen mussten. Kevin Kuranyi (50./90.) und Lukas Schmitz (62.) erzielten vor 61 673 Zuschauern die umjubelten Tore der Gastgeber. In einem tollen Fußballspiel nutzte der HSV - ungeachtet von Terminhatz und Verletzungssorgen - eiskalt die sich ihm bietenden wenigen Chancen. Die bis dahin beste Liga-Abwehr wurde vor der Pause zweimal eiskalt erwischt. Doch die Mannschaft von Trainer Felix Magath, der auch vor dem Spiel Berichte über ein noch größeres Schalker Finanzloch als bisher angenommen zurückwies, schlug zurück und wurde durch Ex-Nationalstürmer Kuranyi belohnt.

HSV-Trainer Bruno Labbdadia trauerte dem verpassten Sieg hinterher: "Die Mannschaft hat eine unglaubliche Moral gezeigt, eigentlich hätten wir den Sieg verdient gehabt. Das Manko war heute, dass wir nach der Halbzeit die Entscheidung verpasst haben", sagte er. "Für die Fans war es ein tolles Spiel, für uns hat es nicht sein sollen", sagte Nationalspieler Trochowski.

Während die Schalker ausgeruht und in Bestbesetzung den Platz betraten, konnten die Hanseaten nach dem 1:0 in der Europa League am Donnerstag bei Celtic Glasgow nicht aus dem Vollen schöpfen. Trotz einer Rückenblessur spielte Guy Demel von Beginn an, Jerome Boateng spielte mit einer Knieblessur nur die letzte halbe Stunde.

Beide Mannschaften drückten von Beginn an aufs Tempo und erspielten sich bereits in der Anfangsviertelstunde einige Möglichkeiten. Marcus Berg platzierte einen Kopfball nach Abwehrfehler von Schalkes Marcelo Bordon knapp am Tor vorbei (4.). Auf der Gegenseite vergaben Kevin Kuranyi und Farfan. Nachdem beide Teams kurz Luft holten, machte der HSV das Spiel wieder schnell und wurde prompt belohnt. Eljero Elia setzte sich auf dem rechten Flügel durch, passte fast von der Grundlinie zurück auf den ungedeckten Berg, der wie bereits in Glasgow zur Führung traf.

Bis zur Pause standen beide Torhüter im Brennpunkt: Der ExSchalker Frank Rost hielt gleich mehrfach die Hamburger Halbzeit- Führung fest, auf der Gegenseite parierte Manuel Neuer zunächst glänzend gegen Trochowski (44.) und musste eine Minute später doch hinter sich greifen. Von Trochowkis Freistoß aus etwa 30 Metern ließ sich Neuer überraschen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verpasste der HSV durch Jonathan Pitroipa und Marcus Berg (47./49.) die Entscheidung. Kuranyis Anschlusstreffer war kurz später das Fanal zur Aufholjagd, Youngster Schmitz traf zum umjubelten 2:2. Der HSV begnügte sich mit zehn Mann vermeintlich mit dem Unentschieden, doch dann war erneut Berg zur Stelle. Kuranyi rettete kurz vor Schluss den umjubelten Punkt.

Der Rekordversuch von Bremens Keeper Tim Wiese war im Spiel gegen Bochum nach nur 38 Sekunden beendet, aber Werder setzte seine imposante Erfolgsserie fort: Durch das 4:1 (2:1) am Sonntag beim VfL Bochum feierte das Team von Thomas Schaaf bereits den vierten Bundesliga-Sieg in Folge und blieb auch im 15. Pflichtspiel nacheinander ohne Niederlage. Dank der Tore von Aaron Hunt (9.), Marko Marin (32.), Tim Borowski (76.) und Mesut Özil (90.+1) verbesserte sich Werder in der Tabelle bereits auf Platz drei. Stanislav Sestak hatte Bochum vor 25 703 Zuschauern mit dem schnellsten Tor dieser Saison in Führung gebracht und Wiese nach zuletzt 619 Minuten ohne Gegentor bezwungen.

DPA/tis DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker