HOME
Pressestimmen

Pleite in Nations League: Internationale Medien erschrocken über deutsches Spiel - die Stimmen im Überblick

Die deutsche Nationalmannschaft musste gegen die Niederlande eine schwere Schlappe einstecken. Europas Sportkommentatoren sind sich einig: Jogi Löw und seine Truppe stecken in der Krise fest.

Nach 0:3 Niederlage:  "Neuanfang, jetzt!" – so vehement fordern Twitternutzer Jogis Rücktritt

Dieses Ergebnis war bitter: Deutschland verliert in der Nations Leage 0:3 gegen die Niederlande. Damit steht Jog Löw nach zwei Spielen ohne Punkte da. Für die europäische Presse ist die DFB-Mannschaft an einen Tiefpunkt angekommen. Erste Vergleiche mit Italien werden gezogen. 

Müder Abgang: Deutschland nach der Pleite gegen die Niederlande

Müder Abgang: Deutschland nach der Pleite gegen die Niederlande

DPA

Deutschland

"Bild"-Zeitung": Die WM ist für Deutschland nach dem historischen Vorrunden-Aus seit 109 Tagen vorbei. Aber vorwärts gekommen ist Jogi Löw (58) trotz großer Analyse und angekündigtem Umbruch light nicht wirklich.

"Süddeutsche Zeitung": Die deutsche Nationalmannschaft kann gegen die Niederlande am Ende gar nichts mehr ausrichten und verliert deutlich. Die Probleme des Teams liegen nicht nur im (einstweilen torlosen) Angriff, sondern auch in der defensiven Ordnung und im Spielaufbau.

"Spiegel": Ob Löw Qualitäten als Krisenmanager hat, ob er eine Mannschaft nach einem Tiefschlag wieder zu alter Stärke führen kann, das ist eine der spannenden Fragen nach der WM gewesen. Es ist eine Frage, die man noch nicht zufriedenstellend beantworten kann. Der Zustand des Teams von Amsterdam lässt aber begründete Zweifel zu, dass diese Mannschaft noch einmal die Kurve bekommt.

Niederlande

"De Telegraaf": Sensationeller 3:0-Sieg lässt an die glorreiche Vergangenheit denken. Oranje durchbricht die Grenzen der Deutschen. Applaus nach der ersten Halbzeit, La Ola in der zweiten Halbzeit und die Entladung der Freude nach dem 3:0-Sieg über den Erzrivalen Deutschland, dem höchsten Erfolg in der Geschichte gegen Deutschland.

"Algemeen Dagblad": Der Weltmeister von 2014 ist nicht mehr die große Mannschaft von einst. Die Eröffnungsphase ging noch an die Deutschen mit einem Schussversuch von Thomas Müller als auffallendste Heldentat. Oranje spielte gut aufgestellt und schlug nach einer halben Stunde zu.

"Volkskrant": Oranje erlebt einen feinen Abend mit einem historischen Sieg über Deutschland. Die deutsche Elf machte einen blassen Eindruck. Am Samstag spielten fünf Spieler aus der Startelf des gewonnenen WM-Finales gegen Argentinien. Sie machten einen blassen Eindruck, besonders die Verteidiger Hummels und Boateng, die kürzlich auch schon in der Champions League zeigten, dass sie von ihrer besten Form weit weg sind."

Italien

"Gazzetta dello Sport": Auch Deutschland droht wie Italien der Abstieg in die Liga B. Das wäre das bittere Ende eines schrecklichen Jahres für die Ex-Weltmeister. Die deutsche Nationalelf erscheint sowohl physisch, als auch mental erschöpft. Die Deutschen sind mit dem Kopf noch in Russland.

"Tuttosport": Die 0:3-Niederlage zeigt deutlich, wie tief die Krise der Löw-Mannschaft ist. Die Nationalelf ist auf gefährliche Weise an den Rande des Liga-B-Abstiegs geraten, eine Aussicht, die vor der WM in Russland noch als unvorstellbar erschien.

"Corriere dello Sport": Die Niederländer versenken Löws Truppe. Null Tore und ein einziger Punkt nach den ersten beiden Spielen, die einer desaströsen WM folgen. Deutschland findet nicht den Ausweg aus der Krise und zerbricht in Amsterdam gegen die energischen Niederländer. Zu den vielen Problemen Deutschlands zählt, dass die Mannschaft nicht mehr trifft. Deutschland ist wie Italien auf der Suche nach einem Kopf im Mittelfeld.

Spanien

"Sport": Koemans Holland haut Deutschland weg. Holland zeigte sich mutig von der ersten Minute an, übte ein außergewöhnliches Pressing auf die deutschen Spieler aus. Müller war diesmal völlig von der Rolle. Deutschland ist weiterhin im WM-Modus. Deutschland konnte von seinen guten Momenten in der zweiten Halbzeit kein Kapital schlagen. Marc-Andre ter Stegen sollte vielleicht endlich mal seine Chance bekommen. Neuer patzt bei Hollands erstem Treffer.

"AS:" Die Säulen der 'Mannschaft' drohen einzustürzen nach einer neuen Niederlage in Holland, diese gefährdet das Weiterkommen in der Gruppe eins der Nations League. Joachim Löw wird wieder angezählt wie nach dem Aus in der Gruppenphase der WM. Die 'Mannschaft' ist nur noch eine Karikatur ihrer selbst."

"Marca": Die neuen 'Tulpen' überrollen Deutschland. In der zweiten Halbzeit hatten die Deutschen das Monopol beim Ballbesitz, doch die Holländer nutzten das Konterspiel aus. Eine schwarze Nacht für den deutschen Fußball. In diesem Moment wäre Deutschland abgestiegen. Für die Jungs von Joachim Löw geht es jetzt gegen Frankreich eigentlich schon um fast alles. Wenn man das Spiel resümiert, entspricht das Ergebnis sicherlich nicht dem Geschehen, aber es ist nicht das Deutschland, das wir von anderen Zeiten kennen.

"El Mundo Deportivo": 3:0. Oranje bringt Deutschlands Defizite zum Vorschein und bringt Löw in die Bredouille. Die deutsche Mannschaft zeigte sich sehr abwehrschwach. Holland erledigt das Spiel per Konterspiel. Das 3:0 unterstreicht die Krise im deutschen Spiel.

sos

Wissenscommunity