HOME

Nach Fan-Attacken: BVB-Trainer Jürgen Klopp entschuldigt sich bei Marcel Reif

Trotz des Ärgers mit BVB-Fans in Dresden soll Marcel Reif das nächste Dortmund-Heimspiel kommentieren. Sky-Sportchef Weber macht eine klare Ansage. Auch Jürgen Klopp äußert sich erneut zum Fall Reif.

Fußball-Kommentator Marcel Reif soll trotz der Attacken von BVB-Fans in Dresden auch beim nächsten Heimspiel der Borussia hinter dem Mikrophon sitzen: "Beim Heimspiel gegen Köln wird er wieder im Einsatz sein. Wir lassen uns die Dienstpläne nicht von außen diktieren", sagte Sky-Sportchef Burkhard Weber gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Weber stärkte Reif den Rücken, er hält nichts von der These, Reif habe ein Dortmund-Problem: "In München wird er als BVB-Sympathisant gesehen, in Dortmund ist es genau umgekehrt. Ein Beweis dafür, dass Marcel Reif absolut unabhängig ist", sagte Weber.

Klopp: "Wusste nicht, dass Reif angegriffen wurde"

Der Sky-Sportchef hat nach eigenen Angaben Kontakt zum BVB aufgenommen. "Ich hätte mir gewünscht, dass Jürgen Klopp seine Aussagen sorgsamer wählt. (...) Es sind nun alle Verantwortlichen gefragt, deeskalierend zu wirken und das Thema nicht weiter anzuheizen", sagte Weber.

BVB-Trainer Jürgen Klopp reagierte auf der Pressekonferenz des BVB am Donnerstagmittag auf das Thema, entschuldigte sich für den Zeitpunkt seiner Reif-Äußerung: "Ich wusste nicht, dass Reif und seine Frau angegriffen wurden, als ich den Spruch gemacht habe."

Jürgen Klopp hatte Reif nach dessen Kritik am Batman-Jubel von Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang unterstellt, keinen Spaß zu verstehen. Marcel Reif war derweil vor dem Spiel gegen Schalke 04 von Fans beider Teams und beim DFB-Pokal-Spiel in Dresden von BVB-Anhängern angegangen worden.

feh

Wissenscommunity