VG-Wort Pixel

Zweite Auflage Neustart der DFB-Elf in der Nations League: So läuft der Liga-Wettberwerb für Nationalteams

Auf dem Trainingsplatz darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Ansonsten gelten auch bei der deutschen Fußballnationalmannschaft die Corona-Bestimmungen. Seit Montag bereitet sich das Team von Bundestrainer Jogi Löw auf die anstehenden Spiele in der Nations League vor. Erster Gegner am Donnerstag ist Spanien, am Sonntag geht es gegen die Schweiz. Mit dabei ist auch Innenverteidiger Niklas Süle, der nach seinem Kreuzbandriss lange ausgefallen war: "Ja, war natürlich eine nicht ganz so einfache Zeit für mich. Der DFB hat mir natürlich auch unglaublich gefehlt, weil ich hier immer ganz besondere Tage habe mit den Jungs, wir ´ne richtig geile Truppe haben. Und ja klar, die Nationalmannschaft konnte sich ja leider wegen der Pandemien jetzt eh länger nicht treffen. Ja, mir hat das unglaublich gefehlt mit den Jungs zu sein. Hier auf dem Platz zu stehen. Und ich komme hier immer mit einer unglaublichen Freude her." Zurück bei der Nationalmannschaft ist zudem Stürmer Timo Werner, der zuvor von RB Leipzig nach England zum FC Chelsea gewechselt war. Er glaubt, dass er selbst aber auch die Nationalmannschaft von seinem Wechsel profitieren werden: "Es ist schon eine Weiterentwicklung, wenn man ins Ausland geht. Man muss sich zurechtfinden, wenn man hier nach Deutschland zurückkommt, alles auf Deutsch, auf seiner Heimatsprache, ist natürlich deutlich einfacher, wie wenn man auf einer fremden Sprache plötzlich alles drumherum organisieren muss, sich auf dem Platz organisieren muss. Und das bringt einen weiter als Spieler, man lernt eine andere Art auch Fußball zu spielen. Gerade auch die Premier League, in meinem Fall wird mich auch in anderen Dingen fordern als es die Bundesliga getan hat. Und natürlich tut es der Nationalmannschaft gut, wenn man auch viele verschiedene Typen dann auch in seiner Mannschaft hat." Spieler, Trainer und Betreuer werden bis auf Training und Spiel im Hotel in Stuttgart bleiben. Die Partie gegen Spanien findet zudem ohne Zuschauer statt. Weil die ersten Corona-Tests allesamt negativ ausgefallen sind, kann Löw auf fast alle nominierten Spieler zurückgreifen. .
Mehr
Die DFB-Elf wird nach langer Corona-Pause wieder aktiv. Die Partei gegen Spanien ist ein Vorrundenspiel der 2. Saison der Nations League. Wie funktioniert der noch neue Cup?

Zweiter Aufguss, gleich mit einer Neuerung: Wenn die Nationalelf nach langer Corona-Pause an diesem Donnerstag in der A-Liga der Nations League gegen Spanien antritt (20.45 Uhr/ZDF), tut sie das nur, weil gleich nach der ersten Ausspielung der Modus verändert wurde. Konkret: Die Gruppen der beiden ersten Ligen wurden von drei auf vier Mannschaften aufgestockt, was der nach der verkorksten WM 2018 neu formierten Mannschaft den Abstieg in die B-Liga erspart hat. Deutschland spielt also weiter ganz oben mit und kann sich prinzipiell Hoffnung auf den Titel machen. Allerdings wird beim DFB die Nations League zwar ernst genommen, wie es heißt, hat aber keine Priorität. Der Fokus liegt weiter auf WM- und EM-Turnieren.

Das Wichtigste zum immer noch neuen Wettbewerb im Überblick:

Was genau ist die Nations League?

Die Nations League ist ein Liga-Wettbewerb für Nationalmannschaften mit Auf- und Abstieg. Sie wurde von der Uefa ins Leben gerufen, um auch in den Jahren zwischen den großen Turnieren EM und WM einen attraktiven Wettbewerb anzubieten. Der Kritik, es brauche nicht noch einen weiteren Cup und die Nationalspieler seien ohnehin überspielt, wird damit begegnet, dass die Nations League die meist brotlosen Freundschaftsspiele ersetzt. Alle 55 Uefa-Verbände nehmen teil, nach Spielstärke aufgeteilt in die Ligen A bis D. Sie bietet zudem einen Qualifikationsweg zu EM- und WM-Endrunden. Die aktuellen Spiele finden wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer statt.

Wie funktioniert die Nations League?

Die Nations League ist in vier Ligen unterteilt, deren Gruppen im August ausgelost wurden. In Liga A treffen die bestplatzierten Teams der europäischen Rangliste aufeinander - darunter auch Deutschland, das auf Spanien, die Schweiz und die Ukraine trifft. Die ersten drei Ligen sind in je vier Gruppen à vier Nationen gesplittet; für Liga D bleiben eine Vierer- und eine Dreiergruppe übrig. Die vier Gruppensieger der Liga A spielen den Nations-League-Titel in einem Final Four aus - 2019 siegte Portugal. Die Gruppensieger der übrigen Ligen steigen in die nächsthöhere Liga auf, die schlechtesten Teams jeder Gruppe in den Ligen A bis C steigen ab.

Welchen Einfluss hat die Nations League auf die WM 2022?

Drei der insgesamt 13 europäischen Startplätze für die WM 2022 in Katar werden über den neuen Wettbewerb vergeben. Diese drei Plätze werden in einer Playoff-Runde ausgespielt. Daran nehmen die zehn Gruppenzweiten der Qualifikationsgruppen zur WM teil. Hinzu kommen die beiden besten Gruppensieger der Nations League, die nicht über die WM-Qualifikation sowieso schon in Katar dabei sind oder sich als WM-Gruppenzweite ohnehin für die Playoffs qualifiziert haben. Auf diese Weise können gegebenenfalls zwei Mannschaften aus den Ligen C und D nachrücken und sich mit etwas Glück für das große Turnier qualifizieren. Die Playoffs werden in drei Schienen als K.o.-Runden gespielt.

Wie sieht der zeitliche Fahrplan für die Länderspiele aus?

Die Gruppenspiele der Nations League finden vom 3.-5. sowie vom 6.-8. September, am 10./11. und 13./14. Oktober sowie am 14./15. und 17./18.November statt. Das Finalturnier der vier A-Liga-Gruppensieger war für den Juni 2021 geplant, dieser Termin kollidiert nun aber mit der verschobenen EM 2020. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Für den 24./25. März sowie den 28./29. März 2022 finden Playouts der vier Gruppenletzten der Liga C gegen den Abstieg in die beiden D-Gruppen statt.

Wo sind die Spiele der Nations League im TV zu sehen?

Alle Spiele der deutschen Mannschaft werden auf den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF übertragen. Sie sind auch als Livestream in den Mediatheken der beiden Free-TV-Sender zu sehen. Das Finale wird auch ohne deutsche Beteiligung gezeigt. Zudem zeigt der Streaming-Dienst DAZN alle Partien der Nations League ohne die deutsche Elf.

dho / <br/> DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker