HOME

Premier League: Chelsea schlägt Arsenal

Chelsea London hat das Spitzenspiel gegen Verfolger Arsenal London gewonnen. Überragender Spieler der Partie war Torjäger Didier Drogba. Manchester United blieb dem Tabellenführer aber mit einem Kantersieg auf den Fersen.

Michael Ballack und der FC Chelsea bleiben ungeachtet der Turbulenzen um Abwehrchef John Terry in Englands Premier League auf Titelkurs. Ein Doppelpack von Stürmerstar Didier Drogba sicherte den Londonern am Sonntagabend einen 2:0-Sieg über den Tabellendritten FC Arsenal. DFB-Kapitän Ballack, der in der 81. Minute für Juri Schirkow ausgewechselt wurde, und seine Elf holten sich mit 58 Zählern die Tabellenführung vom Erzrivalen Manchester United (56) zurück.

Drogba bot eine Glanzleistung und sorgte im Stadion an der Stamford Bridge schon im ersten Durchgang für klare Verhältnisse (8./23. Minute). Der Ivorer schraubte seine exzellente Ausbeute gegen den Lokalrivalen aus Nord-London auf zwölf Treffer in zehn Begegnungen. Die junge Auswahl der "Gunners", die schon das Hinspiel Ende November mit 0:3 verloren hatte, verabschiedete sich mit nun schon neun Zählern Rückstand vorerst aus dem Titelkampf.

Manchester mit Kantersieg


Manchester hatte bereits am Samstag mit einem 5:0-Kantersieg über den FC Portsmouth eindrucksvoll seine Ambitionen auf die Titelverteidigung untermauert. "Wir haben es jetzt selbst in der Hand", sagte ManU-Kapitän Gary Neville und setzte auf das direkte Duell mit den Londonern Rivalen: "Wir spielen ja noch gegen Chelsea."

Die erwartete Demontage des Tabellen-Schlusslichts aus Portsmouth ließ in "Old Trafford" lange auf sich warten - und kam dann mit tatkräftiger Hilfe der verunsicherten "Pompey"-Elf zustande. Nach dem Führungstreffer durch ManU-Stürmerstar Wayne Rooney (40.), der sein 21. Tor im 24. Spiel erzielte, sorgte Portsmouth quasi selbst für die Klatsche. Mit Anthony Vanden Borre (45.+1), Richard Hughes (59.) und Marc Wilson (69.) trafen gleich drei Gäste-Profis ins eigene Tor. Hinzu kam ein sehenswerter Treffer des früheren Leverkuseners Dimitar Berbatow (62.). Portsmouth-Trainer Avram Grant will im Abstiegskampf die Flinte aber noch nicht ins Korn werfen: "Wir kämpfen, so lange wir eine Chance haben."

Liverpool gewinnt hitziges Derby


Grund zur Freude hatte der FC Liverpool, der dank eines Treffers von Dirk Kuyt (50.) das umkämpfte 213. "Merseyside-Derby" gegen den Lokalrivalen FC Everton gewann. Nach schlechtem Saisonstart arbeiteten sich die "Reds" damit auf Tabellenrang vier vor. "Das war ein Riesensieg", freute sich Trainer Rafael Benitez. Dabei musste Liverpool nach der Roten Karte gegen den Ex-Frankfurter Sotirios Kyrgiakos eine Stunde lang zu zehnt auskommen. In der chaotischen Schlussphase sah zudem Evertons Steven Pienaar Gelb-Rot - der zehnte Platzverweis in den vergangenen elf Duellen der beiden Teams.

Henning Hoff/DPA / DPA

Wissenscommunity