VG-Wort Pixel

Das müssen Sie zur WM-Nacht wissen Ein alter Mann führt die Elfenbeinküste zum Sieg


Ewig spielt der Drogba: Am Ende des Abends hat die Elfenbeinküste gegen Japan gewonnen - auch dank ihres Superstars. Italien blieb gegen England cool. Costa Rica sorgte für die erste Überraschung.
Von Nils Kemter und Tim Schulze

Auch am dritten Tag gab es ein echtes Torfestival! In der Nacht führte der 36-jährige Didier Drogba die Elfenbeinküste nach seiner Einwechslung zum Sieg über Japan. Schreckgespenst Mario Balotelli entschied das Topspiel gegen England wieder einmal in seiner unnachahmlichen Art. Zuvor sorgte Costa Rica für die Überraschung des Tages. Kolumbien feierte gegen Griechenland eine rauschende Party. Doch welches war das schönste Tor des Abends? Und wie gefährlich ist Italien wirklich? Was gibt es Neues vom deutschen Team? Die wichtigsten Antworten zur Fußball-Nacht im Überblick.

So liefen die Spiele

Kolumbien - Griechenland 3:0 - Hier geht's zum Spielbericht.
Uruguay - Costa Rica 1:3 - Hier geht's zum Spielbericht.
England - Italien 1:2 - Hier geht's zum Spielbericht.
Elfenbeinküste - Japan 2:1 - Hier geht's zum Spielbericht.

Dieses Tor sollten Sie (nochmal) sehen

35. Minute, England gegen Italien im Dschungel von Manaus: Eine kurz ausgeführte Ecke von Italien wird von Verrati in die Mitte verlängert. Altmeister Andrea Pirlo lässt den Ball mit einer Finte durch zu Claudio Marchisio. Dieser kann in Ruhe abschließend und zimmert den Ball flach unten links ins Tor. Ein sehenswerter Treffer!

Der Aufreger des Abends

Da war sie, die erste Rote Karte des Turniers. In der 95. Minute holte Uruguays Maxi Pereira frustriert vom 1:3-Rückstand gegen Costa Rica aus und säbelte Joel Campbell wüst um. Für den deutschen Schiedsrichter Dr. Felix Brych eine klare Sache: Rot! Und damit lag der Bundesliga-Referee richtig, denn Pereira hatte bei seiner Aktion wohl kaum die Absicht, den Ball zu treffen. Nun muss die Fifa über die Länge der Sperre entscheiden, die nächste Partie verpasst er aber in jedem Falle. Möglicherweise ist das Turnier für den Südamerikaner auch schon beendet.

Das sagt das Stern_Sofa

So hat das Stern_Sofa die Begegnung im WMWohnzimmer gesehen.

Gewinner des Abends

Sie tanzten über den Rasen und feierten ihr kleines Fußball-Wunder: Costa Rica schlägt Geheimfavorit Uruguay mit 3:1. "Das ist ein historischer Erfolg für uns. Wir haben eine große Mannschaft besiegt. Wir haben nach dem Rückstand nicht den Kopf verloren. Ich bin sehr zufrieden und glücklich", freute sich Trainer Jorge Luis Pinto. In der Tat begeisterten die "Ticos" in der zweiten Hälfte mit enormem Einsatz und brachten so auch die brasilianischen Zuschauer im Stadion auf ihre Seite. Am Ende war es eine bunte Party in Fortaleza. Nun muss Costa Rica allerdings "nur" noch gegen Italien und England bestehen ... Aber egal, wie es ausgeht: Costa Rica darf sich schon jetzt als einer der Gewinner des Turniers feiern!

Verlierer des Abends

Wo es Gewinner gibt, da bleiben auch traurige Verlierer zurück: Uruguay wurde als Geheimfavorit auf den Titel gehandelt. Bei der WM 2010 überzeugten die Himmelblauen, drangen bis ins Halbfinale vor und verloren am Ende das Spiel um Platz 3 gegen Deutschland knapp mit 2:3. Doch der Auftritt in Fortaleza hinterlässt viele Fragezeichen. Stars wie Diego Forlan oder Edinson Cavani blieben blass. Die Mannschaft, in der kein Spieler unter 27 Jahren in der Startelf stand, scheint bereits über den Zenit hinaus. Nun droht bei der starken Konkurrenz aus Italien und England sogar das Vorrundenaus. Dabei wollte Uruguay doch den Triumph von 1950, als sie im Maracana Brasilien im WM-Finale besiegten, wiederholen. Das dürfte mit dieser Leistung schwer werden ...

Bild des Abends

Wie läuft's bei Deutschland?

Der Countdown zum ersten Auftritt der deutschen Elf am Montagabend läuft. Die Mannschaft ist am Samstag in das 700 Kilometer nördlich vom deutschen WM-Quartier gelegene Salvador geflogen. Lukas Podolski hatte vor dem Abflug schon mal klar gemacht, worum es bei der Partie gegen Portugal auch geht: "Damit die anderen Nationen auf uns gucken und sagen: Wow, die Deutschen sind da." Die beste Nachricht ist: Manuel Neuer ist absolut fit und wird nach vier Wochen ohne Einsatz das Tor hüten: "Ich habe jetzt kein Spiel mehr gemacht, aber das spielt für mich keine Rolle", erklärte er. Auf der linken Verteidigerposition wird der Schalker Benedikt Höwedes starten, rechts wird es Jerome Boateng mit Cristiano Ronaldo zu tun bekommen. Allerdings warnte Höwedes davor, sich nur auf den Superstar zu konzentrieren: "Es spielt nicht Deutschland gegen Ronaldo, sondern Deutschland gegen Portugal" - und Mesut Özil twitterte einen Gruß an die Portugiesen, von denen er einige gut aus seiner Zeit bei Real Madrid kennt.

Frage des Abends: Wie stark ist Italien wirklich?

2:1 - mit diesem knappen Resultat ist die italienische Nationalmannschaft ins WM-Turnier gestartet. England kam immer wieder zu hervorragenden Chancen, brachte die italienische Abwehr mit den jungen Stars wie Daniel Sturridge und Raheem Sterling mehrfach ins Wanken. Andererseits bewies die Squadra Azzurra wieder einmal, wie cool sie ist. Mario Balotelli brauchte nur zwei Chancen, um seinen Treffer zu markieren, der alte Hase Andrea Pirlo hätte in der Nachspielzeit noch fast per Freistoß getroffen, scheiterte nur an der Latte. Mit Italien ist also wieder zu rechnen, oder?

Das dürfen Sie heute nicht verpassen

Die Eidgenossen aus der Schweiz eröffnen den heutigen WM-Sonntag in Gruppe E gegen Ecuador. Zahlreiche Bundesliga-Profis wie Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez (beide VfL Wolfsburg); Xerdan Shaqiri (FC Bayern) oder Josip Drmic (1. FC Nürnberg) stehen dann auf dem Feld. Anschließend startet Frankreich gegen Honduras ins Turnier (21 Uhr), um Mitternacht gibt es dann den ersten Auftritt von Lionel Messi und Argentinien. Und das wird kein Spaziergang, denn Gegner Bosnien ist gespickt mit Stars wie Edin Dzeko (Manchester City), Sejad Salihovic (1899 Hoffenheim) oder Miralem Pjanic (AS Rom). Lange aufbleiben lohnt sich also auch heute!

Schweiz - Ecuador (18 Uhr) Frankreich - Honduras (21 Uhr) Argentinien - Bosnien (0 Uhr)

Alle Spiele können Sie im stern-Liveticker und mit dem Stern_Sofa verfolgen.

Desktop-Nutzer klicken bitte hier.

Mobile-Nutzer klicken bitte hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker