Zeitungsbericht Ein "Kannibale" für die Bayern


Die Millionen-Einkaufstour des FC Bayern München nimmt offenbar kein Ende. Nach Informationen der britischen Tageszeitung "The Times" sollen sich der FC Chelsea und die Bayern über den Wechsel eines Abwehrspielers einig sein. Der kickte einst sogar für den HSV.

Demnach beträgt die veinbarte Ablösesumme 5,2 Millionen Euro.Ebenso unmittelbar vor dem Abschluss steht der 25-Millionen-Euro-Transfer des französischen Nationalspielers Franck Ribéry. Nach einem Treffen zwischen Manager Uli Hoeneß und Präsident Pape Diouf von Olympique Marseille sind nur noch Formalitäten zu klären.

Nach nur einem Jahr in der englischen Premier League würde der 25-jährige Boulahrouz in die Bundesliga zurückkehren. Chelsea und Bayern sollen sich über den Wechsel geeinigt haben. Vor einem Jahr war der Niederländer für mehr als zehn Millionen Euro vom Hamburger SV zum Club von Michael Ballack gekommen, konnte sich jedoch an der Stamford Bridge nicht durchsetzen. In der Rückrunde stand der Innenverteidiger nur vier Mal in der Startelf. Insgesamt kam er auf nur 13 Saisoneinsätze beim FC Chelsea, der in der vergangenen Woche Bayern- Stürmer Claudio Pizarro ablösefrei verpflichtet hat.

Makaay wird wohl gehen

Mit Roy Makaay wird womöglich ein weiterer Angreifer die Bayern verlassen. Nach Informationen der niederländischen Tageszeitung "De Telegraaf" (Dienstagausgabe) ist Ehrendivisionär Feyenoord Rotterdam an der Verpflichtung des 32-jährigen Niederländers interessiert. Makaay soll mit dem 14fachen Meister bereits über eine Rückkehr in die Heimat verhandeln. Angeblich bemüht sich auch der niederländische Meister PSV Eindhoven um Makaay, der allerdings noch bis 2008 vertraglich an die Bayern gebunden ist.

Trotz seiner 16 Tore in der Bundesliga war der 39-malige Nationalstürmer in der abgelaufenen Saison in die Kritik geraten. Mit der Verpflichtung des italienischen Weltmeisters Luca Toni (AC Florenz) für elf Millionen Euro wird Makaay in der neuen Spielzeit noch stärkere Konkurrenz bekommen. Zudem ist auch der vorzeitige Wechsel von Miroslav Klose von Werder Bremen noch nicht vom Tisch.

Ribéry-Wechsel so gut wie perfekt

So gut wie perfekt scheint hingegen die Verpflichtung von Offensivspieler Ribéry (24). Olympique Marseille bestätigte am Dienstag auf seiner Internetseite ein Treffen zwischen OM-Präsident Diouf und Hoeneß. Die Verhandlungen seien auf einem sehr guten Weg, hieß es. Noch in dieser Woche soll das Geschäft abgeschlossen werden. Danach wird der französische Vize-Weltmeister zur medizinischen Untersuchung in München erwartet.

Bislang stehen bei der mit hohem finanziellem Aufwand betriebenen Einkaufsoffensive des FC Bayern fünf Zugänge fest. Neben Toni wurden Hamit Altintop (Schalke 04/ablösefrei), Marcell Jansen (Mönchengladbach/10 Mio.), Jan Schlaudraff (Aachen/1,2 Mio.) und José Ernesto Sosa (Estudiantes de la Plata/6 Mio.) verpflichtet. Noch nicht bestätigt ist die Rückkehr des Brasilianers Zé Roberto: Der 32- Jährige soll einen Vertrag für zwei Jahre erhalten.

Hargreaves-Ablöse brachte das nötige Geld

Der Großeinkauf der Münchner wurde vor allem durch den Wechsel von Owen Hargreaves zu Manchester United begünstigt, durch den 25 Millionen Euro Ablöse in die Kassen des Rekordmeisters fließen. Zudem verlassen Pizarro (FC Chelsea/ablösefrei), Hasan Salihamidzic (Juventus Turin/ablösefrei), Ali Karimi (Ziel unbekannt) sowie Mehmet Scholl (Karriereende) den Club.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker