VG-Wort Pixel

Olympia: Radrennen Judith Arndt gewinnt Silber im Zeitfahren


Es ist bereits ihre zweite Silber-Medaille nach 2004: Beim Rad-Zeitfahren hat Judith Arndt den zweiten Platz belegt. Sie musste sich nur der US-Amerikanerin Kristin Armstrong geschlagen geben.

Judith Arndt hat in ihrem letzten olympischen Radrennen auf der Straße die Silbermedaille im Zeitfahren gewonnen. Die 36-jährige Leipzigerin lieferte in London ein beherztes Rennen und musste sich nach 29 Kilometern nur der US-Amerikanerin Kristin Armstrong geschlagen geben. Arndt lag im Ziel etwas mehr als 15 Sekunden hinter der Olympiasiegerin zurück, die wie 2008 in Peking Gold holte. Bronze ging an die Russin Olga Sabelinskaja, die in London auch auf der Straße Dritte geworden war.

Für die Deutsche war es das zweite Olympia-Silber nach 2004. In Athen hatte sie im Straßenrennen ebenfalls den zweiten Platz belegt und anschließend für Aufregung gesorgt. Mit hochgerecktem Mittelfinger machte sie ihrem Unmut gegenüber den Funktionären Luft, die ihre Lebenspartnerin Petra Roßner nicht für die Spiele nominiert hatten.

Die zweite deutsche Fahrerin Trixi Worrack konnte nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Sie beendete das Rennen auf dem neunten Platz.

csa/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker