HOME
Stahlproduktion bei ThyssenKrupp

Karliczek bei Thyssenkrupp

Hüttengas zu Rohstoffen: Stahlindustrie will CO2 vermeiden

CO2 ist eine Bedrohung für das Weltklima - Methanol und Ammoniak dagegen Rohstoffe für die chemische Industrie. Deshalb arbeitet Thyssenkrupp an einer Umwandlung des bedrohlichen Treibhausgases in unschädliche Bestandteile.

Donald Trump Joe Biden

US-Präsidentschaftswahl

Wie Joe Biden Donald Trump das Fürchten lehrt (ein wenig)

Von Niels Kruse
Streikende Metaller in Dortmund

Warnstreiks in der Stahlindustrie begonnen

Donald Trump in Ohio

Wandel in Autoindustrie

GM will 15.000 Stellen streichen - Job-Präsident Donald Trump schäumt vor Wut

Stahlarbeiter in Duisburg

EU verhängt im Stahlkonflikt mit den USA Schutzmaßnahmen für europäische Firmen

Donald Trump lässt sich feiern

Waffen, Stahl, Mauer

The American Pfuscher - oder: Wehe, Donald Trump setzt seine Versprechen um

Von Niels Kruse
Flüchtlinge in Buffalo

Vorbild für Europa?

Wie Flüchtlinge Buffalo den Boom brachten

Eisenabstich vor einem Hochhofen der Salzgitter AG

Weltstahlverband in Sorge

Jeder zweite Job der Branche in Gefahr

Drei Prozent mehr Geld für Stahlarbeiter im Nordwesten

Tarifabschluss

Stahlarbeiter erhalten 3,6 Prozent mehr Lohn

Tarifabschluss mit Signalwirkung

Stahlarbeiter setzen höhere Löhne durch

Tarifrunde

Warnstreiks in Stahlindustrie ausgeweitet

Tarifverhandlungen

3,8 Prozent mehr Lohn für Metaller

Stahlindustrie

Der Streik hat Signalcharakter

Metallindustrie

Stahl wird 2004 "knapp und teuer"

Tarifverhandlungen

Kein Streik - Einigung in der ostdeutschen Stahlindustrie

Arbeitskampf

Metaller-Streik in Ostdeutschland

Metall- und Elektroindustrie

"Die Signale sind jetzt auf Streik gestellt"

INDIE-POP

RESCUE THE ANNE: Believe

INDUSTRIE

Stahlindustrie hat mehr als nur Konjunktursorgen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(