HOME
Stahlproduktion bei ThyssenKrupp

Karliczek bei Thyssenkrupp

Hüttengas zu Rohstoffen: Stahlindustrie will CO2 vermeiden

CO2 ist eine Bedrohung für das Weltklima - Methanol und Ammoniak dagegen Rohstoffe für die chemische Industrie. Deshalb arbeitet Thyssenkrupp an einer Umwandlung des bedrohlichen Treibhausgases in unschädliche Bestandteile.

Niedrigwasser am Rhein

Auch bei Dürre

Scheuer will Versorgung am Rhein sicherstellen

Thyssenkrupp

Traditionskonzern im Wandel

Thyssenkrupp auf der Suche nach der Zukunft

Anleger wagen sich nur langsam aus Deckung - Dax im Plus

Eine Familie am Gartentisch

Mehrgenerationenhaus

Steigende Immobilienpreise - wann sich der Hauskauf gemeinsam mit den Eltern lohnt

Von Gernot Kramper
+++ Ticker +++

News des Tages

Mit Jeans zu Physik - Lehrer in Tadschikistan verprügelt Schüler

Mitarbeiter in Thyssenkrupp-Werk

Thyssenkrupp will geplante Aufspaltung des Konzerns absagen

Der MULTI könnte sogar mehrere Wolkenkratzer miteinander verbinden.

"Multi"-Aufzug

Magnetkissen und Transrapid-Technik – dieser Fahrstuhl fährt bis in den Himmel

Von Gernot Kramper
Stahlarbeiter in Duisburg

Thyssenkrupp und Tata Steel machen Zugeständnisse an Brüssel für Stahlfusion

Peter Altmaier im Gespräch über die Chancen der Digitalisierung
stern-Gespräch

Künstliche Intelligenz

"Freue mich auf den Pflege-Roboter": Peter Altmaier hat keine Angst vor digitaler Zukunft

Die französische Naval Group soll die zwölf U-Boote liefern

Australien bestellt französische U-Boote für 30 Milliarden Euro

Streikende Metaller in Dortmund

Warnstreiks in der Stahlindustrie begonnen

Demo pro RWE in Bergheim
Meinung

Braunkohle-Demo

Unlautere Horrorszenarien - RWE hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt

Thyssenkrupp-Zentrale in Essen

Thyssenkrupp stellt Weichen für Neuausrichtung

Logo von Thyssenkrupp

Thyssenkrupp plant Aufspaltung in zwei eigenständige Unternehmen

Traditionskonzern in Gefahr: Thyssen-Krupp leidet unter schwachen Geschäftszahlen und einem harten internen Machtkampf

"Wie Jugoslawien nach Tito"

Chaos bei Thyssen-Krupp: Das sagt die entmachtete Gründerfamilie zu dem Drama

Von Daniel Bakir
Die Debatte um ThyssenKrupp hält das Land in Atem

Horst von Buttlar: Der Capitalist

Zerschlagung von ThyssenKrupp: Mit einem Denkmal kann man keine Zukunft bauen

Thyssenkrupp: Nachtschicht am Hochofen 8 in Duisburg
stern-Reportage

Duisburg

Nachtschicht am Hochofen 8 - die Angst vor dem Ende in der Stahlsparte von Thyssenkrupp

SAP-Chef Bill McDermott (l.) und Donald Trump beim Abendessen in Davos

Kuriose Tischrunde in Davos

Wie europäische Wirtschafts-Bosse vor Trump kuschen

Von Ellen Ivits
Welchen Nutzen bringen nach Berlin ausgelagerte Kreativeinheiten deutscher Konzerne? Eine Capital-Studie gibt Antworten.

Kreativ, kreativer, Kreativlabor?

Was die neuen Digitalfabriken tatsächlich bringen

Als Fahrgast der 901 kommt man auch am Stahlwerk von Thyssen-Krupp vorbei, das einst der ganzen Region Arbeit gab und fährt enlang des ehemaligen Arbeiterviertels Marxloh

Vor der Landtagswahl

Linie 901 - einmal NRW im Kleinen

Stahlproduktion in China

Westfalenhütte

Warum ein Dortmunder Stahlwerk nun in China in die Krise schlittert

40.000 Tonnen Stahlbeton vor mittelalterlicher Kulisse: Den Testturm haben die Star-Architekten Helmut Jahn und Werner Sobek entworfen. Jahn schuf schon den Frankfurter Messeturm und mit Sobek zusammen den Post Tower in Bonn.

Turmprojekt in Rottweil

In diesem Ungetüm testet Thyssen-Krupp die Aufzüge der Zukunft

Eine Computergrafik zeigt ein abgetauchtes U-Boot von DCNS, die statt ThyssenKrupp den Auftrag bekamen.

U-Boote für Australien

ThyssenKrupp entgeht ein 35-Milliarden-Euro-Deal

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(