USA will Beweise für Chemiewaffeneinsatz in Syrien haben

10. Mai 2013, 22:39 Uhr

Greifen die Vereinigten Staaten nun doch in den syrischen Bürgerkrieg ein? Außenminister John Kerry sagte in einem Online-Chat, es gebe "starke Beweise" für einen Giftgas-Einsatz gegen Rebellen.

Syrien, Giftgas, Chemiewaffen, Kerry, Chat, Online-Chat, Assad, Rebellen

"Assad massakriert mit Scud-Raketen und Artillerie sein Volk", sagte US-Außenminister John Kerry.©

US-Außenminister John Kerry hat von "starken Beweisen" für einen Chemiewaffeneinsatz durch syrische Regierungstruppen gegen die Aufständischen im Land gesprochen. Das "Assad-Regime" habe eine "schreckliche Wahl" getroffen und habe die Bereitschaft gezeigt, zwischen 70.000 und 100.000 Menschen des eigenen Volkes zu töten sowie "Gas zu benutzen", erklärte Kerry während eines vom Internetkonzern Google, dem Fernsehsender NBC und dem Außenministerium in Washington veranstalteten Online-Chats mit Internetnutzern. Für den Einsatz von Gas gebe es nach Einschätzung der US-Regierung "starke Beweise".

Die Führung in Damaskus "massakriert das Volk mit Scud-Raketen und Artillerie" und versuche, den Konflikt als von außen gesteuert darzulegen, fuhr Kerry fort. US-Präsident Barack Obama hatte einen Chemiewaffeneinsatz in der Vergangenheit als "rote Linie" für ein mögliches Eingreifen in den Bürgerkrieg bezeichnet. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte angesichts dessen Washington zum Handeln aufgefordert.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Damaskus Rebell Syrien USA Vereinigte Staaten Washington
Politik
Legen Sie Ihr Geld richtig an! Legen Sie Ihr Geld richtig an! Der Ratgeber Geldanlage gibt Ihnen Tipps, wie Sie mehr aus ihrem Geld machen. Zu den Ratgebern