Neue Außenministerin Die erste Woche der Annalena Baerbock: Fehler hat sie keine gemacht. Und doch hält die Mehrheit sie für ungeeignet

Annalena Baerbock
Annalena Baerbock nach einem Treffen der "Stockholm Initiative" zur nuklearen Abrüstung
© Michael Kappeler/ / Picture Alliance
In ihrer ersten Woche hat die neue Außenministerin fünf Länder besucht, drei Dutzend Amtskollegen gesprochen – und keine größeren Fehler gemacht. Warum halten sie 60 Prozent der Deutschen trotzdem für ungeeignet? 

Als sie ihrer Tochter erzählte, dass Mama in den nächsten vier Jahren Deutschland in der Welt repräsentieren werde, habe die Tochter gesagt: "In der Welt? Oh weh." Da war ihr wahrscheinlich klargeworden, dass sie die Mutter künftig eher selten sehen wird.

Mehr als drei Dutzend Amtskollegen und Spitzenpolitiker hat Annalena Baerbock allein in ihrer ersten Woche als neue deutsche Außenministerin getroffen oder gesprochen, einen Botschafter einbestellt, zwei Diplomaten zu unerwünschten Personen erklärt – und keine größeren Patzer gemacht.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker