BENTLEY Mit Audi-Power zurück nach Frankreich


Nach dem erfolgreichen Wiedereinstieg in den Rennsport wird Bentley auch im nächsten Jahr wieder beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans starten. Mit einem Audi-Motor.

Nach dem erfolgreichen Wiedereinstieg in den Rennsport, es sprang auf Anhieb ein dritter Platz in Le Mans heraus, wird Bentley auch im nächsten Jahr wieder am prestigeträchtigsten 24-Stunden-Rennen der Welt teilnehmen.

Kooperation mit Audi

»Ich freue mich sehr darüber, in meiner ersten Mitteilung als Vorsitzender bekannt geben zu können, dass das Team Bentley und die Bentley-Boys auch im nächsten Jahr nach Le Mans zurückkehren werden«, konnte der frisch gebackene Bentley-Boss Franz-Josef Paefgen in einer Pressemitteilung vermelden. Der erfolgreiche EXP Speed 8 Rennwagen solle neben den üblichen Weiterentwicklungen vor allem von einem neuen Motor profitieren, den Bentley zusammen mit Audi entwickeln werden, so Paefgen.

Alle Motorsportaktivitäten von Paefgen koordiniert

Wen wundert¿s, schließlich war Paefgen vor seinem Engagement bei Bentley auch Audi-Chef und soll im neu aufgestellten Aufsichtsrat des VW-Konzerns die Motorsportaktivitäten des gesamten Unternehmens verantworten. Da ist es nur sinnvoll, dass die beiden VW-Töchter Audi und Bentley gemeinsam an einem Le-Mans-Motor entwickeln. Zumal auch Audi 2002 erneut versuchen wird, den Erfolg vom Vorjahr zu wiederholen.

Erfolgschancen erst 2003

Von vorschnellen Erfolgsträumen möchte der neue Bentley-Chef vorerst jedoch noch nichts hören. »Der neue Motor wird nicht vor März fertig sein, sodass wir 2002 noch nicht mit einem Topergebnis rechnen können. Wir rechnen damit, erst bei Le Mans 2003 in den Kampf um den Titel eingreifen zu können«, so Paefgen.

Neue, junge Käufer

Die Entscheidung für den Motorsport ist für Franz-Josef Paefgen auch eine Enstcheidung für die Zukunft: »Wir sind dabei, Bentley in den nächsten Jahren grundlegend neu auszurichten. Zu diesem Zweck müssen wir nicht nur unsere bisherigen Kunden befriedigen, sondern auch auf eine jüngere Käuferschicht mit sportlicheren Ansprüchen Rücksicht nehmen.« Genau auf diese jungen Käufer zielen die nächsten beiden Bentley-Modelle ab. Bereits im Januar soll der Arnage T auf den Markt kommen. Der schnellste bis dahin gebaute Bentley. Seinen Meister wird dieses Geschoss erst 2003 in Form des Bentley GT Coupés finden. Schneller und teurer alls alles, was bisher den Namen Bentley tragen durfte.

Von Jochen Knecht


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker