HOME

Rennsport

Die größten Momente der Renngeschichte

Unfälle und Explosionen - als Motorrennen noch verdammt gefährlich waren

Von den wichtigsten Momenten des Rennsports gibt es keine Fotos. Zwei Künstler aus Tschechien haben das nachgeholt. Ihre Bilder sind so dramatisch und lebendig, wie es Fotos nicht sein können.

Porsche Rennsport Reunion 2018

Reportage: Porsche Rennsport Reunion VI

Porsche mit Sauerkraut

Böses Erwachen

Beim BMW M4 GT4 Rennsporttraining

Fit für den Rennsport

Böses Erwachen

Max Burkhart Lake Louise

Tragödie in Kanada

17-Jähriger deutscher Nachwuchs-Skirennfahrer verunglückt tödlich

Im Rennanzug und mit Cap auf dem Kopf schaut Mick Schumacher, Sohn von Michael Schumacher, nach links oben

Sohn von Michael Schumacher

Warum Mick Schumacher erst einmal in der Formel 3 startet

Nico Rosbergs Rücktrittserklärung im Video

Formel-1-Rücktritt

Nico Rosbergs Videobotschaft an seine Fans

Quer geht immer: Mazda FD RX7 mit 534 PS.

Festival of Speed 2015

Das schnellste Fest der Welt

Das Strecken-Layout des Autodromo Terramar

Autodromo Terramar

Das vergessene Renn-Juwell

Autodromo Terramar

Das vergessene Renn-Juwell

Le Mans Technik für Serienmodelle

Schnell rein, schnell raus

Beim Porsche 918 Spyder kommt sehr fortschrittliche Technik zum Einsatz

Le Mans Technik für Serienmodelle

Schnell rein, schnell raus

Rennstar-Sohn

Mick Schumacher startet erstmals in der Formel 4

Die Boliden, wie ein VW Beetle, haben bis zu 600 PS.

Global Rallycross

Die spannendste Rennserie der Welt

Global Rallycross

Die spannendste Rennserie der Welt

Formel-1 Techniktransfer

Reger Austausch

Entwicklung

Formel-1 Techniktransfer

Reger Austausch

24 Stunden Rennen von Daytona

Geschwindigkeitsrausch

Allen Simonsen

Tödlicher Unfall in Le Mans löst Sicherheitsdebatte aus

Oldtimer Grand Prix 2012

Historisches Familientreffen

Innovationen für die Autoindustrie

Stahl für übermorgen

24 Stunden von Le Mans

Hybrid gewinnt

24 Stunden von Le Mans

Hybrid gewinnt

60 Jahre Mercedes SL

Sportwagen mit Jo-Jo-Diät

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.