HOME

Essen Motor Show: Mehr als 400.000 PS-Pilger

Zur 38. Auflage der zweitgrößten deutschen Automesse nach der IAA erwartet die Messe Essen 570 Aussteller aus 21 Ländern und mehr als 400 000 Besucher.

Tuningtrends der Autobranche, Rennsport und Oldtimer stehen vom 25. November an im Mittelpunkt der Weltmesse des Tuning "Essen Motor Show 2005". Hauptthema des Showteils ist die Formel-Eins-Rennstrecke Nürburgring, zu dem erfolgreiche Rennwagen ausgestellt werden und Rennsimulatoren zum Training zur Verfügung stehen. Eine Sonderausstellung befasst sich mit der 75- jährigen Geschichte der Autodesign-Firma Pininfarina.

An zehn Messetagen zeigen die Aussteller bis zum 4. Dezember vor allem Weltneuheiten von Sondermodellen bis hin zu Tuningteilen: Der Autoveredler Brabus präsentiert als neues Flaggschiff den 730 PS starken S-Klasse-Mercedes mit Biturbo-Motor und 730 PS. Der Reifenhersteller Fulda stellt den Maybach Exelero vor, mit dem Rennfahrer Klaus Ludwig einen Hochgeschwindigkeitsrekord für Serienreifen aufgestellt hat. Daneben bieten die Aussteller eine Vielzahl von Tuningteilen und Eingriffen zur Leistungssteigerung für Normal-Wagen an.

Moderates Wachstum

Der Handel mit Tuningteilen hat der Branche im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von zwei Prozent eingebracht. Für 2005 rechnet der Verband Deutscher Automobiltuner (VDAT) mit einem Wachstum von knapp einem Prozent auf mehr als 4,4 Milliarden Euro. Vor dem Hintergrund steigender Neuzulassungszahlen in Deutschland hofft der Verband auf eine weitere Belebung der Tuningbranche. Der Export hatte den Umsatz zuletzt stabil gehalten.

Vom Auslandsgeschäft will auch die Messe Essen als Veranstalter der Motorshow künftig vermehrt profitieren. In Kooperation mit den Vereinigten Arabischen Emiraten veranstaltet die Messe in Abu Dhabi vom 23. bis 27. April 2006 die "MTS Motor Tuning Show".

Mustang-Fahrer blamiert sich - und rast in Zuschauer

Stolpe warnt vor illegalem Autotuning

Vor der Messe warnte der ehemalige Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe vor illegalem Aufrüsten von Autos. Auf der Tuning-Messe "Essen Motor Show" übernahm er die Schirmherrschaft über die Initiative "Tune it! Safe!", die Aufklärungsarbeit in Sachen sicheres Tuning leisten soll. Seit einigen Jahren nähmen unseriöse Tuning-Angebote zu, erklärte der Minister. "Falsche Anbieter nutzen vor allem die Begeisterung des jungen Publikums für Tuning aus und bieten billige, leider auch illegale Tuningprodukte an, die zudem noch von schlechter Qualität sind." Die Sicherheit müsse immer im Vordergrund stehen, mahnte er. Die Initiative will aktiv auf Verbraucher und Hersteller zugehen und für mit den Vorschriften konformes Aufrüsten werben. Minderwertige und unsichere Produkte dürften keine Chance haben, sagte Stolpe.

DPA/AP

Wissenscommunity