HOME

Global Rallycross: Die spannendste Rennserie der Welt

Beim Global Rallycross geht es noch richtig Mann gegen Mann. Berührungen, Sprünge und wechselnder Straßenbelag sorgen für echten Rennsport.

Autos mit bis zu 600 PS, Sprintzeiten von unter zwei Sekunden und erfolgreiche Rennfahrer aus unterschiedlichsten Rennserien - beim Global Rallycross geht es heiß her. Schon beim ersten Motorenstart werden die Zuschauer vom Rennsportspektakel gefesselt. Einem Spektakel, das sich so langsam aber sicher seinen Weg gen Deutschland bahnt. In den USA ist es mittlerweile die Rennserie, mit der größten Social Media-Präsenz überhaupt. "Alle anderen Rennserien zusammengenommen, erreichen diese nicht den Social Media-Stellenwert, den die Global Rallycross-Serie allein schafft", schwärmt VW-Motorsport-Chef Jost Capito.

Global Rallycross: Die spannendste Rennserie der Welt
Die Boliden, wie ein VW Beetle, haben bis zu 600 PS.

Die Boliden, wie ein VW Beetle, haben bis zu 600 PS.

Dass das kein Zufall ist, wird klar, wenn ein Blick sowohl auf das Reglement als auch auf das Starterfeld geworfen wird. Denn wenn eine YouTube-Größe wie Ken Block zur gleichen Zeit mit über zehn anderen gleichstarken Gegnern auf einem von Zuschauern gut einsehbaren, etwa Fußballfeld großen Kurs gegeneinander fährt, es einen Sprung und eine einmalig erlaubte Joker-Abkürzung gibt, ist alles klar: Hier wird nicht nur unter den Fahrern literweise Testosteron freigesetzt.

Vor allem durch die Tatsache, dass Berührungen während des Rennens erlaubt und gern rennentscheidend genutzt werden, unterscheidet sich diese Rennserie von nahezu jeder anderen Rundstreckenserie. Sterile Rennen wie bei der Formel 1 oder der DTM, bei denen auf Grund der sehr hohen Geschwindigkeiten jeder Kontakt ein gewaltiges Risiko darstellt, können da nicht mithalten. Dank einer Sprungkuppe, die für spektakuläre Szenen sorgt und dem zwischen Asphalt und Sand wechselnden Untergrund, liegt der Anspruch des GRC enorm hoch. Hier kommt den Fahrern selbstverständlich das Allradsystem ihrer laut dröhnenden Rennboliden a la Ford Fiesta, VW Polo, VW Beetle, Chevrolet Sonic, Subaru WRX STI oder Hyundai Veloster Turbo zu Gute.

Den Höhepunkt eines Rennwochenendes stellt ohne Zweifel der Finallauf dar. Über zehn Runden heißer Rennaction entscheiden über wichtige WM-Punkte. In Las Vegas wurde jetzt der neue Weltmeister gekürt: Joni Wiman. Der 21 Jahre junge Finne musste sich im Rennen inmitten der Zockerstadt zwar dem Publikums-Liebling Ken Block geschlagen geben, doch reichte die Gesamtpunktzahl für den Sieg. Der auf einem Ford Fiesta ST siegreiche Wiman feierte standesgemäß, zusammen mit einigen seiner Mitstreiter, mit einem ausgiebigen Donut-Spektakel - Las Vegas versank im Reifenqualm.

Press-Inform / pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.