HOME

Seat Panda 45 Gruppe 2: Spanischer Giftzwerg

Mit dem Seat Panda 45 verdiente sich Carlos Sainz seine ersten Sporen. Der spätere Doppel-Rallye-Weltmeister fuhr Gegnern mit dem leistungsschwachen Spanier um die Ohren.

Jeder fängt einmal klein an. Das gilt auch für Carlos Sainz. Bevor der Spanier in den Jahren 1990 und 1992 die Rallye-Weltmeisterschaft gewinnen konnte, musste der stolze Iberer erst durch die harte Schule der nationalen Rennserien. Eine davon war der Copa Seat. Wie der Name schon sagt, hob der spanische Autobauer diesen Wettbewerb 1981 aus der Taufe, um hoffnungsvollen Talenten die Chance zu geben, sich im Motorsport zu beweisen. Im ersten Jahr der Nachwuchs-Rennserie stach ein 19jähriger Madrilene heraus, der sich auch den Gesamtsieg holen sollte.

Mit dem Gewinn der Einstiegs-Meisterschaft erwarb sich "El Matador" das Recht, mit einem Panda 45 in der Gruppe 2 an den Start gehen zu dürfen. Um mit den weitaus stärkeren Konkurrenten mithalten zu können, kitzelten die Spanier aus dem Motörchen mit einem Hubraum von 903 Kubikzentimeter durch einen Weber-Doppelvergaser, einer entkernten Auspuffanlage und einem Luftfilter, der mehr durchließ, als dass er filterte, auf nominell 62 PS. Im Renneinsatz dürften es ein paar mehr Vitamine gewesen sein.

Sobald man den Panda zum Leben erweckt, brüllt das aufgepumpte Aggregat derart lauthals los, dass unbeteiligte Passanten gleich die Köpfe recken. Die Geräuschkulisse ist nicht nur akustische Untermalung, sondern Bedienungsanleitung. Der Vierzylinder will auch hart angefasst werden: Das heißt, ohne Drehzahlen geht gar nichts. Dann wird aus dem rauchigen Grummeln ein markerschütterndes Kreischen. Doch ein Panda bleibt immer ein Panda, egal wie viel Dampf unter der Motorhaube vorhanden ist. Sobald man sich an das diffizile Zusammenspiel aus Gas und Kupplung gewöhnt hat, geht der 655 Kilogramm schwere Italo-Spanier ab, wie die berühmte Feuerwehr.

Dank des geringen Radstands von 2,16 Metern und der ebenfalls geringen Länge von 3,38 Metern flitzt der Panda um die Kurven, dass einem Hören und Sehen vergeht. Aufgrund des Fliegengewichtes des Autos, ist die Bremsanlage unverändert: Scheibenbremsen vorne mit 22,7 Zentimeter Durchmesser und hinten 185,53-Millimeter-Trommelbremsen. Trotzdem greifen die Bremsen herzhaft zu. Das Fahrwerk als "straff" zu umschreiben, wäre ein Euphemismus, "knochenhart" trifft es schon besser - im wörtlichen Sinne. Jede Unebenheit im Asphalt, jeder Kieselstein und jede Fuge wird unmittelbar an die Insassen weitergegeben und malträtiert die Wirbelsäule. Dank dieser kompromisslosen Abstimmung klebt der Panda förmlich auf dem Asphalt.

So gierig der Panda 45 auch auf Kurven ist, gegenüber der Konkurrenz in der Gruppe 2 war der kleine Flitzer PS-mäßig hoffnungslos unterlegen. Doch ein Ausnahmekönner, wie Carlos Sainz machte dieses Kraft-Defizit zu großen Teilen wieder wett. Deswegen ließ "El Matador" zusammen mit seinem Copiloten Juanjo Lacallae den Panda 45 so richtig fliegen und sorgte für Aufsehen: Die Madrilenen erreichten den 14. Platz in der Rallye CS und bei der Rallye Shalymar wurden sie 17. Doch auch Top-Ten-Platzierungen waren drin. Bei den Rallyes El Gaucho und Talavera holte das Duo jeweils den fünften Platz.

Lexus IS 300 im Test: Ein Hybrid gibt Gas

Bei der Talavera-Rallye lieferte Sainz sein Meisterstück ab. Eine Wertungsprüfung lag im dichten Nebel. Während andere vom Gas gingen, ließ Sainz im Wissen um sein Können, das Pedal voll stehen und holte hinter dem Porsche 911 von Beny Fernández einen sensationellen zweiten Platz.

Press-Inform / pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(