HOME

IAA 2015: Das sind die Stars der größten Autoshow der Welt

Auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt feiert sich die Autobranche. Vorgestellt werden Luxusauto, PS-Boliden - aber auch solide Hausmannskost für jedermann.

Studie: Bugatti Vision Turismo

Studie: Bugatti Vision Turismo

Audi setzt auf der IAA alles auf seinen neuen A4, BMW inszeniert den luxuriösen 7er und Porsche sorgt mit seinem strahlend weißen Tesla-Jäger Mission E für staunende Gesichter. Da haben es Messeneuheiten wie Opel Astra, Renault Megane, die vierte Generation Toyota Prius oder selbst der aufgefrischte Porsche 911 - nunmehr daueraufgeladen - schwer, überhaupt ins Rampenlicht zu fahren.

Immer lockt der SUV

Einmal mehr dreht sich bei einer Automesse der Neuzeit vieles, aber nicht alles dreht sich um die SUV. Hier glänzen Modelle wie Bentley Bentayga, VW Tiguan, Ford Edge, Mercedes GLC, Kia Sportage, Jaguar F-Pace oder der lang erwartete Borgward BX 7 auf den millionenschwer ausstaffierten Messeständen. Sportwagen sind in Frankfurter traditionell alle zwei Jahre ein Thema. Da macht die 66. Auflage der IAA mit Neuheiten wie dem nunmehr aufgeladenen Porsche 911, dem polarisierenden Lamborghini Huracan Spyder oder dem sehenswerten Mercedes AMG C 63 Coupé mit über 500 PS keine Ausnahme. Noch spektakulärer ist das Angebot an Cabrios. Hier überbieten sich der 330.000 Euro teure Rolls-Royce Dawn und das schneidige Mercedes S-Klasse Cabrio mit bis zu 585 PS, während der offene Smart Fortwo den sonnigen Gegenpol im Hause Daimler darstellt. Etwas mehr Dampf gefällig: dann ist der Ferrari 488 Spider genau der rechte Spaßmacher.


Mainstream-Autos

Nach Jahren des Darbens kommen auch Limousinen und Kombis aus den einst so beliebten Mittelklassen wieder auf die Messebühnen. Die Handvoll Familienväter, die noch nicht SUV-Lager abgedriftet ist, kommt rund um den Frankfurter Messeturm mit Renault Talisman, Audi A4 Avant, Opel Astra Sports Tourer oder dem Kia Optima (später ebenfalls als Kombi) auf ihre Kosten. Noch mehr Platz für Familie und Freizeit bietet der Skoda Superb Combi. Mehr Emotionen soll der Alfa Romeo Giulia wecken. Doch ob ein Einzelkämpfer die Traditionsmarke wiederbeleben kann? Mehr als ein cooler Kleinlaster ist der nunmehr sechstürige Mini Clubman. 

Da sich die Elektroautos bisher die schmalen Reifen in den Autohäuser platt stehen, versuchen es einige Hersteller nunmehr mit elektrisierenden Emotionen. Porsches Mission E greift 600 PS stark und mit schwindelerregenden Ladezeiten von 15 Minuten ohne Scham das Model S von Tesla an, während das Audi e-tron Quattro Concept eher den familiären Fahrdynamiker mimt. 


Pressinform

PressInform / pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.