HOME

Pariser Autosalon: Großer Auftritt für die Kleinen

Die Pariser Autoshow ist das richtige Schaufenster um die neuen kompakten Flitzer vorzustellen. Die kleinen Stars sind die neuen Versionen von Smart, Opel Corsa und Skoda Fabia.

Der neue Corsa punktet mit einem deutlichen Qualitätssprung.

Der neue Corsa punktet mit einem deutlichen Qualitätssprung.

Kleinwagen verkaufen sich gut in Südeuropa und in Frankreich, kein Wunder dass die Kleinen auf dem Autosalon in Paris im Mittelpunkt stehen. Zu ihrem Erfolg tragen Wirtschaftskrise und Strafsteuern für größere Wagen bei. Für die Popularität sind aber auch die inneren Werte verantwortlich. Alleinstehende oder Paare ohne Kinder benötigen heute kein größeres Fahrzeug.

Kleinwagen auf der Pariser Autoshow: Kernkompetenz
Fiat 500

Fiat 500

Endlich kommt ein neuer Smart

Lange erwartet wurde der Nachfolger des Smarts. Mit der markanten Eigenständigkeit ist es allerdings vorbei: Der neue Renault Twingo und der neue Smart teilen sich die Technik. Der Franzose hatte seinen Auftritt bereits im Frühjahr in Genf, nun zieht Daimler mit dem Smart nach, der ab November beim Händler steht. Dieses Mal gibt es den Smart von Anfang als 2,69 Meter langen Zweisitzer Fortwo und als Forfour, der sich mit dem Twingo die Plattform teilt. Die Preise werden sich an denen des Vorgängers orientieren, also bei knapp 11.000 Euro beginnen. Der Forfour ist um rund 600 Euro teurer. Im Wettbewerb muss sich der Forfour dem Twingo stellen, angesichts der Preisnachlässe von Renault wird das keine leichte Aufgabe.

Vernunftautos aus Korea

Ende des Jahres steht auch der Hyundai i20 beim Händler. Mit 4,04 Metern Länge ist der Hyundai deutlich erwachsener als der Smart. Er soll einen der geräumigsten Innenräume seiner Klasse bieten. Der Kofferraum von 326 Litern ist in diesem Segment eindrucksvoll. Auch wenn die Koreaner mit LED-Licht und einer Rückfahrkamera punkten wollen, dauert es voraussichtlich bis zum Modelljahr 2016, ehe neue Aggregate, darunter ein Dreizylinder und eine Turbo-Aufladung mit einem elektrisch angetriebenem Verdichter für Vortrieb sorgen. Die Schwestermarke Kia hat den überarbeiteten Rio im Gepäck Die Modellpflege fällt optisch sehr dezent aus und beschränkt sich im Wesentlichen auf Retuschen der Fahrzeugfront. Das Cockpit wurde ebenfalls etwas aufgehübscht und ein neues Infotainmentsystem installiert. Es hat einen Sieben-Zoll-Monitor, bietet digitalen Radioempfang (DAB) und berechnet dank neuer Prozessoren die Route schneller. Der neue Hyundai i20 soll mindestens rund 11.500 Euro kosten. Hyundai i20 und Kia Rio werden das Wachstum der Koreaner weiter sichern. Beide sind als Vernunftautos positioniert. Rabatte, günstige Ausstattungspakete und konkurrenzlose Garantiebedingungen werden den Konkurrenten das Leben schwer machen.

Technisch teckt viel Twingo im neuen Smart, optisch bliebt er sich aber treu.

Technisch teckt viel Twingo im neuen Smart, optisch bliebt er sich aber treu.

Zurückhaltender Opel Corsa

Auch Opel will mit dem neuen Corsa den Aufschwung der Marke fortsetzen. Etwas überraschend ist die optische Zurückhaltung der fünften Generation des Corsas. Der knapp vier Meter lange Kleinwagen setzt auf die bewährte Optik des Vorgängers. Nur die Fahrzeug-Front erinnert an den Kussmund des frechen kleinen Bruder Opel Adam, die Rücklichter orientieren sich am Astra. Mehr hat sich bei der Technik getan. Der neu entwickelte Dreizylinder-Turbo, hat einen Hubraum von einem Liter und wird zunächst in zwei Leistungsstufen mit 90 und 115 PS erhältlich sein. Neben den 1,2- und 1,4-Liter-Benziner Triebwerken sowie einem sparsamen 1,3-Liter-Diesel, ist auch eine OPC-Version mit knackigen 240 PS geplant. Auch der Innenraum legte, was die Wertigkeit und die Bedienfreundlichkeit angeht, zu. Das Infotainment-Konzept samt der IntelliLink-Technik und einem Sieben-Zoll-Bildschirm orientiert sich am Adam. Bei den Sicherheitssystemen ist der Corsa Up-to-Date. Die Fahrerassistenzsysteme beinhalten Tot-Winkel-Warner, City-Notbremsung, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalte- und Fernlichtassistent an Bord. Neben dem LED-Tagfahrlicht gibt es optional jetzt auch Xenon-Scheinwerfer. Garniert wird das Komfortpaket mit einer Rückfahrkamera, einem automatisch lenkenden Park-Assistent und einem Berganfahr-Assistent. Bei den Preisen hält sich Opel noch bedeckt, die dürften sich aber an denen des Vorgängers orientieren, also bei rund 12.000 Euro starten.

Fahrrad Unfälle: Dieser Trick kann Radfahrern das Leben retten

Skoda strebt nach Höherem

Ganz anders als der zurückhaltende Corsa startet der Skoda Fabia durch. Die dritte Generation unterscheidet sich merklich vom Vorgänger. An die Stelle der rundlichen Gemütlichkeit tritt eine scharfgezeichnete Dynamik. Technisch profitiert der Tschechen von der Technologie der großen Mutter VW: Das fängt bei den Fahrerassistenzsystemen an und hört beim Infotainment auf. Teurer als der Vorgänger wird der neue Fabia nicht. Die Einstiegspreise werden bei rund 11.700 Euro liegen. Zu sehen ist auch der Fabia Combi, der mit einem Kofferraumvolumen von 530 Litern beeindruckt. Der Combi kommt einem Fahrzeug der Golfklasse als günstige Alternative gefährlich nahe. Mit seinen Dimensionen bedient er aber nicht mehr die Kunden, die einen echten Kleinwagen wünschen.

Die neue Europa-Klasse

Und Volkswagen? Die Niedersachsen haben eigentlich nicht neues im Programm. Sie schieben mit dem GTI nur eine Sportversion des VW Polos nach. Die vierte Generation des Mini-Kraftprotzes hat einen 1.8-Liter-Turbomotor, der 192 PS leistet.

Die Kleinwagen bilden den neuen Standard in Europa. Einige Exemplare sind allerdings inzwischen so gewachsen, dass man sie vor zehn Jahren noch eine Klasse höher einsortiert hätte. Aber auch die Kleingebliebenen haben zugelegt: Innenraum und Ausstattung bieten luxuriöse Wahlmöglichkeiten. Letztlich sind sie die Wagen einer neuen Zeit. Sie sind mehr für die Kurzstrecke als für die Autobahn gedacht und bieten alles, was man sich wünschen kann, zu Preisen weit unter 20.000 Euro.

Gernot Kramper mit Agenturen

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(