HOME

Der Tigra-Proll ist jetzt Autor: Jetzt gibt es das Buch zur Ebay-Anzeige

Firat Demirhan ist der Mann, der seinen Tigra bei E-Bay verkaufen wollte. Seine Anzeige machte ihn weltberühmt, sie zeigte das Lebensgefühl eines türkischen Ruhrpott-Prolls. Nun gibt es ein Buch aus Firats-Welt zwischen Pokernächten, Tuning-Autos und natürlich seiner kugeligen Gattin.

Das Buch zur Ebay-Anzeige

Das Buch zur Ebay-Anzeige

Jeder kennt Firat Demirhan, den Tigra-Proll. Zur Berühmtheit wurde er durch eine Anzeige bei Ebay, mit der er seinen heißgeliebten Opel Tigra verkloppen wollte. Der Tigra ist - außer für Firat - nicht der Rede wert, aber die längste Ebay-Anzeige ever hatte es in sich. Firat hackte eine Stakkato-Kurzgeschichte aus dem Leben eines heißblütigen Ruhrpottlers in die Tastatur. Fanatischer Opel-Fan, Wirrkopf in vielen Dingen und beinharter Ruhr-Patriot türkischer Abstammung. Der stern hatte die Anzeige damals entdeckt, die ganze Welt fuhr darauf ab. Total witzig, aber nicht nur: Firats Erlebnisse zwischen Peroxid-Schönheiten und goldenen Golfs verrieten mehr vom echten Multikulti-Deutschland als hundert Podiumsdiskussionen mit Gremienvertretern nach Proporzschlüssel.


 Mehr aus dem prallen Ruhrpott-Leben

Nun hat Firat wieder zugeschlagen: Es gibt das Buch zur Anzeige. "Firat, das Auto muss weg! - Wie ein positiver Schwangerschaftstest für die längste Autoanzeige der Welt sorgte." Zur Erinnerung: Der grüne Tigra musste vom Hof, weil Gattin Joanna schwanger wurde. Und für eine richtige Familie war der angejahrte Dreitürer deutlich zu klein, maulte Joanna zumindest. Also sollte sich Firat von seinem Möchtegern-Sportwagen trennen. Natürlich spielt der Tigra in dem Buch eine wichtige Rolle. Die alte Kiste brachte Wind in das Leben der Kleinfamilie. Die deutsche Presse, das Fernsehen, türkische Medien und selbst TV-Gigant Stefan Raab begutachteten Firat und sein Auto. Durch den ganzen Hype ging auch die Anzeige richtig ab: Für sagenhafte 55.570 Euro wurde die alte Kiste schließlich verkauft. Natürlich an einen miesen Spaßbieter, der Firat noch genüsslich mit komplizierten Übergaben nervte, die dann doch nie stattfanden.

 Glücklich auch nach dem kurzen Ruhm

Die 55.570 Euro hat Firat nie gesehen, einen neuen Opel, wie einige Medien meldeten, gab es auch nicht. Am Ende hat es der zähe Tigra irgendwie geschafft, den Status eines Familienwagens zu verteidigen: Darin chauffiert Firat nun Gattin und Tochter Olivia herum. Ideal, denn Firat wollte sich eh nicht von dem Prachtstück trennen. Das Buch erzählt, wie die Fünf-Minuten-Ruhm Firats Leben durcheinandergewirbelt haben, und das in der heißesten Phase eines jungen Mannes - nämlich mit den Befindlichkeiten einer hochschwangeren, hormon-gesättigten Freundin im Nacken. Vor allem erzählt es, wie sich jemand mit einer rundum positiven Lebenseinstellung wie Firat von dem ganzen Hype eigentlich nicht beindrucken lässt. Und hinter seiner eigenen Lebensgeschichte erzählt Firat auf seine spaßige Weise von einem ernsten Thema, nämlich davon wie Integration wirklich abläuft. Jenseits der Dichter und Denker, die sonst die Diskurse beherrschen. Er erzählt aus der Welt der Türken, die als Fließbandmalocher in Bochum bei Opel ranklotzen. Für Deutschland, für Opel und für eine eigene solide Existenz. Wie sich seine Eltern dafür einsetzen, dass Firat allen Widerständen zum Trotz auf das Gymnasium durfte. Wie es sich lebte, als einziger "Quotentürke" weit und breit. "Der Charme des Ruhrgebiets hat mich infiziert," sagt Firat. "Ich träume in deutscher Sprache, aber ich habe mehrere Kulturen in meinem Herzen. Für mich hat das nur Vorteile."

Überfluteter SUV: Mann will sich die Waschanlage sparen - doch das ist keine gute Idee
So sieht der Opel-Mann aus: Firat Demirhan

So sieht der Opel-Mann aus: Firat Demirhan


 So geht Familie auch 

Und es ist ein Buch über Familie und das Kinderkriegen heute. Firat ahnt schon, dass er noch nicht so ganz reif ist für ein Kind. "Die Schwangerschaft ist ja wie ein Count-Down. Du zählst runter, wie lange habe ich noch mein Leben." Aber anders als viele Deutsch-Deutsche grübelte Deutsch-Türke Firat nicht ewig über Kindermühen, Elternzeit und Steuerklassen herum, er freute sich einfach, als er Vater wurde und vertraute darauf, dass der nächste Lebensabschnitt noch schöner wird, als der vorige.

 Kurzum: Ein lustiges Buch, das viel über ein geglücktes Leben im Ruhrpott verrät.

Hier finden Sie es zwei Kapitel als Leseprobe aus dem Buch - eines über die Übergabe des Tigra, das zweite über Vater und Sohn Demirhan.


Firat Demirhan: Firat, Das Auto muss weg!

Wie ein positiver Schwangerschaftstest für die längste Autoanzeige der Welt sorgt

Handsignierte Originalausgabe

Taschenbuch, 264 Seiten

ISBN 978-3-86265-530-4

Preis: 9,99 Euro



Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?