HOME

stern-Analyse: Ungewöhnliche Likes: Angela Merkel hat im Irak sehr viele Facebook-Fans - warum?

Ob das der Bundeskanzlerin gefällt? Angela Merkel hat im Ausland mehr Facebook-Fans als in Deutschland. Auffällig viele "Gefällt mir"-Angaben kommen dabei aus dem Irak. Daran ist vor allem eine Statistik auffällig.

Angela Merkel hat im Irak besonders viele Facebook-Fans - aber warum?

Bundeskanzlerin Angela Merkel (Foto) hat im Ausland mehr Facebook-Fans, als in Deutschland - davon besonders viele im Irak. Warum?

Beliebtheitsbarometer, direkter Draht zum Wähler, Image-Pflege: Es gibt viele gute Gründe für Politiker, in sozialen Netzwerken vertreten zu sein. Die wohl größte Verheißung: Jede "Gefällt mir"-Angabe könnte eine potenzielle Wählerstimme sein - besonders vor der diesjährigen Bundestagswahl am 24. September dürften die digitalen Daumen auf dem politischen Parkett heiß begehrt sein.

Eigentlich hat Angela Merkel daher allen Grund zu Freude. Mit insgesamt 2,5 Millionen "Gefällt mir"-Angaben auf ihrer Facebook-Seite liegt sie weit vor ihren politischen Gegnern. Sei es Frauke Petry von der AfD (ca. 211.000), Christian Lindner von der FDP (ca. 155.000) oder Cem Özdemir von den Grünen (ca. 127.000) - die CDU-Parteivorsitzende ist die unangefochtene Spitzenreiterin im Bundestag (laut "Statista"). Nur schade, dass lediglich ein Bruchteil ihrer Facebook-Fans aus Deutschland kommt. In Zahlen: 591.715, das entspricht 28,1 Prozent ihrer gesamten "Gefällt mir"-Angaben (Stand: 15. Juli 2017). Der große Rest stammt aus dem Ausland. Und zu großen Teilen aus dem Irak. Das ergibt eine Analyse mit dem öffentlichen "Facebook Like Check" von stern TV. Die Analyse offenbart zudem, dass Merkels Seite in den vergangenen Jahren auffällig große Zuwächse im Irak erfuhr.

Andere Spitzenpolitiker erreichen nicht annähernd die gleiche Auslands-Quote wie Merkel. Der SPD-Parteivorsitzende und Kanzleramts-Herausforderer Martin Schulz hat eine deutliche Mehrheit an Fans aus Deutschland (59,8 Prozent: 197.996 "Gefällt mir"-Angaben), dafür im Vergleich deutlich weniger "Gefällt mir"-Angaben insgesamt (345.056). Klar: Schulz genießt nicht die gleiche internationale Aufmerksamkeit wie die Bundeskanzlerin - als ehemaliges Mitglied und Präsident des Europäischen Parlaments ist ihm die internationale Bühne aber zumindest nicht verwehrt geblieben. Auch US-Präsident Donald Trump hat bei rund 22,6 Millionen "Gefällt mir"-Angaben weltweit den Großteil seiner Facebook-Fans in den USA (57,8 Prozent, 11.676.822 "Gefällt mir"-Angaben).

Merkels zweifelhafte Facebook-Fans aus dem Irak

Doch im Fall von Angela Merkels Facebook-Seite ist die Verteilung jener Angaben besonders auffällig. Mit 10,3 Prozent im Gesamt-Ranking (217.986 "Gefällt mir"-Angaben) platziert sich der Irak auf dem zweiten Platz mit den meisten Facebook-Fans der Bundeskanzlerin.

"Merkel verteidigt Irak-Krieg" ("Frankfurter Allgemeine Zeitung"), "Als Merkel zur Kriegsskeptikerin wurde" ("Süddeutsche Zeitung"), "Merkels Bückling vor Bush" ("Spiegel Online") - wer sich im Internet auf die Suche nach einer Verbindung zwischen der Bundeskanzlerin und dem Irak macht, stößt zuerst auf viele unliebsame (und uralte) Schlagzeilen. Nennenswerte Ereignisse im Zusammenhang mit Merkel und dem krisengebeutelten Land im Nahen Osten lassen sich aus geraumer Vergangenheit aber auch nicht finden. Der "Gefällt mir"-Impuls aus dem Irak erscheint schleierhaft. 

Die CDU hält sich bedeckt

Auf Nachfrage des stern hält sich die CDU Deutschland, die Angela Merkels Facebook-Seite unterhält, bedeckt und verweist lediglich auf eine Notiz bei Facebook. Der unmissverständliche Titel: "Es gibt keine Social Bots der CDU Deutschlands" - demnach seien alle "Gefällt mir"-Angaben der Bundeskanzlerin organisch und nicht künstlich, etwa durch gekaufte Klicks, generiert worden. "Dass eine hohe Anzahl von Nutzern auf der Seite von Angela Merkel aus dem Ausland kommt, erklärt sich zum einen aus dem hohen Ansehen der Kanzlerin in der ganzen Welt", heißt es darin, "und zum anderen aufgrund der 'International Page Suggestions' von Facebook." Viele Menschen würden schlichtweg dem "Könnte Dir gefallen"-Vorschlägen des sozialen Netzwerkes folgen.

Im Fall von Angela Merkel müssten Hunderttausende dieser Aufforderung gefolgt sein - innerhalb von drei Jahren. Bereits im Juni 2014 berichtet "heise online" über "Angela Merkels seltsame 'Gefällt mir'-Angaben bei Facebook". Damals hatte die CDU-Vorsitzende 5.907 Facebook-Fans aus dem Irak. Mittlerweile sind es 217.986 "Gefällt mir"-Angaben. Damit hat Angela Merkel heute rund 3.590 Prozent mehr Facebook-Follower aus dem Irak als noch vor drei Jahren.

Auf Nachfrage des stern, wie man sich diese Entwicklung erklären könne - und ob diese bereits aufgefallen sei - wollte sich die CDU Deutschland offenbar nicht detailliert äußern. Man könne nur auf die Informationen auf der Seite verweisen, so ein Sprecher zum stern.

Facebook, Irak, CDU: bereits 2015 ein Thema

Tatsächlich hat ein ähnlicher Fall bereits 2015 für Aufsehen gesorgt - auch wenn es sich dabei nur um einen Bruchteil der hier genannten Zahlen gehandelt hat: "abgeordnetenwatch" hat 2015 beobachtet, dass die "Gefällt mir"-Angaben auf den Facebook-Seiten der CDU-Politiker Thomas Gebhart und Maria Böhmer innerhalb kürzester Zeit sprunghaft angestiegen sind. In beiden Fällen hätten sich auffällig viele Menschen aus dem Irak für die Arbeit der deutschen Parlamentarier interessiert, heißt es. Das Urteil des Blogs damals: "Es scheint plausibel, dass die Likes der beiden rheinland-pfälzischen Bundestagsabgeordneten gekauft wurden. Ob diese von den Abgeordneten oder Mitarbeitern beziehungsweise Sympathisanten erworben wurden oder ein politischer Gegner den Politikern ein faules Ei ins Nest legen wollte, lässt sich allerdings nur sehr schwer herausfinden."