HOME

Streamingbox Amazon Fire TV Cube: Amazon tackert Fire TV und Echo zusammen - und legt noch einen drauf

Der Fire TV ist die beliebteste Streaming-Box, Amazon Echo der beliebteste Sprachlautsprecher. Jetzt verbindet Amazon endlich beide in einem Gerät. Doch die kleine Kiste kann noch mehr.

Amazon Fire TV Cube Alexa

Der kantige Fire TV Cube ist auch optisch eine Mischung aus Amazon Echo und dem Fire TV

Hersteller

"Alexa, mach den Fernseher an" - dieser Befehl wird wohl demnächst häufiger durch deutsche Wohnzimmer schallen. Mit dem Fire TV Cube verbindet endlich zwei seiner beliebtesten Produkte: Der kantige Würfel ersetzt nicht nur einen Fire TV, sondern lässt sich auch als vollwertiger Echo nutzen. Und er hat noch ein Ass im Ärmel.

Zunächst einmal handelt es sich aber um eine klassische Streaming-Box. Wie der im Herbst vorgestellte, überarbeitete Fire TV - hier von uns getestet - streamt auch der Cube Filme und Serien von Amazon Prime Video, Netflix und Co. auf den Fernseher. Dabei unterstützt die Kiste 4K-Auflösung und HDR. Leider fehlt Support für den modernen DolbyVision-Standard, immerhin ist mit einer passenden Soundbar Dolby Atmos drin.

Amazon Fire TV Cube Alexa

Mit seiner Infrarot-Schnittstelle kann der Amazon Fire TV Cube auch den Fernseher selbst steuern

Hersteller

 

Ein Echo in der Kiste

Und dann ist da noch Alexa. Als erster Fire TV lässt sich der Cube auch komplett per Sprache steuern, ohne dabei den Button der Fernbedienung drücken zu müssen. Möglich machen das die acht Mikrofone im Innern. Ist der Fernseher aus, lässt sich der Fire TV Cube wie ein ganz normaler Echo benutzen, er steuert Musik und verbundene smarte Hausgegenstände. 

Allerdings bringt er noch ein starkes Extra mit: Der Fire TV Cube besitzt eine Infrarot-Schnittstelle - und wird so zur Universal-Fernbedienung. So kann er per Sprachbefehl den Fernseher anschalten, umschalten und sogar die Lautstärke beim Fernsehschauen regulieren. Bei ersten Tests der US-Kollegen scheint das recht gut zu funktionieren, selbst einige Kabel-Receiver lassen sich demnach per Sprachbefehl bedienen. Zum Start werden allerdings nur ausgewählte Geräte unterstützt. 

Kommt der Amazon Fire TV Cube nach Deutschland?

Wer nun sofort bestellen möchte, wird allerdings enttäuscht: Zunächst erscheint der Amazon Fire TV Cube nur in den USA. Dort lässt er sich bereits für 120 Dollar vorbestellen. Damit ist er nur knapp 20 Dollar teurer als ein klassischer Amazon Echo, der Aufpreis zum 69 Dollar teuren Fire TV beträgt 50 Dollar. In liegen die Preise bei 99 Euro für den Echo und 79 Euro für den Fire TV. Sollte der Cube in Zukunft auch hier auf den Markt kommen, dürfte ein Preis zwischen 120 und 130 Euro realistisch sein.

Ob das irgendwann der Fall sein wird, lässt Amazon aber offen. Die letzten Echo-Modelle, der Echo Show (hier bei uns im Test) und der Echo Spot (ebenfalls von uns getestet), kamen jeweils mit wenigen Monaten Verspätungen nach Deutschland. Ein transportables Modell des Sprachlautsprechers, der Echo Tab, kam hier aber nie in den Handel.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.