HOME

Zattoo, Magine oder Waipu?: Stiftung Warentest: Dieser TV-Streamingdienst ist am besten

Ob in der Bahn oder am Strand: Dank moderner Streaming-Apps wie Magine oder Zattoo kann man auch unterwegs Fernsehsender empfangen. Doch welcher Dienst ist empfehlenswert? Stiftung Warentest hat einen Favoriten.

Satellit, Kabel, DVB-T2 - es gibt viele Möglichkeiten, die klassischen Fernsehsender live zu empfangen. Wer aber unterwegs fernsehen möchte, kann einen der zahlreichen Streaminganbieter am Markt nutzen. Stiftung Warentest hat anlässlich der bevorstehenden Fußball-WM in Russland fünf Anbieter (Magine TV, Zattoo, Couchfunk, TV Spielfilm Live und Waipu) sowie zwei Mediatheken mit Live-TV (ARD und ZDF) zur mobilen Nutzung genauer unter die Lupe genommen. Denn einige der entscheidenden Spiele finden in der Woche am Nachmittag statt, wenn nur die wenigsten Fans am heimischen Fernseher mitfiebern können.

Die Streamingdienste wurden in mehreren Kategorien getestet: Neben der Zahl der bereitgestellten Sender und dem Preis wurde auch die Bedienung und die Bild- und Tonqualität untersucht. Die größten Unterschiede zeigten sich bei der Verfügbarkeit von Privatsendern. Die Bild- und Tonqualität in HD war bei fast allen Diensten nahezu identisch. Voraussetzung dafür ist aber eine schnelle Internetverbindung. Ideal sind 16 Megabit pro Sekunde oder mehr.

Magine hat das beste Repertoire

ARD und ZDF strahlen ihr Programm komplett kostenlos aus. Das beste Gesamtangebot im Test hat Magine TV, sowohl im Gratis- als auch Bezahlpaket. Kostenlos erhält man 18 der 30 wichtigsten Sender, 15 davon in HD. Die Bezahlvariante kostet 10 Euro pro Monat und schaltet alle 30 der wichtigsten Sender frei, darunter auch private Sender wie RTL oder Pro7. 27 davon werden hochauflösend in HD ausgestrahlt, "mehr als bei der Konkurrenz", loben die Tester. Es gibt keine Aufnahme- und Offlinefunktion, dafür kann man den Dienst zeitgleich auf mehreren Geräten nutzen.

Bei Couchfunk wurde lobend erwähnt, dass das Gratispaket (17 von 30 Sendern, aber keiner in HD) ohne Registrierung funktioniert. Dafür gibt es viel Werbung, zudem verbraucht der Dienst mehr Datenvolumen per Mobilfunk als die Konkurrenten.

Zattoo hat kritisches Datensendeverhalten

Einer der bekanntesten TV-Streamingdienste ist Zattoo. 18 der 30 wichtigsten Sender sind hier im Free-Modell enthalten, jedoch nur in SD. Beim Bezahlpaket bekommt man alle 30 Sender, 21 davon in HD. Zattoo ist zeitgleich auf mehreren Geräten nutzbar, Aufnahmen gibt es nur in der Bezahlvariante. Kritisch ist laut Warentest jedoch das Datensendeverhalten: Bei Android wird die Geräte-ID an eine Drittfirma übertragen, bei iOS der Name des Mobilfunkanbieters. Das machen andere Anbieter besser.

Den vollständigen Test inklusive aller Informationen finden Sie gegen Gebühr unter test.de/tv-streaming.

TV, Kamera, Smartphone, Router: Das sind die besten Technik-Schnäppchen der Stiftung Warentest
Günstiger Einsteiger: Sony XDR S61D  Das Sony XDR S61D ist das beste Modell ohne Internet-Verbindung. Neben dem günstigen Preis ab 80 Euro punktet es vor allem mit dem sehr guten Empfang bei DAB+. Über UKW ist der Empfang in Ordnung. Mit einem Stromverbrauch von 0,7 Watt im Betrieb zieht es weniger als viele Konkurrenten im Standby und funktioniert sogar klassisch mit Batterien. Ein Manko ist der nur "befriedigende" Ton. Die Gesamtwertung: "gut" (2,4) .

DAB+-Radio ohne Internet: Sony XDR S61D

Das Sony XDR S61D ist das beste DAB+-Radio ohne Internet-Verbindung. Neben dem günstigen Preis ab 80 Euro punktet es vor allem mit dem sehr guten Empfang bei DAB+. Über UKW ist der Empfang in Ordnung. Mit einem Stromverbrauch von 0,7 Watt im Betrieb zieht es weniger als viele Konkurrenten im Standby und funktioniert sogar klassisch mit Batterien. Ein Manko ist der im Vergleich nur "befriedigende" Ton. Die Gesamtwertung: "gut" (2,4) .

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr unter Test.de.


cf
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.