VG-Wort Pixel

Kryptowährung Bitcoin-Mysterium: Seit 2015 lag ein Drogen-Account still – nun hob jemand eine Milliarde Dollar ab

Betrug bei Bitcoin
Mit Bitcoin wurde eine zeitlang viel Geld verdient
© PeopleImages/gettyimages
Nach dem tiefen Tal geht Bitcoin in den letzten Monaten wieder stetig nach oben. Und weckt erneut Begehrlichkeiten. Eine jahrelang brach liegende Wallet mit Verbindung zur legendären Silk Road wurde plötzlich aktiv - und um eine atemberaubende Summe erleichtert. Wer steckt dahinter?

Der Hype um Kryptowährungen Ende 2017 war gigantisch - und endete in einem tiefen Crash. Doch langsam aber sicher bewegt sich der Wert des Bitcoin wieder in ähnliche Sphären, zuletzt überschritt er wieder die Marke von 14.000 Dollar pro Münze. Jetzt wurde eine der wertvollsten Wallets überhaupt auf einen Schlag leer geräumt. Und stellt die Szene vor die Frage, wer sich da eigentlich gerade um ein gigantisches Vermögen reicher gemacht hat. Es geht um knapp 880 Millionen Euro.

Die nun ausgeräumte Wallet zieht schon länger Aufmerksamkeit auf sich. Mit einem Inhalt von 69369,16716 war sie bis zum Abheben die am viertprallsten gefüllte Bitcoin-Wallet überhaupt. Und: Weil seit 2015 keine Bitcoin mehr aus ihr herausbewegt wurden, galt sie als verlassen. Mit dem steigenden Wert des Bitcoins interessierten sich immer mehr Spezialisten für die wertvoller werdende digitale Geldbörse: Sie wurde in Hackerforen seit mindestens einem Jahr gehandelt, um eventuell das Passwort knacken zu können, berichtete Experte Alon Gal vor einem Monat bei Twitter. Er hatte auch gestern als erstes darauf aufmerksam gemacht, dass die Wallet geleert wurde.

Hacker auf der Jagd nach Milliarden

Dass die Transaktion auffiel, liegt in der Natur der Technologie: Bitcoin notiert im sogenannten Ledger, einer Art digitalem Umsatzheft, welche Bitcoin wann wohin den Besitzer wechseln. Deshalb gibt es auch Listen, aus denen öffentlich einsehbar hervorgeht, welche Wallet aktuell welchen Kontostand hat - und wie viel hin- und herbewegt wird. Nur der Besitzer ist aus dem kryptischen Namen nicht zu erkennen. Und auch wer nun Geld abgehoben hat, kann man nicht herauslesen.  

Entsprechend wild wurde über die Hintermänner der Abhebung spekuliert: Die Wallet sei dem legendären Drogen-Umschlagplatz Silk Road zuzurechnen, berichteten die Krypto-Analysten von Elliptic. Auf der im Darknet versteckten Seite wurden jahrelang illegale Waren aller Art gehandelt, bis sie 2013 zum ersten Mal hochgenommen wurden. Zur anonymen Zahlung wurden dort die damals noch deutlich weniger wertvollen Bitcoin verwendet.

Hände tippen an einem Laptop

Es könnte sich also um die Wallet des Gründers Ross Ulbricht handeln, spekulierte Elliptic-Mitgründer Tom Robinson bei Twitter. Eventuell sei er auf die Berichterstattung über den Rundgang der Wallet in Hackerkreisen aufmerksam geworden und hätte seine Millionen retten wollen, so die Theorie. Dass Ulbricht seit fast sieben Jahren im Gefängnis sitzt, störte dabei nicht: Der Verurteilte meldet sich auch regelmäßig per Twitter aus dem Gefängnis zu Wort und hätte die Auflösung der Wallet ja auch Vertrauten überlassen können.

Nach einem knappen Tag an Spekulationen gab es dann am Donnerstag vermutlich die Auflösung: Die US-Steuerbehörde IRS gab bekannt, dass es ihr durch intensive Recherche von Spezialisten gelungen sei, neue Bitcoin aus Silk-Road-Beständen zu identifizieren und nachzuverfolgen. Der Wert der beschlagnahmten Bitcoin: fast eine Milliarde Dollar.

Quelle:Alon Gal, Elliptic, CNBC


Mehr zum Thema



Newsticker