HOME

15 aktuelle Handys im Test: Diese Smartphones empfiehlt Stiftung Warentest

Smartphones gibt es heute wie Sand am Meer. Doch für welches soll man sich entscheiden? Stiftung Warentest hat 15 aktuelle Modelle getestet und verrät, welche sich wirklich lohnen.

Smartphone Beste Stiftung Warentest

Welches Smartphone ist das beste? Stiftung Warentest hat 15 gegeneinander antreten lassen.

Wenn dem alten Smartphone so langsam die Puste ausgeht, wird es irgendwann Zeit, sich nach etwas Neuem umzusehen. Und schon stehen die meisten Menschen vor einem Problem. Welches von Aberhunderten Smartphones ist denn nun das richtige? Die Stiftung Warentest hilft bei der Entscheidung: 15 aktuelle Smartphones mussten sich dem Testparkour stellen, von günstig bis Premium.

Klarer Sieger

Das beste Smartphone im Test ist ganz klar das Samsung Galaxy S7 (hier geht's zum ausführlichen stern-Test). Es konnte durchweg gute Noten holen, in den Rubriken "Internet und surfen" und "Stabilität" reichte es sogar für ein "Sehr gut". Dafür gibt es die Gesamtnote 1,9 ("Gut"). Von allen getesteten Geräten ist das S7 das mit Abstand strapazierfähigste, was auch an der Aufwertung für das wasserdichte Gehäuse liegt. Echte Mängel hat Warentest keine gefunden, nur den fest verbauten Akku fand man kritikwürdig. Trotz guter Lauf- und Ladezeiten. Der aktuelle Preis: ab 590 Euro.

Preis-Leistungs-König

Auch der zweite Platz geht an Samsung. Das Galaxy A5 (hier der stern-Test) liegt mit einer Gesamtnote von 2,1 ("Gut") nur knapp hinter dem Testsieger. Bei vielen Punkten sind beide gleichauf, auch das A5 bekommt beim Punkt "Internet und surfen" auf "Sehr gut". Kamera und Stabilität sind allerdings nur "Befriedigend". Dafür kostet es mit einem aktuellen Preis ab 315 Euro auch nur knapp die Hälfte. Vorsicht: Getestet wurde das aktuelle 2016er-Modell. Im Handel gibt es auch noch ein veraltetes Modell gleichen Namens aus dem letzten Jahr.

Kameras im Vergleich: Galaxy S7 vs. iPhone 6s im Fotoduell: Welche Kamera ist besser?
Gaalxy S7 vs. iPhone 6s: Helligkeit bei Fotos

Selbes Motiv, selbe Uhrzeit. Und doch wirken beide Fotos völlig unterschiedlich.

Wie gut ist das iPhone SE?

Apples erst vor kurzem vorgestelltes Mini-Smartphone iPhone SE schaffte es ebenfalls in den Test. Und obwohl es weitgehend die gleiche Technik besitzt wie das potente iPhone 6s, kam es bei Warentest nicht ganz so gut weg: Mit der Gesamtnote 2,4 ("Gut") landet es nur auf den 7. Platz. Vor allem die Akkulaufzeit bemängeln die Tester, sie sei nur "Ausreichend" (3,6). In unserem eigenen Test machten wir allerdings völlig andere Erfahrungen, das iPhone SE hielt bei uns sogar länger durch als seine großen Geschwister. Bis auf eine "befriedigende" Telefon-Funktion mit wenig zuverlässigem Empfang kam das iPhone sonst aber auf gute bis sehr gute Noten. Es ist aktuell ab 460 Euro zu bekommen.

Bestes Kamera-Smartphone fällt durch

Die beste Kamera im Test fand Warentest im Microsoft Lumia 950 XL. Das Windows-Smartphone landet aber trotzdem auf dem letzten Platz - weil es schlicht zu zerbrechlich war. Durch die "mangelhafte" Stabilität wurde es auf eine Gesamtnote "Ausreichend" (4,0) abgewertet, trotz guter sonstiger Noten. Aktueller Preis: Ab etwa 470 Euro.

Akku-Messung per Roboter

Achtung beim Vergleich mit älteren Ausgaben: Weil sich die Technik immer weiter entwickelt, muss auch Stiftung Warentest seine Testmethoden immer weiter anpassen. So wurde die Akkuleistung früher direkt am ausgebauten Akku gemessen. Da die aber immer öfter fest verbaut sind, wurde die Methode nun geändert: Ein Roboterarm simuliert jede Stunde vorgegebene Aktionen. Er surft zum Beispiel ein bisschen, telefoniert eine bestimmte Zeit und schießt einige Fotos. Der Rest ist Standby-Zeit. Die Ergebnisse sind mit denen aus alten Testmethoden also nicht vergleichbar.

Den vollständigen Test gibt es gegen Gebühr unter test.de/smartphones.

TV, Kamera, Smartphone, Router: Das sind die besten Technik-Schnäppchen der Stiftung Warentest
Günstiger Einsteiger: Sony XDR S61D  Das Sony XDR S61D ist das beste Modell ohne Internet-Verbindung. Neben dem günstigen Preis ab 80 Euro punktet es vor allem mit dem sehr guten Empfang bei DAB+. Über UKW ist der Empfang in Ordnung. Mit einem Stromverbrauch von 0,7 Watt im Betrieb zieht es weniger als viele Konkurrenten im Standby und funktioniert sogar klassisch mit Batterien. Ein Manko ist der nur "befriedigende" Ton. Die Gesamtwertung: "gut" (2,4) .

DAB+-Radio ohne Internet: Sony XDR S61D

Das Sony XDR S61D ist das beste DAB+-Radio ohne Internet-Verbindung. Neben dem günstigen Preis ab 80 Euro punktet es vor allem mit dem sehr guten Empfang bei DAB+. Über UKW ist der Empfang in Ordnung. Mit einem Stromverbrauch von 0,7 Watt im Betrieb zieht es weniger als viele Konkurrenten im Standby und funktioniert sogar klassisch mit Batterien. Ein Manko ist der im Vergleich nur "befriedigende" Ton. Die Gesamtwertung: "gut" (2,4) .

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr unter Test.de.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.