HOME

Software-Fehler: Digitalkameras laufen heiß

Bei weltweit 679.000 Digitalkameras eines bestimmten Modells besteht Brandgefahr. Beim Aufladen der Batterien kann das Gerät überhitzen. Auslöser soll eine Software sein.

Wegen eines Softwarefehlers sollten Besitzer der Hewlett-Packard-Digitalkamera vom Typ HP Photosmart R707 ein Update vornehmen, weil das Gerät beim Aufladen überhitzen und im Extremfall einen Brand auslösen könnte. Darauf wies die Stiftung Warentest hin. Der Computerkonzern bestätigte das Problem auf Anfrage der Nachrichtenagentur AP. Wenn versucht werde, nicht aufladbare Batterien in der Kamera über das Netzteil oder eine so genannte Dockingstation aufzuladen, könne es zu Überhitzung kommen, teilte Hewlett-Packard mit. Das Problem könne weltweit bei 679.000 Kameras auftreten und mit einem Update behoben werden.

Keine Rückrufaktion

Den Besitzern empfiehlt das Unternehmen, den Betrieb einzustellen und sich mit HP in Verbindung zu setzen. Das Update könne im Internet heruntergeladen werden. Darüber hinaus stehe eine Telefon-Hotline unter der Rufnummer 01805-652180 (0,12 Euro pro Minute) montags bis freitags zwischen 8.30 Uhr und 18.00 Uhr zur Verfügung.

Das Unternehmen betonte, dass keine Rückrufaktion stattfinde. Ebenso wenig handele es sich um ein Problem mit dem mitgelieferten Akku. Dieser könne ohne Probleme betrieben werden.

AP / AP