HOME

Stern Logo Technik

Raketenstart in Nordkorea: Wasserstoffbombe und mächtige Interkontinentalrakete – so bedroht Kim Jong-Un die Hauptstädte der Welt

Vor zwei Monaten testete Nordkorea eine Wasserstoffbombe. Nun wurde eine Rakete gestartet, die diese Massenvernichtungswaffe bis in die USA tragen könnte. Das ist ein Schock für die ganze Welt. 

Neuer Paukenschlag aus Nordkorea – nachdem das Regime in Pjöngjang vor wenigen Monaten offenbar erfolgreich eine Wasserstoff-Bombe zünden konnte, gelang ihm nun der Start einer neuen Interkontinentalrakete. Die Staatsmedien meldeten, die Hwasong-15 könne einen extrem großen und schweren Gefechtskopf tragen. Sprich: Die neue Rakete kann demnach eine Wasserstoffbombe ins Ziel bringen.

Nordkoreas berühmteste Nachrichtensprecherin Ri Chun Hee wird nur bei besonderen Anlässen ins Studio gebeten. Sie erklärte freudestrahlend: "Dieses System können wir mit dem schwersten Gefechtskopf beladen und es wird jeden Punkt in den USA treffen. Diese Rakete ist technologisch weit fortgeschrittener als die Hwasong-14 aus dem Juli. Das beweist, dass unser Entwicklungsprozess der Raketentechnik nun abgeschlossen ist."

Xiomara Bender: Fotografin dokumentiert seit 2011 Nordkorea - das ist ihr Blick auf das isolierte Land


Angaben sind vermutlich richtig

Nordkorea ist bekannt für seine Übertreibungen im militärischen Bereich, aber westlichen Experten fürchten, dass die wesentlichen Angaben zur Hwasong-15 stimmen. Sie nehmen an, dass es sich nicht um eine komplette Neuentwicklung handle, sondern dass die bekannte Hwasong-14 mit zwei zusätzlichen Triebwerken upgedated wurde. Ähnliche Überlegungen wurden auch schon bei früheren Raketenstarts laut. Damals lautete die Befürchtung, dass Nordkorea nicht fertige Waffen teste, sondern Module der Raketentechnik einzeln starte, die erst später zur angestrebten Interkontinentalwaffe vereint würden. Dieses Vorgehen würde auch die raschen Fortschritte des letzten Jahres erklären.

Die neue Rakete überflog zwar nicht die USA, sondern stürzte vor Japans Küste ins Wasser, aber sie flog höher als je zuvor, nämlich 4500 Kilometer. Das wäre zehn Mal höher als die Umlaufbahn der Internationalen Weltraumstation. Aus Fluglaufbahn und Größe der Rakete lässt sich berechnen, wieviel Energie die ballistische Rakete beim Start freisetzen konnte. Ändert man die Parameter der Flugbahn, lässt sich die maximale Reichweite berechnen, die Nordkorea mit diesem Start hätte erzielen können. Ergebnis: Die Hwasong-15 hätte statt dem Meer vor Japan auch über Washington D.C. niedergehen können. Nur eine geringfügig höhere Energie beim Start wäre nötig, um die Worte der Nachrichtensprecherin zu bestätigen, dass die Hwasong-15 jeden Punkt der USA erreichen könnte.

Im Juli verbreitete das nordkoreanische Militär Bilder vom Start der Hwasong-14.

Im Juli verbreitete das nordkoreanische Militär Bilder vom Start der Hwasong-14.


Meisterklasse der Nuleartechnik

Mit der Kombination von Wasserstoffsprengkopf und Interkontinentalrakete besitzt Kim Jong-Un ein ultimatives Drohpotenzial. Eine normale Atombombe ist bereits eine fürchterliche Waffe, das zeigten die beiden Atombomben, die die USA auf Japan abwarfen. Doch gegenüber dem Potential einer Wasserstoffbombe waren sie nur Zerstörungszwerge. Die Hiroshima-Bombe Little Boy besaß eine Sprengkraft von 13.000 Tonnen TNT, die erste gezündete Wasserstoffbombe Ivy Mike entfesselte die Sprengkraft von 10.400.000 Tonnen TNT – das ist das 800-fache Zerstörungspotential.

Technisch gesehen ist eine Wasserstoffbombe eine zweistufige Waffe. Der größte Teil der Zerstörungsenergie entsteht aus der Fusion von Wasserstoffatomen – hierzu ist kein aufbereitetes Uran oder Plutonium notwendig. Das braucht man allerdings für die erste Stufe: Damit es zur Verschmelzung der Wasserstoffkerne kommt, müssen Bedingungen wie auf der Sonne herrschen. Dieser Schmelzofen von extremen Temperaturen und Druckverhältnissen wird durch eine erste Nuklearexplosion hergestellt. Eine Atombombe ist gewissermaßen der Zünder der Kernfusion.

Der technische Aufwand für den Bau einer Wasserstoffbombe ist jedoch wesentlich höher als bei einer einfachen Atombombe. Es reicht nämlich nicht, einfach eine Atomexplosion in der unmittelbaren Nähe der Wasserstoff-Isotope Deuterium und Tritium stattfinden zu lassen, damit es zur Kernfusion kommt. Ablauf und Entwicklung der primären Explosion müssen exakt beherrscht werden, um die nötigen Bedingungen herzustellen. Sollte es Nordkorea gelungen sein, so eine Bombe zu bauen, hätte das rückständige Land bewiesen, dass es technisch in der absoluten Meisterklasse der Nukleartechnik angekommen ist.

Risiken eines Präventivschlages

Eine Wasserstoffbombe könnte einen Ballungsraum wie Tokio, Washington oder New York mit einem Schlag auslöschen und alle Bewohner töten. Die Raketenabwehr der USA ist den Raketen aus Nordkorea überlegen, aber unter Kriegsbedingungen erprobt wurde sie bisher nicht. Eine hundertprozentige Sicherheit eines erfolgreichen Abschusses gibt es nicht, sobald die Rakete in der Luft ist. Nordkorea soll zwar nur über wenige Dutzend nuklearer Gefechtsköpfe verfügen, die verbergen sich jedoch in einer großen Menge in Raketen. Die nordkoeranischen Raketen sind zudem auf mobilen Rampen stationiert. Auch mit Satellitenüberwachung ist es schwer, in dem abgeschlossenen Land ihre Standorte lückenlos zu erfassen. Selbst angesichts der extremen Überlegenheit des US-Militärs könnte ein Präventivschlag dazu führen, dass einsatzfähige Waffen den ersten Angriff der USA überstehen.

Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg