HOME

Warnung: Erotik-Fotografin - "Ladies, ihr müsst nicht perfekt sein!"

Sie wollte das perfekte erotische Foto für ihren Mann - doch ihn machte das Photoshop-Wunder traurig und er schrieb die schönste Liebeserklärung für seine Frau, so wie sie wirklich ist.

Sie wollte das perfekte erotische Foto für ihren Mann - doch ihn machte das Photoshop-Wunder traurig und er schrieb die schönste Liebeserklärung für seine Frau, so wie sie wirklich ist.

Sie wollte das perfekte erotische Foto für ihren Mann - doch ihn machte das Photoshop-Wunder traurig und er schrieb die schönste Liebeserklärung für seine Frau, so wie sie wirklich ist.

Eine Texanerin wollte ihre Ehe aufpeppen, also besuchte sie eine Erotik-Fotografin, damit die ein makelloses Bild anfertige. Die Fotos wurden großartig, aber dann erhielt die Fotografin Victoria Caroline Haltom Post von dem Ehemann. Auf Facebook verriet die Fotografin nun, dass sie erst danach verstand, was wahre Liebe sei.

Zuerst war es ein ganz normales Shooting. Die Kundin hatte eine großartige Hotelsuite gesucht und sah fantastisch aus, dachte die Fotografin. Aber wie bei den meisten weiblichen Klienten, war das nicht genug. "Sie sah mir in die Augen und sagte: 'Ich will, dass Du meine Cellulite photoshopst, all die kleinen Dehnungsstreifen, mein ganzes Fett, meine Falten - sieh zu, dass all das total verschwindet. Ich möchte überwältigend aussehen  - wenigstens einmal.'"

 Das Shooting lief gut und die Fotografin traktierte die Bilder solange mit dem Computer, bis auch die kleinste Unvollkommenheit verschwand. 30 Bilder wurden zu einem Band zusammengefasst und als Weihnachtsgeschenk verpackt. Drei Tage später bekam Victoria Halton Post vom Gatten, der lobte das Talent der Fotografin, aber er war mit den Bildern unzufrieden, denn die Photoshop-Kunstwerke zeigten nicht die Frau, die er liebt.  "Da hast jeden kleinen "Fehler" eliminiert … ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Frau genau das wollte, aber damit hast Du alles weggewischt, was unser Leben ausmacht." Victoria Halton traf die Kritik sehr, auf Facebook forderte sie ihre Kundinnen auf, über ihre eigene Vorstellung von Schönheit nachzudenken. "Ladies, ihr müsst nicht pefekt sein. Ich möchte euch bitten, darüber nachzudenken, wie viel wir "verbessern" sollten. Die uns wirklich lieben, wollen uns so, wie wir sind."

Victoria Caroline Haltom macht seit über einem Jahr erotischen Portraits. Weil sich viele Frauen für ihren Körper schämen und aus Angst vor kleinen Fehlern ein Shooting abbrechen, hat sie den Liebesbrief nun in anonymer Form auf Facebook geteilt, das verriet sie dem "San Antonio Chronicle".  In der Nacht nachdem sie den Brief veröffentlichte, quoll ihr Postfach  mit Hunderten von Emails über. "Ich fühle mich ertappt. Wie viele Fotografen pushe ich ein Produkt, von dem ich glaube, dass die Leute es kaufen wollen." Auch wenn es eine bedenkliche Entwicklung sei. "Ich möchte den Frauen sagen: Ihr braucht Photoshop nicht und ihr seid auch so wunderschön."


Halton erhielt nur ermutigende und zustimmende Kommentare, besonders von Männern. "Männer fühlen wirklich mit ihren Frauen mit. So offen wie sie sind, das ist wirklich sehr süß."

Ein Auszug aus dem Facebook Post:


"Hallo Victoria,


"Ich bin …. Ehemann. Ich schreibe Dir, weil ich ein Album bekommen haben, mit den Bildern, die du von meiner Frau gemacht hast. Ich möchte nicht, dass Du denkst, ich sei irgendwie enttäuscht von Dir. Aber ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, die ich mit Dir mitteilen will.

Ich bin mit meiner Frau zusammen, seitdem wir 18 Jahre alt waren und wir haben zwei wunderbare Kinder. Ich weiß, dass meine Frau diese Bilder gemacht hat, um die Dinge für mich etwas anzuheizen. Sie stöhnt ab und zu, dass ich sie nicht mehr attraktiv finden könne. Dass sie es verstehen würde, wenn ich eine jüngere Frau suchen würde.

Doch erst als ich das Album öffnete, blieb mein Herz stehen. Diese diese Bilder zeigen nicht meine Frau. Da hast jeden kleinen "Fehler" eliminiert … und, obwohl ich bin mir ziemlich sicher, dass sie genau das wollte, hast Du damit alles weggewischt, was unser Leben ausmacht. Als die Streifen wegretuschiert wurden, verschwand die Erinnerung an unsere Kinder. Als Du ihre Falten entfernt hast, gingen auch zwei Jahrzehnte mit Gelächter und mit Sorgen dahin. Mit der Cellulite wurde auch die Erinnerung an Feste und Essen entfernt, die wir erlebt hatten.

Ich möchte nicht, dass Du Dich jetzt schlecht fühlst, Du hast nur Deinen Job gemacht. Eigentlich schreibe ich Dir, um Dir zu danken.

Als ich diese Bilder sah, habe ich gemerkt, dass ich meiner Frau offenbar nicht zeige, wie sehr ich sie liebe und dass ich sie so begehre, wie sie wirklich ist. Sie muss es so wenig von von meiner Liebe wissen, dass sie ernsthaft geglaubt hat, ich wollte, dass sie aussehe wie diese Photoshop-Bilder.

 Das ist meine Schuld und ich werde sie von nun an in all ihrer Unvollkommenheit vergöttern.

Danke für die Erinnerung

Lesen Sie auch:

- Erotik-Fotografin - "Ladies, ihr müsst nicht perfekt sein!"

Hochzeitsfotograf aus der Hölle beleidigt Kundin als Bridezilla

Wie ein Marathonlauf einem Party-Girl half, den Alkohol zu besiegen

13 Männer sagen, was sie wirklich denken: "Die Ehe ist was für Volltrottel"

Ein Anwalt gibt Tipps: So bleibt eure Beziehung "scheidungssicher"

13 Männer sagen, was sie wirklich denken: "Die Ehe ist was für Volltrottel"

Heirat in die Schulden? Mit diesen Tipps verhindern Sie ein Debakel

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(