HOME

Auswertung Google-Suche: Die beliebteste Diät 2018 ist auch die umstrittenste

Die Liste, welche Ernährung die beste sein soll, ist schier endlos. Low Carb, Keto oder doch Intervallfasten? Zumindest weiß Google, welche Diäten in diesem Jahr am meisten gesucht wurden - und demnach am beliebtesten waren. 

Ketogene Diät  Laut Google ist die ketogene Diät die Meistgesuchte in diesem Jahr gewesen.   Das Ziel bei der Ketogenen Diät ist es, Gewicht durch Fettverbrennung zu verlieren. So weit so gut. In der Theorie reduziert man Kohlenhydrate drastisch und isst sich an Fetten satt. Eigentlich ähnelt die Keto- der Low-Carb-Diät, nur dass man hierbei so gut wie keine Kohlenhydrate mehr zu sich nimmt. Die Keto-Diät ist extrem. Der Körper holt sich die Energie über Fett - und nicht über Zucker - und versetzt den Körper in eine Art Hungerstoffwechsel. Erhält der Körper keine Kohlenhydrate zum Verwerten, greift die Leber auf Fett zurück und bildet einen Glukoseersatz, die sogenannten Ketone - daher der Begriff Ketogene Diät. Tabu sind Brot, Nudeln, Zucker, Kartoffeln, viele Obst- und Gemüsesorten sowie Hülsenfrüchte und Milch.  Der Vorteil: Mit dieser Methode purzeln die Kilos in kürzester Zeit. Nur ist das alles andere als gesund, zu schnell setzt der Jo-Jo-Effekt ein, wenn man sich wieder normal ernährt. Experten sehen die Diät kritisch.

Ketogene Diät

Laut Google ist die ketogene Diät die Meistgesuchte in diesem Jahr gewesen. 

Das Ziel bei der Ketogenen Diät ist es, Gewicht durch Fettverbrennung zu verlieren. So weit so gut. In der Theorie reduziert man Kohlenhydrate drastisch und isst sich an Fetten satt. Eigentlich ähnelt die Keto- der Low-Carb-Diät, nur dass man hierbei so gut wie keine Kohlenhydrate mehr zu sich nimmt. Die Keto-Diät ist extrem. Der Körper holt sich die Energie über Fett - und nicht über Zucker - und versetzt den Körper in eine Art Hungerstoffwechsel. Erhält der Körper keine Kohlenhydrate zum Verwerten, greift die Leber auf Fett zurück und bildet einen Glukoseersatz, die sogenannten Ketone - daher der Begriff Ketogene Diät. Tabu sind Brot, Nudeln, Zucker, Kartoffeln, viele Obst- und Gemüsesorten sowie Hülsenfrüchte und Milch.

Der Vorteil: Mit dieser Methode purzeln die Kilos in kürzester Zeit. Nur ist das alles andere als gesund, zu schnell setzt der Jo-Jo-Effekt ein, wenn man sich wieder normal ernährt. Experten sehen die Diät kritisch.

Getty Images

Low Carb, Mediterrane Diät, Paleo, Weight Watchers, vegetarisch, traditionell asiatisch, Biggest-Loser-Diät, Atkins-Diät, vegan, makrobiotische Diät – die Liste, welche Diät oder Ernährung die beste sein soll, ist schier endlos. Und jede wird als die perfekte Diät propagiert.

Generell gilt: Es ist wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Genug Ballaststoffe beispielsweise aus Gemüse zu sich zu nehmen, wenig Fleisch, viel Proteine aus Milchprodukten und ausreichend Bewegung. Meiden sollte man einfache Kohlenhydrate wie Weißmehl, Kuchen und Zucker. Dieser Faustregel würde wohl kein Gesundheitsexperte widersprechen.

Welche Diät in 2018 am beliebtesten war, hat Google in seinen jährlichen "Year in Search" veröffentlicht. Die Top 5 beziehen sich auf Suchen im US-amerikanischen Markt. 

Themen in diesem Artikel