HOME

DISKUTHEK: Freies Kiffen für alle: Ist die Cannabis-Legalisierung überfällig?

Wie gefährlich ist Cannabis wirklich? In der DISKUTHEK streiten darüber Georg Wurth (Deutscher Hanfverband), Wiebke Winter (Junge Union), Sebastian Fiedler (Bund Deutscher Kriminalbeamter) und Dominik Forster (Ex-Junkie und Autor).

Sollte Cannabis in Deutschland legalisiert werden? "Nein", sagt Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bunds Deutscher Kriminalbeamter. Aber er fordert die Entkriminalisierung der Konsumenten. Über dieses Thema streitet er mit Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband, Wiebke Winter von der Jungen Union Bremen und Ex-Junkie Dominik Forster in der DISKUTHEK, dem neuen Debattenformat des stern auf Youtube.

Über die Cannabis-Legalisierung wird in Deutschland seit einigen Jahren diskutiert. Kanada und einige Bundesstaaten der USA haben es bereits vorgemacht: Sie haben die Droge zur kontrollierten Abgabe freigegeben. Das will Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband auch in Deutschland vorantreiben. In der stern-DISKUTHEK behauptet er: "In Deutschland werden jedes Jahr hundert Tonnen Cannabis verraucht. Der überwiegende Teil der Konsumenten hat kein gesundheitliches Problem mit dem Konsum." Auch wenn der Vorsitzende des Hanfverbands durchaus einsieht, dass Cannabis-Konsum zu Problemen führen kann, ist für ihn eine kontrollierte Freigabe längst überfällig.

DISKUTHEK: "In Deutschland werden jedes Jahr hundert Tonnen Cannabis verraucht."

Wiebke Winter von der Jungen Union in Bremen verurteilt den Konsum von Cannabis: „Ich find’s erschreckend, was es mit dem Körper machen kann.“ Sie und Sebastian Fiedler vom Bund Deutscher Kriminalbeamter sind häufig einer Meinung. Sie fordern mehr Aufklärung in den Schulen und sind strikt gegen eine Legalisierung. Ihr Botschaft lautet: "Lasst den Scheiß!" Das Argument der Befürworter einer Legalisierung, viele Cannabis-Konsumenten hätten keine gesundheitlichen Probleme, bezeichnet auch Sebastian Fiedler in der DISKUTHEK als "absurd". Für ihn sind solche Aussagen "so ähnlich wie Klimaleugnung".

Ex-Junkie Dominik Forster redet in der DISKUTHEK über seinen Cannabis-Konsum

Dominik Forster hat selbst viele Jahre Weed geraucht und war abhängig. Für den Ex-Junkie endete das exzessive Kiffen und später der Konsum anderer Drogen schließlich in der Obdachlosigkeit und im Gefängnis. Heute ist er Autor und hilft Abhängigen, vom Cannabis loszukommen. In der Diskussion spricht er sich trotzdem für eine Legalisierung aus.

Mehr Infos zur stern-DISKUTHEK finden Sie hier.

hh