HOME

Jahreswechsel: Im Pazifik hat's (20)13 geschlagen

Pazifikstaaten dürfen das neue Jahr bereits begrüßen. In Neuseeland und Australien wird mit großem Feuerwerk gefeiert. Auf dem Inselstaat Samoa geht der Jahreswechsel sogar in die Geschichte ein.

Das Jahr 2013 ist da - zumindest für die Einwohner einiger Pazifikinseln und Neuseelands. Am Montag um 11.00 Uhr deutscher Zeit begann auf Samoa und den Linie-Inseln im Pazifik als erstes das neue Jahr. Eine Stunde später war Neuseeland dran. Lange bevor auch in Deutschland die Silvesterraketen in den Himmel geschossen werden, begrüßen die Menschen auch in Australien, Japan oder Russland das Jahr 2013. Das Schlusslicht bildet Hawaii, wo es erst um 11.00 Uhr MEZ am Dienstag heißt: Happy New Year.

Damit ihre Eltern schon vor Mitternacht ins Bett können, richteten die Städte Wellington und Christchurch in Neuseeland eine vorgezogene Silvesterparty für Kinder aus. In Auckland waren ein Feuerwerk über dem höchsten Gebäude des Landes, dem Sky Tower, und ein 18-stündiges Musikfestival in der Innenstadt die Hauptattraktion.

Indische Silvesterparties fallen aus

Anderswo laufen noch die Vorbereitungen auf die Silvesterpartys, zu denen mehrere Millionen Besucher erwartet werden. Um 14.00 Uhr MEZ ist das Feuerwerk vor dem Operngebäude in Sydney ein Hingucker. In Australiens größter Stadt versammelten sich am Montagabend (Ortszeit) bereits rund eine Million Zuschauer. Mehr als sieben Tonnen Feuerwerk sollen um Mitternacht im Hafen hochgeschossen werden.

In Indien fallen dagegen viele Silvesterpartys aus: Überschattet vom Tod des 23 Jahre alten Vergewaltigungsopfers haben mehrere Discos in Neu Delhi ihre traditionellen Partys abgesagt. In den vergangenen Tagen waren Tausende Inder zu Protesten auf die Straße gegangen, nachdem die Frau von mehreren Männern geschlagen und vergewaltigt worden war.

Größte Silvesterparty Deutschlands in Berlin

Im rumänischen Dorf Ruginoasa hat die Polizei einen gewalttätigen Silvesterbrauch verhindert. Das berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax am Montag. Traditionell ziehen dort am Morgen des 31. Dezember junge Männer mit Pelzmasken in zwei Gruppen durch das Dorf und prügeln mit Stöcken aufeinander ein. Immer wieder gab es dabei Schwerverletzte. Deswegen trennte diesmal ein Polizeikordon die beiden Gruppen, so dass sich die Maskierten mit Tanzen und Lärmen begnügen mussten.

Deutschlands größte Silvesterparty steigt am Brandenburger Tor in Berlin. Auf die Partymeile an der Straße des 17. Juni strömen am Silvestertag voraussichtlich bis zu eine Million Besucher. Um Mitternacht wird das Jahr 2013 mit einem elfminütigen Feuerwerk willkommen geheißen. Rund 6000 Raketen werden den Himmel über der Party erleuchten. Bei Temperaturen um die 5 Grad werden die Besucher frösteln.

In Apia, der Hauptstadt von Samoa, war es beim Jahreswechsel mit mehr als 25 Grad dagegen schön warm. Samoa hatte im vergangenen Jahr Zeitgeschichte geschrieben. Die Bewohner gehörten zuvor zu den letzten, die das neue Jahr begrüßten. Am 29. Dezember 2011 sprangen sie aber virtuell über die Datumsgrenze im Pazifik, indem sie die Uhren 24 Stunden vorstellten.

tkr/DPA / DPA
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.