HOME

Türkei-Entführung: PKK schockt bayerische Kleinstadt

Drei bayerische Bergsteiger befinden sich in der Gewalt der kurdischen Terrorvereinigung PKK. Eine der Geiseln soll der 64-jährige Helmut H. sein. stern.de hat sich in seiner Heimat umgehört. Verzweifelt warten Freunde und Bekannte auf Informationen zu dem Schicksal der Bergsteiger.

Aufruhr in einer niederbayerischen Kleinstadt: Der Vorsitzende des Deutschen Alpenvereins Kelheim, Helmut H., wurde nach Informationen der "Mittelbayerischen Zeitung" zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern der Sektion von der PKK entführt. Mit seinem Sohn und zwölf weiteren Bergsteigern hatte der 64-Jährige am 29. Juni eine Reise in die Osttürkei zum Berg Ararat angetreten. Am Freitag sollte die Gruppe nach Deutschland zurück kehren. In einem auf 3.200 Metern gelegenen Camp wurden sie offenbar von PKK-Kämpfern überwältigt.

"Wir tappen noch völlig im Dunkeln"

Völlig fassungslos ist man in seiner Heimatstadt Abensberg über die Nachrichten aus der Osttürkei. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl: "Wir tappen noch völlig im Dunkeln. Weder das Bundeskriminalamt noch der Generalstaatsanwalt hatten Informationen darüber, ob es sich bei dem Entführungsopfer tatsächlich um Helmut H. handelt", sagte der CSU-Politiker stern.de.

Als die ersten Nachrichten in Abensberg vernommen wurden, "habe ich noch gehofft, dass es sich um Arnsberg handelt und nicht um Abensberg", so Brandl. Die Hoffnung ist geschwunden, als die Heimatorte der beiden anderen Entführungsopfer bekannt wurden: Ein Ingolstädter und ein Mann aus Laufen bei Freilassing sind offenbar auch verschleppt worden. "Da wurde uns klar, dass wohl wirklich ein Abensberger in den Händen der PKK ist", so Brandl. "Die Welt ist klein und wird immer kleiner, das wird einem da bewusst", sagt der Politiker betroffen. Die Familie H. wollte sich nicht zu der möglichen Entführung äußern.

Alpenverein hofft auf guten Ausgang

Auch beim Alpenverein reagiert man beunruhigt auf die Meldungen aus der Türkei. "Ich habe es über die Nachrichten erfahren und habe mir relativ schnell gedacht, dass es sich um unsere Gruppe handelt", sagte der Schatzmeister Christian M. stern.de. "Ich bin geschockt und ratlos, hoffe aber, dass es gut ausgeht." Ähnlich äußerte sich der Vereinsvize Clemens B.: "Oh je, das ist schrecklich", sagte er der MZ. Weiter wollte Clemens B. die Geiselnahme nicht kommentieren, auch "um Frau H zu schützen".

Helmut H. gilt in der niederbayerischen Kleinstadt mit kaum mehr als 12.000 Einwohnern als ein verlässlicher Mann. Als in Abensberg wegen des verheerenden Tsunamis die Sri Lanka-Hilfe gegründet wurde, stand H. als einer der ersten auf der Mitgliedsliste.

Der Schatzmeister beschreibt Helmut H. als besonnenen Mann und erfahrenen Bergsteiger. "Ich kenne ihn seit zehn Jahren. Er ist ein erfolgreicher Ingenieur und keiner, der großes Risiko eingeht." Nach Informationen der "Mittelbayerischen Zeitung" hatte sich H. in der Schweiz auf die Tour in der Türkei vorbereitet.

Eigentlich ist der passionierte Bergsteiger H. seit einigen Jahren in Rente und konnte sich ausgiebigen Bergtouren widmen. Bis zu seinem Ruhestand war er Standort-Verantwortlicher der Firma Bayernoil in Neustadt. Weil der Betrieb in eine neue Pipeline und den Ausbau des Standorts investierte, wurde H. wieder zu Bayernoil geholt.

Neben Helmut und Klaus H. gehörte nach Informationen der "Mittelbayerischen Zeitung" auch der Ehemann einer Stadtabgeordneten zu der Gruppe. Seine Tochter sagte stern.de, ihr Vater sei zum Bergsteigen in der Türkei. Er sei aber nicht entführt worden und habe in einem Telefongespräch mitgeteilt, dass es ihm gut gehe. Der Sohn eines weiteren Mitglieds der Gruppe sagte: "Meine Mutter hält sich zurzeit in der Türkei auf. Zur Gruppe der Entführten gehört sie wahrscheinlich nicht. Die Polizei hat mir verboten, mehr dazu zu sagen."

Von Malte Arnsperger, Christian Eckl und Martin Rutrecht, Gunther Lehmann (Mittelbayerische Zeitung)

18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus