VG-Wort Pixel

Migrant aus Marokko Junge schwamm mit Plastikflaschen durchs Mittelmeer: "Ich würde lieber sterben, als zurückzugehen"

Sehen Sie im Video: Junge schwamm mit Plastikflaschen durchs Mittelmeer – "Ich würde lieber sterben, als zurückzugehen".




Diese Bilder gingen um die Welt. Von dem Jungen, der am Mittwoch völlig erschöpft und weinend in der spanischen Exklave Ceuta angekommen ist. "Ich würde lieber sterben, als zurückzugehen", hat der Junge nach Angaben des spanischen Soldaten Racho Mohamed gesagt. Er hatte den Jungen überredet, an Land zu kommen. Der Vorfall ließ ihn nicht unberührt: "Er wollte nicht zurück nach Marokko, er sagt, dass er keine Familie in Marokko habe, dass ihm es egal sei, wenn er an der Kälte stirbt. Wenn wir ihn nicht überzeugt hätte, wäre er vermutlich die ganze Nacht bis zum Morgen dort geblieben. Er hatte es bevorzugt zu sterben, Ich habe so etwas noch nie von einem so jungen Kind gehört, dass es lieber sterben würde als zurück nach Marokko zu gehen." Plastikflaschen in seiner Kleidung hatten dem Jungen dabei geholfen, den lebensgefährlichen Weg von Marokko aus über das Meer zu schaffen. Ans Land wollte er nicht, wegen der hohen Militär-Präsenz. "Gefühle kommen hoch, du empfindest Frustration, Verzweiflung darüber, dass man nicht mehr für den Jungen machen kann als mit ihm zu reden, ihn zu überzeugen und zu beruhigen. Du legst deine Gefühle dann beiseite und schlüpfst in die beste Rolle, in die du schlüpfen kannst, um ihm zu helfen." Der Junge war einer von rund 8.000 Geflüchteten, die seit Montag aus Marokko nach Ceuta kamen. Mindestens zwei Menschen sind auf der Flucht im Wasser ertrunken. Die spanischen Behörden haben einen Großteil der Menschen wieder nach Marokko abgeschoben. Spanien hat Marokko vorgeworfen, den Migranten-Ansturm auf die spanische Exklave Ceuta als politisches Druckmittel provoziert zu haben. Zwischen beiden Seiten gab es zuletzt Streit, weil Spanien im vergangenen Monat einen Separatistenführer zu einer Krankenhaus-Behandlung einreisen ließ, der für die Unabhängigkeit der West-Sahara-Region von Marokko kämpft. Zudem erhebt Marokko Anspruch auf Ceuta sowie die andere spanische Nordafrika-Exklave Melilla.
Mehr
Die Bilder von ihm gingen um die Welt. Mit Plastikflaschen ist ein junger Migrant aus Marokko über das Meer in die spanische Exklave Ceuta geschwommen. Ein spanischer Soldat war sichtlich bewegt vom Schicksal des Jungen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker