HOME

Sylt-Zug kollidiert mit Rinderherde: Mann stirbt bei Bahnunglück

Auf der Bahnstrecke zwischen Sylt und Hamburg ist am Abend ein Zug entgleist, nachdem er mit einer Rinderherde zusammengeprallt war. Ein 38-jähriger Mann starb, weitere Fahrgäste wurde verletzt. Wieso die Kühe auf den Gleisen standen, ist unklar.

Bei einem Zugunglück auf der Strecke von Sylt nach Husum ist am Freitag ein 38 Jahre alter Fahrgast ums Leben gekommen. Der Zug der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) sei in eine Rinderherde gefahren, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Zwei weitere Fahrgäste hätten bei dem Unglück in der Nähe von Bargum (Schleswig-Holstein) Verletzungen erlitten und seien ins Krankenhaus gebracht worden. 23 Passagiere wurden nach Angaben der Bundespolizei von der Feuerwehr unverletzt gerettet und versorgt.

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) sprach den Angehörigen am Abend seine Anteilnahme aus. "Meine Gedanken sind nach diesem tragischen Unglücksfall bei den Angehörigen", teilte er in einer Presseerklärung mit. Er wünsche auch den Verletzten eine baldige Genesung. Zugleich dankte Carstensen den Rettungskräften und der Bundespolizei für ihren engagierten Einsatz.

Halter der Viehherde wird ermittelt

Der NOB-Zug war um 17.45 Uhr mit rund 25 Rindern kollidiert. Auch Eine Schnellbremsung habe das Unglück nicht mehr verhindern können. Der Steuerwagen des Zuges sei komplett entgleist, der erste Zugwagen aus den Schienen gesprungen, stehe aber noch im Gleisprofil, sagte der Polizeisprecher. Die Strecke wurde voll gesperrt. Die NOB richtete einen örtlichen Busersatzverkehr zwischen Bredstedt und Niebüll ein.

Wie die Viehherde auf die Bahnstrecke gelangen konnte, ist bislang noch unklar. Vermutlich sei eine Einfriedung nicht richtig gesichert worden, sagte der Sprecher. Wem die Tiere gehörten, ist noch nicht bekannt. Das werde auch wegen möglicher Regressforderungen derzeit ermittelt, fügte er hinzu.

120 Feuerwehrleute im Einsatz

Die äußerst komplizierten Aufräumarbeiten werden nach Angaben der Bundespolizei noch mindestens bis Samstag dauern. So ist geplant, am Vormittag einen Kran an die Unfallstelle zu bringen. Ob der Zug noch auf den Gleisen bewegt werden kann, hielt der Sprecher für unwahrscheinlich. Auch sei das Gleisbett selbst beschädigt worden.

120 Feuerwehrleute waren bis in den Samstagmorgen hinein im Einsatz, dazu Bundes- und Landespolizisten. Die 23 unverletzten Passagiere seien in Hotels in Niebüll untergebracht worden, hieß es von der Bundespolizei. Die Geschäftsführerin der NOB, Martina Sandow, erklärte: "Ich bin geschockt von diesem Unglück und bin in Gedankenbei den Angehörigen des Opfers."

Erst im März vergangenen Jahres waren zwei Personenzüge in Niebüll nur knapp einem Frontalzusammenstoß entgangen. Ein aufmerksamer Bahnmitarbeiter hatte im letzten Moment ein Haltesignal auf Rot gesetzt und damit das Unglück verhindert. Die Züge kamen in etwa 100 Metern Abstand zum Stehen. Verletzt wurde damals niemand.

seh/DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg