HOME

Drei Tote nach Explosion in Wohnhaus in Polen

Bytom - Bei einer Gasexplosion in einem Wohnhaus im polnischen Bytom sind eine Mutter und ihre beiden Kinder ums Leben gekommen. Das sagte Ministerpräsident Mateusz Morawiecki, der an den Unglücksort in der oberschlesischen Industriestadt geeilt war. Er sprach den Angehörigen der Toten nach Angaben der Agentur PAP sein Mitgefühl aus. Ein Mensch, der zum Unglückszeitpunkt an dem Haus vorbeigelaufen war, wurde mit schweren Verbrennungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Es gab drei weitere Verletzte.

Berichte: Gasexplosion an Einkaufszentrum in Florida

Rettungskräfte an der Unglücksstelle in Wien

Zweites Todesopfer nach Gasexplosion in Wiener Wohnhaus gefunden

Einsatzkräfte am Unglücksort

Rettungskräfte bergen nach Gasexplosion in Russland immer mehr Tote

Die Deutsche Telekom ist unzufrieden mit den Bedingungen der 5G-Vergabe
+++ Ticker +++

News des Tages

Zoff um 5G-Versteigerung: Deutsche Telekom verklagt Netzagentur

Foto des russischen Katastrophenschutzministeriums

Sieben Tote bei Gasexplosion in Plattenbau in Russland

In dem Plattenbau von 1973 lebten rund 1100 Menschen

Vier Tote und mehr als 30 Vermisste nach Gasexplosion in Wohnhaus in Russland

Ein britischer Offizier soll den Fallschirm seiner Frau manipuliert haben - mit dem Ziel sie zu ermorden (Symbolfoto)

Zwei Mordversuche

Offizier soll Fallschirm seiner Frau manipuliert haben, um sie zu beseitigen

Iranische Bergarbeiter hoffen am Eingang des Bergwerks auf die Bergung der verschütteten Kumpel

Hoffnung sinkt

Wohl keine Überlebenden nach Grubenunglück im Iran

Danny Blind mit versteinerter Mine - Hollands Bondscoach ist entlassen worden
+++Ticker+++

News des Tages

WM-Quali in Gefahr: Hollands Nationaltrainer Danny Blind entlassen

Einsatzwagen vor einer Schule in Leverkusen. Ein 41 Jahre alter Mann sorgt seit Freitagvormittag im Stadtteil Rheindorf für einen Großeinsatz der Polizei.

SEK-Einsatz in Leverkusen

Mann droht mit Sprengung in Wohnhaus

Wie in einem Kriegsgebiet: Verwüstungen in Ludwigshafen nach der Gasexplosion

Ludwigshafen

Behörden geben nach Gasexplosion Entwarnung

Nach einer Explosion in Ludwigshafen steigt eine meterhohe Stichflamme in den Himmel auf

Ludwigshafen

Ein Toter nach Gasexplosion nahe BASF-Werksgelände

Taiwan

Mindestens 24 Menschen sterben bei Gasexplosionen

China

Mindestens 111 Tote bei Grubenunglücken

Feuer in Caritas-Werkstatt

Gasverpuffung verursacht Brandkatastrophe von Titisee

Havarierte Nordsee-Plattform Elgin

Gefahr einer Gasexplosion ist gebannt

Fahnen auf Halbmast

Trauer um neuseeländische Kumpel

48 Stunden nach der Explosion

Kein Lebenszeichen der 29 neuseeländischen Kumpel

Grubenunglück in China

Sechs Kumpel sind noch verschüttet

Gasexplosion bei San Francisco

Zahl der Todesopfer steigt auf sieben

Vorort von San Francisco

Gasexplosion setzt Wohnviertel in Brand

Gasexplosion in St. Pölten

Kurzschluss in Stromleitungen als mögliche Ursache

St. Pölten nach der Gasexplosion

Alle fünf Hausbewohner tot geborgen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(