VG-Wort Pixel

Wetter in Deutschland Unwetter und kein Ende in Sicht: Sehen Sie live, wo es am heftigsten stürmt und regnet

Ein starkes Unwetter war über weite Teile Baden-Württembergs hinweggezogen und hatte dabei große Schäden angerichtet.
Männer arbeiten in Stuttgart an einem Teil der Dachverkleidung der Oper. Starke Unwetter hatten es vom Dach gefegt.
© Christoph Schmidt / DPA
Heftige Unwetter haben in vielen Regionen Deutschlands schwere Schäden angerichtet. Und neue Unwetter sind schon in Sicht. Eine interaktive Karte zeigt die Prognose bei Ihnen vor Ort. 

Inhaltsverzeichnis

Heftige Gewitter mit Sturmböen und Starkregen haben Menschen in vielen Regionen Deutschlands getroffen. Allein in Stuttgart zählte die Feuerwehr vom Montagabend bis in den frühen Dienstag mehr als 330 Einsätze. Anhaltender Starkregen führte dazu, dass etliche Tunnel in kürzester Zeit mit Wasser vollliefen.

 

An der Stuttgarter Staatsoper wurden Teile der Dachverkleidung abgedeckt. Zudem stürzten Statuen von ihrem Sockel. Auch in Bayern, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Teile Hessens zogen teils heftige Unwetter hinweg. 

Kein Ende der Unwetter in Sicht

Schwülwarme Luft und Tiefdruckgebiete in ständigem Wandel machen den Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) derzeit die Vorhersage schwer. Denn während die Wahrscheinlichkeit für Gewitter und Unwetter hoch ist, ist eine Prognose über deren Lage schwer.

Eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erklärte am Dienstagmorgen, dass noch kein Ende des Unwetters in Sicht sei. Zwar sei das aktuelle Unwetter, das sich über Baden-Württemberg und Bayern formiert habe, nun teilweise nach Tschechien gezogen, doch die Wetterlage bleibe komplex. Immer wieder komme es zu neuen Unwetterlagen. Für den Dienstagnachmittag erwartet der DWD im Norden und später auch im Osten "neue teils kräftige Gewitter mit lokaler Unwettergefahr vor allem durch Starkregen". 

In der Nacht zu Mittwoch ziehen von Bayern über Thüringen und Hessen bis nach Nordrhein-Westfalen Gewitter mit Unwettergefahr. Schauerartige Regenfälle und einzelne Gewitter sind auch am Mittwoch zu erwarten. Vor allem im Nordosten könnte Starkregen auftreten.

Live-Karte: Sehen Sie, wo es in Deutschland gerade am stärksten regnet und stürmt

Die untenstehende interaktive Karte zeigt, wo es gerade besonders stürmisch ist. Darüber hinaus kann man über den Zeitstrahl unten in der Grafik auch die Vorhersage für einen späteren Zeitpunkt abrufen. Oben rechts kann die dargestellte Ebene auch auf beispielsweise Regen oder Schnee umgestellt werden. 

Bereitgestellt wird der Service von Windy.com. Die Macher nutzen für ihre Darstellungen und Vorhersagen das Modell vom "Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage". Aktuelle Warnungen zur Unwetterlage gibt es auch beim Deutschen Wetterdienst.

ICE fährt durch überschwemmte Bahntrasse

Sehen Sie im Video: Eine ICE-Trasse zwischen Basel und Freiburg steht komplett unter Wasser. Schwere Unwetter, die am Mittwoch über den Südwesten Deutschlands zogen, hatten die Strecke überflutet. Bevor die Strecke gesperrt wurde, durchquerten allerdings noch Züge die Wassermassen. 

Quellen: Deutscher Wetterdienst, windy.com

jek DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker